Hündin

Talita

Talita befindet sich auf einer Pflegestelle in Dauerpflegestelle.

Die Hündin Talita

Die Hündin Talita wurde vom Freundeskreis BrunoPet am aufgenommen. Auf dieser Seite finden Sie die Informationen, welche wir zu Talita zusammengetragen haben.

Geschlecht: Hündin
Geburtsjahr: 2014
Aufnahmejahr:
Schulterhöhe: cm
Gewicht: kg
Kastriert: nein

Über Talita

Wo soll ich anfangen zu erzählen? Talita wurde von jungen Leuten gefunden, sie hatten beobachtet wie sie von ihre Mutter und den Geschwistern ausgegrenzt wurde und sie schließlich weiterzogen. Talita blieb zurück. Sie brachten Talita ins Tierheim.

Als ich sie das erste Mal sah wurde ich sofort traurig, oh nein... beide Hinterbeine gelähmt, vermutlich ein Querschnitt. Beim näheren hinsehen fiel auf, dass sie nicht wie ein frisch verletzter Hund aussah, sie hatte zwar Wunden an den Beinen, aber bereits mit Schorf, auch sonstige Zeichen fehlten. Beide Hinterbeine waren bereits versteift, sie hat sie also schon länger nicht bewegt. Und sie war geübt und wieselflink im Wegkrabbeln, denn sie war nicht glücklich uns zu sehen.

Diese kurze Zeit des näheren Hinsehens hatte bereits bei mir gereicht, dass sich die Kleine in mein Herz geschlichen hatte, ich konnte sie unmöglich einschläfern.

Einschläfern? Talita war zu diesem Zeitpunkt noch keine 3 Monate alt, sie konnte also nicht sofort reisefertig geimpft werden. Wir mussten also einen gelähmten Welpen in einem 350 Hunde starken Tierheim irgendwie durchbringen. Das ist keine leichte Aufgabe zumal auch die Frage der Kontinenz im Raume stand.

Talita wurde geröngt und das Röntgenbild ist erstaunlich, denn sie scheint nur das rechte Hinterbein gebrochen zu haben. Was mit dem linken ist können wir nicht sagen, es ist komplett steif und nach aussen verdreht. Die Wirbelsäule ist laut Röntgen intakt. Beide Hinterbeine sind vom Unterschenkel abwärts gelähmt, sprich sie kann die Pfoten nicht aufstellen. Sie kann aber die Oberschenkel bewegen. Die Bewegung in den Hüften ist aber ebenfalls durch die lange unnatürliche Sitzhaltung mit gestreckten Beinen stark eingeschränkt.

Wir üben mit ihr was wir können, versuchen den Rücken zu trainieren, den Gleichgewichtsinn zu stärken, indem wir mit ihr Stehen üben. Wir haben uns Gehhilfsmittel gebastelt und üben auch das Laufen. Das kann sie allerdings bisher nur indem wir sie stützen. Da sie keinen Stellreflex in den Pfoten hat sind ihr diese im Weg. In Deutschland gibt es für ihre Probleme orthopädische Möglichkeiten die wir hier nicht haben.

Talita braucht schnellstmöglich Hilfe. Sie ist inzwischen alt genug, geimpft und kann Anfang November nach Deutschland reisen. Es muss auf jeden Fall der rechte Oberschenkel operiert werden und wir erhoffen uns, dass sich dadurch die Nervenschädigung an diesem Bein vollständig erholt.

Am linken Bein muss die Ursache erst noch gefunden werden, ein knöchernes Problem scheint nicht vorzuliegen. So können wir auch keine Prognose geben was wohl mit dem Bein werden wird.

Talita hat durch ihre Art der Fortbewegung Schürfwunden an den Beinen. Wir konnten verhindern, dass sich diese verschlimmerten, aber sie können hier auch nicht vollständig abheilen. Machen wir Verbände an die Beine, sind sie ein willkommenes Spielzeug für Talita und ihre Freunde.

Talita lebt in der großen Hausgruppe und rutscht dort fröhlich mitten durch die anderen Hunde. Sie spielt gerne, nur bei den Rennspielen kann sie nicht mitmachen. Wie gerne sie würde sieht man ihr deutlich an und wenn die anderen an ihr vorbeiflitzen hüpft sie auf ihrem Hintern auf und ab.

Manchmal sieht man sie auch alleine auf einer Decke, das Treiben beobachtend oder mit sich selber spielend. Talita kommt gut mit anderen Hunden klar und sie wird auch gut von allen akzeptiert. Sie hat inzwischen Kraft in den Oberschenkeln, eine wippende Fortbewegungstechnik entwickelt und erreicht dabei eine erstaunliche Geschwindigkeit. Diese Art der Fortbewegung ist allerdings verantwortlich für eben diese Schleifwunden. Auch hierfür stehen in Deutschland ganz andere Möglichkeiten zur Verfügung.

In wie weit Talita kontinent ist... ist ein wenig schwer zu sagen. Sie ist schließlich noch ein Welpe und da passieren nun mal auch Malheure. Sie kann kontrolliert Kot und Urin absetzen, aber es passiert auch mal unkontrolliert oder es muss ganz flott gehen. Wenn sie nachts schläft geht öfter mal was daneben.

Talita ist eine Kämpferin, eine ganz taffe, kleine Hündin, ihre Lebensfreude ist ungebremst. Mit fremden Menschen ist sie erst zurückhaltend, dann aber vertrauensvoll und sanft. Ich finde sie beeindruckend, bezaubernd und sie begeistert mich täglich aufs Neue. Ich hoffe so sehr, dass sie einen schönen Platz findet und bald die nötigen Untersuchungen und Behandlungen durchgeführt werden können. Dass man ihr aus medizinisch-/pflegerischer Sicht helfen kann, dessen bin ich mir sicher. Und wenn es schließlich doch nur die orthopädischen Hilfmittel sind, die ihr Leben beweglicher machen wird es sich für Talita lohnen. An ihrem Lebenswillen ist nicht zu zweifeln.

Talita lebt nun auf einem Gnadenhof für Hunde mit Handicap