Tierheim-News vom 2017-11-06

 

winter is coming...oft sieht es echt auch echt schön aus...

hier dreht sich wie in jedem jahr um diese zeit alles darum, das tierheim + die zwinger winterfest zu machen; stroh wird schon seit ein paar wochen in die hütten gefüllt, da es seit mitte oktober nachts schon sehr kalt ist, die zwinger werden aufgekiest, damit die hunde nach dem winter durch die schmelze nicht im matsch stehen, die wetterschutzbereiche der zwinger werden inspiziert, damit möglichst wenig wind + niederschlag die schutzzonen erreicht -

 

 

https://youtu.be/Iae4dSoKM5s

hier die welpenquarantäne - wir versuchen hier in diesem jahr mal aufrollbare folie -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der mad

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die feliescha

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die umbauarbeiten am, im + ums haus gehen langsam aber stetig voran - nachdem die hausanerkennung nun zum greifen nah war, stellte sich heraus, daß das fundament nicht den mindestmaßen entsprach, dies wird nun ausgebessert + parallel gibt es im haus vorarbeiten für die durchbrüche, die zum praxisumbau noch fehlen - der große ofen wurde aus unserer küche geschleppt https://youtu.be/PnkmI5WoyJ0 , wird nun außerhalb des hauses aufgebaut, der schornstein wird versetzt +  die heizungen werden teilweise neu verlegt -

 

 

 

hier die vorbereitungen für...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...ein neues, kleines haus, das nun melis reich wird :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zum thema neubau gibt es auch noch zu berichten, daß wir seit ende september endlich zwei aufnahmezwinger gebaut haben - für die hunde, die nachts kommen oder zeitlich halt so ungünstig, daß wir adhoc keinen platz haben -

 

 

hier gehts also los -

angeführt wurde der bautrupp von ricardo, der für ein paar tage im tierheim war - schön, daß du dein projekt hier noch gefunden hast! :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier das ergebnis -

der hintere zwinger ist noch im rohzustand, zum glück brauchten wir ihn bislang noch nicht -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur gleichen zeit wie janin, die hier vor ein paar tagen ihre tierheimeindrücke geschildert hat, war auch ashley bei uns, eine junge frau aus australien, die mal wieder im rahmen unseres social-work-volunteer-kooperationspartners in miercurea ciuc zu uns kam -

ashley war echt gut + zudem eine coole socke :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

das tierheim ist aktuell wieder komplett belegt, es gibt viele neue hunde, seitdem hier die letzten vorgestellt wurden - alle nachzuholen, würde diese seite hier sprengen + so verweise ich auf die futterpatenschaftsseite, auf der alle bewohner des tierheims zu finden sind http://www.freundeskreis-bp.de/futter.php?filter=alle

 

hier ein paar eindrücke aus den letzten wochen:

 

 

 

 

die zsele -

hat sich super gemacht; nachdem ihre frische amputation anfangs sehr schlecht aussah + von arpi nochmal nachoperiert werden mußte, ist mittlerweile alles gut verheilt, zsele lebt am haus + rockt mit den anderen hunden so richtig die bude -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

erinnert ihr euch an unser sofa aus dem sommer im letzten jahr?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wie happy wir damit waren :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

im herbst letzten jahres zog es dann zu orion + seinen mitbewohnern in den wetterschutzbereich - auch dort wurde es sehr geschätzt + gern belegen :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

so siehts aus mittlerweile + wird einfach weiter gemocht :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der plato http://www.freundeskreis-bp.de/detail.php?id=4794&futter=ja

im zwinger fällt er in depressionen, nimmt man ihn mit in die welt, blüht er sofort auf...es wäre so gut, könnten wir für ihn ein cooles zuhause oder eine ebensolche pflegestelle finden!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hadewina + amigo leben seit ein paar wochen auch am haus, zumindest tagsüber - hadewina hat amigo + seinem bruder bruce sehr geholfen, sich mit uns menschen anzufreunden -

nachdem bruce im letzten monaten ausreisen konnte, ergab es sich so, daß laurenna die dritte im bunde wurde + siehe da, auch sie taute erstaunlich auf + springt mittlerweile noch selbstverständlicher bei uns am haus rum, als hier zu sehen https://youtu.be/tpbtwFj6fss

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die filanka -

ist eine sooo nette hündin! sie kam in den letzten wochen öfter mal in den genuss, spazieren zu gehen + genießt das in vollen zügen - sie läuft top an der leine, kommt mit anderen hunden super aus - einzig ihre haut will nicht so heilen, wie wir uns das vorgestellt haben - auf die demodexbehandlung springt sie nicht an, nun haben wir eine hautstanze nehmen lassen + gehen auf pilz -

leider ist sie darum immer noch nicht geimpft + ihre ausreise darum noch nicht möglich -

 

 

 

 

 

 

 

 

chenoa, bela + ein bißchen jussi https://youtu.be/HpEE07f9SpU

depardieu geht spazieren https://youtu.be/VY18rUqLoto leider ist der gute sooo dick geworden - echt eine schande für diesen so hübschen kerl...bzgl des futtermanagements ist es immer noch schwierig, den arbeitern einen gesunden blick zu vermitteln - ansonsten, schaut ihn euch an, er geht top an der leine, ist megabeeindruckt von der außenwelt + orientiert sich sehr an seinem menschen -

 

 

die paris -

weiterhin ist sie immer noch ´kurz davor´, einem futter aus der hand zu nehmen + sich mal kurz anfassen zu lassen - in der hausgemeinschaft hat sie einen festen + guten platz + mittlerweile auch eine ganz schön große klappe...schön, wenn hunde dann irgendwann nicht mehr nur angst vor allem haben :D

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

meli hat eine neue kamera + richtig spaß damit :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier sind nochmal hanadi, roy + atari - die drei (ehemals) skeptischen https://youtu.be/KymU5REbf3U hanadi ist mittlerweile eigentlich ein ´normaler´ hund, sie läßt sich durchkraulen + geht sogar schon ganz akzeptabel an der leine, roy läßt sich von ihm bekannten menschen auch durchkraulen, atari ist immer noch auf dem sprung + braucht mehr zeit -

 

 

bente, winnie + senel, die drei skeptiker -

https://youtu.be/RI_VOhLHXvA

 

bruder jirko lebt mittlerweile in einem anderen zwinger + macht sich dort schon erheblich besser als in seinem geschwisterbezug - allerdings ist es nicht ganz so einfach, mal eben eine passende gruppe für jeden der 4 zu finden https://youtu.be/uhHs8rAyf1Y

dies sind 4 junghunde, denen wir uns unbedingt widmen müssen, wenn sie nicht in die langzeitbewohnerliste aufgenommen werden sollen...hier ist schon allein aufgrund des jungen alters noch soviel drin...ambitionierte pflegestellen bitte melden!

 

 

 

 

 

 

pepino + sqeezer haben sich echt gut gemacht - sie rocken zwar noch nicht die bude, dafür sind sie noch zu tapsig, aber bald wird das der fall sein - auf jeden fall sind sie kein vergleich mehr zu dem kläglichen bild, das sie in dem einzugsclip abgeben :)

https://youtu.be/vxUGkwdZ16c

 

 

 

 

 

 

 

 

erinnert ihr euch noch an adrian + bernadette? hier ziemlich zu anfang, wobei sie da schon anfingen, eigenständig zu essen - an die flaschenzeit wollen wir mal gar nicht mehr denken... https://youtu.be/5tdLtSRQxCI + hier kurz vor ihrer ausreise https://youtu.be/_XrzYQoeftcs schon etwas beeidruckend, oder...?

 

zum schluss noch was ganz anderes + in eigener sache - dieses jahr gehörte auf persönlicher ebene bislang wahrlich nicht zu meinen besten + ich möchte/muß ein paar dinge tun, um dieses blatt zu wenden - aus diesem grund werde ich in den nächsten monaten nicht in mc, sondern in portugal sein + dort in einer kleinen hundeauffangstation mitarbeiten - das wird sich für alle ungewohnt anfühlen, aber wie fast jede veränderung für alle beteiligten - früher oder später - gutes mit sich bringen - die tierheimnews wird es weiter geben; meli + menschen, die hier waren +/oder sich berufen fühlen, werden berichten - ich zähle mich auf jeden fall auch dazu ;)

wer möchte, kann sich das portugisische projekt hier anschauen https://www.tierschutz-esperanca.com/ + ja, ich werde NATÜRLICH wieder zurückkommen! :)

 

ps - nicht vergessen:

Finale: Es geht um 17.000,00€

Liebe Freunde und Unterstützer, liebe Fories :) 

wir haben es mit eurer Hilfe geschafft und sind im Finale der Abstimmung von Canadalife.
Nun geht es um 17.000,00€ für den Gewinner.

Von heute bis zum 17. November kann man täglich per e-mail abstimmen.
Bitte unterstützt uns und stimmt täglich mit ab, das Geld wäre so wichtig für die Hunde und die Arbeit vor Ort.

Hier der Link zur Abstimmung:
https://machsmoeglich.canadalife.de/voting/gewinner-voting/kastrationen-der-flut-entgegenwirken/


weiterlesen

Tierheim-News vom 2017-11-05

Finale: Es geht um 17.000,00€

Liebe Freunde und Unterstützer, liebe Fories :) 

wir haben es mit eurer Hilfe geschafft und sind im Finale der Abstimmung von Canadalife.
Nun geht es um 17.000,00€ für den Gewinner.

Vom 06. – 17. November kann man täglich per e-mail abstimmen.
Bitte unterstützt uns und stimmt täglich mit ab, das Geld wäre so wichtig für die Hunde und die Arbeit vor Ort.

Hier der Link zur Abstimmung:
https://machsmoeglich.canadalife.de/voting/gewinner-voting/kastrationen-der-flut-entgegenwirken/




....ab morgen gehts los, jede Stimme zählt!

ich sag schon mal Danke für eure Unterstützung!


weiterlesen

Tierheim-News vom 2017-10-30

Ein Besuch - 15 Tage im Tierheim in Miercurea Ciuc

 

Wo fängt man da an zu erzählen...

Am ersten Tag drehte ich eine große Runde mit Sabine durch das ganze Tierheim, die Zonen und Wege waren mir von meinen letzten Besuchen noch bekannt, allerdings ändert sich die Besetzung der einzelnen Gehege rasend schnell. Es war unglaublich interessant so viele neue Hunde zu sehen und auch sehr berührend alte Bekannte aus den letzten Jahren wiederzusehen.

 

Wie rücksichtslos und egoistisch Menschen sein können, musste ich leider direkt am ersten Tag hier feststellen. In einer Ecke am Haus gab es eine Auseinandersetzung zwischen 3-4 Haushunden, Meli schaute nach, was da passiert ist und kam mit einem kleinem, leider totgebissenem Katzenbaby zurück. Wir fanden glücklicherweise die beiden Geschwister noch rechtzeitig. Katzenbabys ausgesetzt an einem Tierheim ausschließlich für Hunde! Was mir in diesem Moment alles durch den Kopf schoss, möchte ich lieber nicht schreiben. Die beiden Katzen sind nun bei einer Arbeiterin zur Pflege und werden dort gut versorgt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da es wieder sehr viele Welpen gibt, die alle unendlich süß sind und alle ganz schnell nach Deutschland ausreisen wollen, ist es wichtig, tolle Fotos und Videos von den kleinen Rackern zu machen, damit man sie im Internet bestaunen kann. Hört sich leichter an, als getan. Sabine ist die Kamerafrau und ich bin die Animateurin der Welpen ;-) Ein Riesen-Durcheinander, was unheimlich viel Spaß macht und Balsam für die Seele ist, und ganz nebenbei kommen noch super Fotos und Videos dabei heraus.

https://youtu.be/DFVnZcmWMOc

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Aufteilung Kamerafrau + Animateurin funktionierte auch sehr gut bei den erwachsenen Hunden :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

melanos, shinga + orion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einer von den alten Bekannten aus den letzten Jahren ist Wendelin, dieser Riesen-Bollerkopf ist einfach nur zum knutschen. Er hat unheimlich viel Energie und wenn er einen vor Freude im Gehege anspringt, kann es schon mal passieren, dass es einen von den Füßen haut. So traurig es ist, dass Wendelin blind ist, macht er doch das beste aus seiner Situation und freut sich tierisch wenn man mit ihm Gassi geht oder einfach nur ausgiebig kuschelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da auf dem Rückweg nach Deutschland auch Minulin mit an Board ist, verbringe ich auch viel Zeit mit ihm. Am ersten Tag bei der Tablettengabe habe ich gleich eine wichtige Erfahrung bei Minulin gemacht - niemals die Tablette oder auch Leckerli aus der Hand geben, Minulin unterscheidet hier nämlich nicht zwischen Leckerli und Finger - autsch ;-)

Für Minulin geht es auf einen Tierschutzhof in die Nähe von Rostock, der kleine Racker hat nämlich leider epileptische Anfälle, er bekommt aber Medikamente und kommt ganz gut zurecht.

Mit nach Deutschland fährt auch Charis, eine 14- Jährige Hundedame, der man ihr Alter mal so gar nicht anmerkt. Sie freut sich immer tierisch wenn es vor die Tür geht, und auch Autofahren mit den anderen Mitfahrern klappt super. Somit sind wir alle bestens vorbereitet, für die Fahrt nach Deutschland.

 

Der 20.10 war ein aufregender Tag für alle. Es fuhr wieder einmal ein Transport nach Deutschland, aber diesmal nicht nur einer, sonder gleich zwei :-)

Ganze 37 Hunde sind ausgereist!

 

 

An so einem Transport-Tag ist immer viel los, die Hunde müssen aus ihren Gehegen geholt werden, dies übernehmen meistens die Arbeiter. Sabine, Meli und ich haben die Chip-Nummern zu jedem Hund gecheckt, die Hunde mit passenden Halsbändern versehen (was gar nicht so leicht war, bei so vielen kleinen Welpen gingen uns doch tatsächlich die kleinen Halsbänder aus - vielleicht ein Gedanke für den großen Spendentrannsport ;-)), abgehakt wer da ist und sie anschließend in ihre vorgesehenen Boxen gesetzt. Zum Abschied gibt es schnell noch ein „Gute-Reise“-Küsschen auf die Nase und dann geht die große Fahrt auch schon los.

 

 

 

 

 

 

 

 

Viel Zeit habe ich in diesen 2,5 Wochen auch mit Bakari verbracht.

Der schöne Rüde ist was Menschen angeht ein wenig schüchtern, gibt man ihm allerdings Zeit sich aneinander zu gewöhnen, kann man ihm sogar ein Geschirr anziehen und ihn zu einem Spaziergang außerhalb des Tierheims überreden. Hierbei ist er dann ziemlich beeindruckt von allem und man darf sich auch nicht zu schnell bewegen, dass dies ziemlich ungünstig und durchaus gefährlich auf einer stark befahrenden Straße ist, stört Bakari dabei recht wenig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                           https://youtu.be/Jra1Aihr8_I

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In meiner zweiten Woche hier, standen 3 Kastrations-Tage an. Arpi, der Tierarzt hat jeden Tag 5-6 Hunde kastriert. Ziemlich spannend muss ich sagen, so nah bei einer Kastration dabei sein zu können und beeindruckend, wie schnell das hier geht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei dieser Gelegenheit konnte Arpi sich auch Mendocino angucken. Mendo ist ein ca. 5 Jahre alter Rüde, der einfach nur unglaublich liebenswert auf seine ganz besondere Art ist.

 

 

Vor kurzem war Meli aufgefallen, dass Mendo ein komisches „ Ei“ am Bein hat. Für Mendo ist es nicht selbstverständlich, dass sich jemand seinen Körper angucken darf, und schon gar kein Mann oder Tierarzt! Also musste er betäubt werden, damit eine Untersuchung möglich war. Meine Augen füllen sich wieder mal mit Tränen grad beim Schreiben, wenn ich daran denke was Arpi über Mendo sagte. Das „Ei“ an seinem Bein ist ein Tumor, wahrscheinlich bösartig… Ich kann mir gar nicht vorstellen wie schlimm so eine Nachricht für Meli&Sabine sein muss die ihn schon seit 2 Jahren kennen, ich habe mich innerhalb von 2 Wochen Hals über Kopf in ihn verliebt, was vielleicht daran lag, dass er immer hinter mir herlief und mich in den Arm, Oberschenkel oder Hintern gezwickt hat wenn ich nicht endlich stehen geblieben bin und ihm die Aufmerksamkeit geschenkt habe, die er verdient hat :-)

Aber es gibt Wunder und wer weiß, vielleicht überrascht er uns ja alle…

 

 

 

 

 

 

Ich habe festgestellt, dass jeder Tag hier Überraschungen für einen bereit hält, manchmal sind sie nicht schön, wie Mendos Diagnose oder ein LKW-Fahrer, der uns 4 Welpen vorbei brachte, die er an einer Bushaltestelle gefunden hat, die man dort ausgesetzt hat damit man sie los ist. Die Welpen sind grad mal 4-5 Tage alt und völlig unselbstständig. Bei sowas weiß man manchmal gar nicht wohin mit seiner Wut!

Aber es gibt auch schöne Überraschungen, wie Laurenna z.B., die kleine Hündin stand sich jetzt 3 Jahre selbst im Weg und kam nicht mal über die Schwelle ihres Geheges. Und plötzlich steht sie schwanzwedelnd mitten auf dem Vorplatz, guckt einen an, freut sich und ist mittendrin. Oder Minulin, bei dem ich schon glaubte er kann mit Geschirr + Leine gar nicht laufen, entwickelt sich plötzlich bei einem ausgedehnten Spaziergang mit seiner Reisegruppe zu einer kleinen Bergziege und galoppiert vorne weg. Bei so etwas geht einem wirklich das Herz auf :-)

 

 

Leider sind die 2,5 Wochen auch schon wieder rum, da denkt man am Anfang noch, wie viel Zeit man doch jetzt hat und Zack schon geht es wieder nach Hause. Er war wieder einmal unglaublich schön, lehrreich und bewegend hier im Tierheim. Auch habe ich festgestellt, wie klasse es ist länger vor Ort zu sein, man kommt in die Abläufe rein und kann wirklich mit anpacken und auch selbst Verantwortung für bestimmte Hunde übernehmen.

Ich bin froh, hier helfen zu können und zu dürfen, es ist wirklich unglaublich was hier vor Ort, von Meli, Sabine und den anderen Helfern jeden Tag aufs Neue geleistet wird und das trotz so vieler Rückschläge!

 

Auf ganz bald Schnuck :-*

Janin

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2017-10-22

Wir haben immer noch die Chance bei der Abstimmung bei canadalife machs möglich 1.700,00€ zu gewinnen, ja bestenfalls sogar 17.000,00 € :shock: 

bis 26. Oktober kann jeder TÄGLICH per mail 1x abstimmen, ihr kennt das Prinzip von der entega Aktion :wink: 

aus jedem Bundesland gewinnt der erste 1.700€, in der zweiten Runde wird aus den 
Gewinnern derjenige gewählt, der 17.000,00€ gewinnt.

In unserem Bundesland (Hessen) stehen aktuell 12 Projekte zur Auswahl, also ran an die Tasten bitte! 

hier der Link zur Abstimmung:
https://machsmoeglich.canadalife.de/voting/voting-in-hessen/kastrationen-der-flut-entgegenwirken/

 

.........

Es entstand der Eindruck, dass wir dieses Jahr ein "Welpenrekordjahr" haben. Das ist aber gar nicht so. Ich habe durchgezählt, bis heute haben wir 229 Welpen aufgenommen. Absolut verrückt waren die Monate Juli und August mit zusammen 90 Welpen. 2016 haben wir insgesamt 282 Welpen aufgenommen, 2015 waren es 291. Die Jahre davor waren es immer um die 400. Wenn sich das Jahr jetzt regulär weiterentwickelt bleiben wir evtl sogar unter dem Stand vom letzten Jahr.

 

Dieser Hund heißt Donna und wurde von den Hundefängern gebracht. Noch am selben Tag meldete sich ihr Herrchen und konnte es kaum abwarten bis er sie nach erfolgter Kastration abholen konnte. 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2017-10-15

Auf der Suchen nach einem Bild von Wolf, welches es nicht auf die Website geschafft hat, wurde ich nicht fündig. Ich weiss, irgendwo habe ich sicher eins, aber wo? Dabei bin ich aber über dieses Bild gestolpert, aufgenommen habe ich es im Mai 2016. 

 

Abschiedsworte, unglaublich viele Erinnerungen an dich. Vielen wirst du im Gedächtnis bleiben, deshalb übergeben ich jetzt das Wort an Conny.

 

Mein lieber Wolf. Wie viele Jahre ich dich einen alten Bekannten nennen durfte, habe ich vergessen und aus einem Grund, den ich selber nicht ganz verstehe, möchte sie auch nicht nachzählen. Es gibt Freundschaften zwischen Hunden und Menschen, die entstehen auch dann, wenn man sich nur hin und wieder sieht. Manchmal sind das die besten. Genau wie bei den Menschen. So ein Freund warst du mir, einfach so, ohne einen bestimmten Grund. Das Bild, als ich dich das erste Mal sah, habe ich noch im Kopf. Ein verdreckter Zwinger. Darin ein unscheinbarer, schmutziger, verängstigter Hund, der nicht verstand, wie er in diese Situation geraten sein konnte. Ich weiß es auch nicht mehr. Haben dich die Hundefänger erwischt oder hat ein anderes gemeines Schicksal dich damals in diesen schrecklichen Zwinger gebracht? Die Antwort darauf möchte ich gar nicht suchen. Dein verängstigter Blick huschte durch dein Gefängnis, bemühte sich, die Höhe der Wände abzuschätzen oder einen Schlupfwinkel nach draußen zu finden. Im geduckten Trab hast du versucht, meinem Blick zu entgehen. Und hattest keine Chance. Mit einem schrecklichen Gefühl im Bauch habe ich dir ein paar Leckerchen zugeworfen, die du erst später aufgesammelt hast und bin weitergezogen. Noch ein paar Mal habe ich während dieses Aufenthalts bei dir vorbeigeschaut und es war immer das gleiche Bild des Jammers, das sich mir bot. Doch am letzten Tag bist du stehengeblieben, hast mich direkt angeschaut, dabei nebenbei mein Herz getroffen und das mitgebrachte Stück Wurst diesmal in meinem Beisein sofort gefressen.

 

Von da an wurde alles Schlimme nach und nach ein wenig besser. Mit jedem Besuch im Tierheim traf ich dich entspannter an und immer hatten sich deine Lebensbedingungen ein wenig verbessert. Du bekamst Gesellschaft, einen schöneren Platz, irgendwann haben wir die Zwinger vergrößern können. Und schließlich strahlte Meli mich eines Tages an und verkündete, ich habe eine Überraschung: Wolf ist in den Freilauf von Zone 4 gezogen. Damals noch zusammen mit Harriet als deine Gefährtin, die wir leider schon lange vor dir in den Sternenhimmel verabschiedet haben. Von da an war alles gut, hat sich in meinem Herzen alles richtig angefühlt für dich.

Mensch Wolf, deine Freundschaft hat mich immer so sehr geehrt. Jedes Mal, auch wenn sehr lange Zeit zwischen unseren Begegnungen lag, hast du mich erkannt und begrüßt. Du hast gesagt: Hey Alte, cool dass du auch mal wieder vorbei schaust. Komm, lass uns in die Sonne setzen und kraule meinen Pelz! Tja und dann haben wir uns eine Weile in die Sonne gesetzt und ich hab deinen Pelz gekrault und ein wenig altes Fell und ein paar Kletten rausgezupft und wir waren einfach so da und haben das Leben gut gefunden. So war es oft. Und jedes Mal bist du ein kleines bisschen grauer und ein bisschen steifer gewesen. Daran musste ich schmerzlich erkennen, wie die Jahre ins Land ziehen. Aber du, mein Freund, bist einfach in Würde gealtert. Um sowas hat sich einer wie du keinen Kopf gemacht. Das könnt ihr einfach viel besser, als wir Menschen.

 

Nun sollte dein letzter Sommer zu Ende sein. Keine wärmenden Sonnenstrahlen mehr. Kalt, grau, feucht das Wetter und deine Kraft verbraucht. Wie hätten deine letzten Tage wohl ausgesehen, wenn niemand bei dir gewesen wäre und die Zeichen erkannt hätte? Darüber muss ich mir zum Glück keine Gedanken machen. Meli war da und ich weiß, dass sie den richtigen Moment gefunden hat, um dir deinen letzten Gang auf dieser Welt zu erleichtern.

 

Mach`s gut mein Freund, wohin deine Reise dich jetzt auch führen mag. Ich werde oft an dich denken und den Sonnenplatz neben mir in Ehren halten.

 

Conny


weiterlesen

Tierheim-News vom 2017-10-13

Hallo ihr Lieben,

wir haben die Chance 1.700,00€ zu gewinnen, ja bestenfalls sogar 17.000,00 € :shock: 

Ab morgen startet die Abstimmung bei canadalife machs möglich

vom 13. bis 26. Oktober kann jeder TÄGLICH per mail 1x abstimmen, ihr kennt das Prinzip von der entega Aktion :wink: 

aus jedem Bundesland gewinnt der erste 1.700€, in der zweiten Runde wird aus den 
Gewinnern derjenige gewählt, der 17.000,00€ gewinnt.

In unserem Bundesland (Hessen) stehen aktuell 12 Projekte zur Auswahl, also ran an die Tasten bitte! 

hier der Link zur Abstimmung:
https://machsmoeglich.canadalife.de/voting/voting-in-hessen/kastrationen-der-flut-entgegenwirken/


weiterlesen

Tierheim-News vom 2017-10-10

Ein letztes Bild von dir, gemacht vor 3 Wochen ungefähr. Du hattest neue Gefährten bekommen, die anderen waren ausgereist. Mit denen hattest du dich gut verstanden und auch mit den Neuen sah es gut aus. Ob du dich wohl fühlst oder nicht sah man daran wo man dich antraf. Auch diesmal sah ich dich vorne, in der Mitte, nicht auf Deckung bedacht. Du wolltest zwar keinen direkten Kontakt zu uns Menschen, aber furchtsam warst du schon lange nicht mehr. Um Abstand bemüht, deshalb war der große Zwinger für dich ein entspanntes Umfeld. OK, du warst nicht einfach mit anderen Hunden, aber nichts zeigte mir, dass in der Nacht das Blatt sich wenden sollte. Es tut mir sehr leid Bjarne, sehr, sehr leid. Miki hat dich am morgen mit Kampfspuren tot aufgefunden. 

Ich weiß, dass deine Patin viel an dich gedacht hat. Das freut mich sehr, denn du warst kein so präsenter Hund. So hattest du jemanden für dich, wie du es gerne magst, auf Abstand. 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2017-09-27

Mesi kam heute aus dem Urlaub zurück und hat mir die ganze Geschichte von den Sula und Bowmore erzählt. Die Menschen hatten sich vor ihrem Auszug gemeldet, sie mussten das Haus verlassen. Da wir die Hunde erst eine Woche später aufnehmen konnten wurden sie von den Leuten solange noch gefüttert. Dennoch waren die Lebensumstände der Hunde so, wie auf den Fotos. 

 

Nui erholt sich langsam, lebt jetzt mit 3 anderen betroffenen Welpen. Gerne hätte ich ihn hier am Haus behalten, aber das ist zu heikel.

 

Siras ist wieder da und gut schaut er aus. 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2017-09-26

So manch einer fragt sich wohl, wieso man sich sowas antut. Also ich frag mich das schon manchmal. Die Antwort darauf ist einfach. Zum Beispiel wegen Sula und Bowmore.

 

Die Leute sind wohl weggezogen und haben die beiden so zurückgelassen:

 

 

Es ist ein bewegender Anblick, wenn Kettenhunde ihre ersten Schritte tun. Etwas unkoordiniert, wackelig und leicht hüpfend. Keinerlei Muskeln, knochig. Verwunderung, Neugier und Unsicherheit. Es lässt sich nicht wirklich beschreiben.

Das ist Bowmore. Noch möchte er sich nicht anfassen lassen. Er kommt neugierig nahe, springt aber weg wenn man die Hand ausstreckt.

 

Und das ist Sula. Sie ist noch sehr zaghaft in der Annäherung, lässt sich aber liebend gerne streicheln. Wie unsagbar gemein ich es finde, dass ich beim Streicheln ihres Körpers plötzlich einen harten Tumor an ihrer Milchleiste berührte, groß wie eine Kinderfaust. 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2017-09-25

Puh so Berichte liegen mir einfach nicht. Ich müsste eigentlich einen riesen Berg angesammelter Daten abarbeiten, hab aber sowas von gar keine Lust dazu. Nun denn, lieber möchte ich erzählen, dass sich so nette Seniorenpaare zusammengefunden haben. Zum Beispiel Charis und Artemius, sehr putzig die beiden. Sie haben jetzt das Eck von einem Sofa im Zwinger und finden das total schick. Auch sehr besonders sind Linda und Rahan. Rahan hatte eigentlich schön abgenommen, doch dann musste in der Not Donnali dazu ziehen. Donnali hat ihr Zuhause verloren, weil sie krank wurde. Sie hatte massiven Durchfall, ihre Besitzer ließen sie zwar behandeln, aber nachdem sie dann beide Vorderbeine durch Entzündungen offen hatte wollten die Leute sie einschläfern lassen. Arpi hat das verweigert und so kam Donnali zu uns. Es waren schon tiefe Gewebeschäden, aber das haben wir im Griff. Es fehlt nur noch die oberste Hautschicht. Durchfall hatte sie schon bei Ankunft nicht mehr aber Donnali nimmt schlecht zu. Nun bekommt Donnali von Joska erwartungsgemäß extra viel und von mir abends auch noch ne Portion. Anfänglich hatte ich Linda und Rahan immer auch ein kleines Goodie mitgebracht, doch bald ließ ich das bleiben. Gestern hatte ich mich hingesetzt und beim Füttern zugeschaut... 3 Hunde, 3 Eimer, soweit alles klar, jeder ist auch in seinem Eimer verschwunden. Donnali ist schon ein spezielles Hündchen, so auch beim Fressen. Sie kaut ein paar Happen, dann muss man ein Schlückchen trinken gehen, noch ein paar Happen, dann drückt die Blase, ein paar Häppchen und dann muss man eben mal am Zaun schauen und so weiter. Rahan war mit seinem Eimer fertig und was macht der? Nö falsch gedacht. Er legt sich neben Linda, sagt nichts, macht nichts, aber sie fühlt sich gestört, verlässt ihren Eimer und nimmt sich den von Donnali. Rahan freut sich über Lindas Eimer. 

Aktuell haben wir viele Baustellen, so wird momentan auch ein Aufnahmezwinger gebaut. Mit Betonboden und nur aus Metall zwecks der Möglichkeit zu desinfizieren. Momentan ist alles so voll, das ich einfach nicht mehr weiss wohin mit den Hunden. Es wird geschoben, gestopft und bald geht das einfach nicht mehr gut. Aktuell sitzt so ein armer Kerl in einer Gitterbox und wartet darauf, dass es Platz gibt. Dazu sind noch ein paar Schritte nötig und ich gehe jetzt schauen, ob das geschafft ist. 


weiterlesen