Zurück

BrunoPet-Reisetipp: Lassen Sie vor Reisen den Microchip prüfen!

2004 haben die Europäische Union und einige andere Staaten die Einreisebestimmungen für Hunde vereinfacht und es wurde der so genannte Heimtierausweis eingeführt.

Um für seinen Hund diesen blauen Ausweis erhalten zu können, muss dem Hund ein Microchip unter die Haut eingesetzt werden, damit er zukünftig eindeutig identifiziert werden kann. In der Regel wird dies direkt beim Tierarzt durchgeführt.

Trotz sorgfältiger und fachkundiger Implantation von einem Tierarzt kann es vorkommen, dass so ein Chip im Hund wandert. Dies kann zur Folge haben, dass dieser beim Auslesen mit einem Lesegerät nicht mehr gefunden werden kann.

Damit es bei ihren Reisevorhaben nicht zu bösen Überraschungen kommt, raten wir deshalb, den Hund vor Reiseantritt nochmals dem Tierarzt vorzustellen, damit er das Vorhandensein des Chips überprüfen kann.