Tierheim-News vom 2013-01-18

ich bin sehr traurig, schon wieder einen blogeintrag mit einer todesmeldung zu beginnen -

der kleine welpe kiczi joschka verstarb gestern nacht ganz plötzlich -

es ging ihm von einem tag auf den anderen nicht mehr gut, er futterte nix mehr, hing nur noch in der ecke rum + am nächsten morgen lag er tot in der hütte - um ihn herum 5 andere, bestgelaunte kleine welpen...

kiczi joschka war noch nicht so lange hier - er wurde ja am silvesterabend mit einer großen flasche bier hier abgegeben, vielleicht erinnnert ihr euch -  er war ein so lustiger kleiner kerl, wenngleich er immer recht tragisch dreinschaute -

seinen ersten tag verbrachte kiszi joschka im arbeiterhaus vor dem ofen, weil wir keine passende gruppe für ihn hatten - an diesem tag entstand dieses foto - ich hatte ihn mir in die jacke gesteckt + bin mit ihm auf dem feld draußen in der sonne etwas spazieren gegangen - er lief mir auf schritt + tritt hinterher, ganz aufgeregt in der fremden umgebung, aber auch neugierig + vergnügt -

ob er auch außerhalb des tierheims so jung verstorben wäre, frage ich mich mal wieder...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in der gleichen nacht, als der kleine starb, wurde ein neues leben geboren + zwar direkt gegenüber, sozusagen -

am nachmittag zuvor hatten wir eine schwangere hündin aufgenommen, die schon tage vorher gebracht werden sollte, aber einfach nicht kam - dann kam sie, tibi war aber schon weg + so sollte sie am folgenden tag kastriert werden - sie gebar in der nacht einen welpen - fotos gibts grad noch keine -

 

weitere neuzugänge sind

die drei superkleinen welpen, die gott sei dank bei tibi ihre ersten wochen mit der flasche aufgezogen werden konnten + nun eine box in der welpenstation belegen - seit gestern sind sie hier, gute 4 wochen jung + schlafen noch ganz viel - allesamt sind sehr offene, angstfreie kleine wesen, die im wahrsten sinne des wortes gerade alles auf der welt zum erstenmal entdecken -

die drei wurden von tibis kindern getauft - das mädchen ganz links heißt pocak, der braune junge im hintergrund szundi und der schwarz-braune junge kormos -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier rechts sehr ihr johanna, die frisch diplomierte  tierärztin, die jeden morgen ihre kleine visite in der welpenstation macht + hier grad die neuankömmlinge begrüßt -

 

 

 

 

 

und dann kam noch der train, irgendwie irgendwo an einem bahnhof aufgesammelt, wo er wohl allein umherstreunte - die infos über die hunde sind meistens ziemlich mager -

train ist ein ca 4 monate alter rüde, supernett + sehr anhänglich -

hier auf dem foto noch ziemlich verstört, hängt er nun mit den anderen ab + hat schon jede menge spaß -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

gestern haben wir wieder einen schwung neuer hütten geliefert bekommen -

diesmal sind es 20 + sie kommen zum einen in die 4 neuen zwinger, die in den nächsten tagen fertig werden + bezogen werden können - darauf freuen wir uns schon richtig - endlich ein paar langzeitinsassen eine etwas bessere umgebung bieten zu können -

dann sind kleinere dabei für die kranken - und noch kleinere für die welpenstation -

die plastikboxen haben sich nicht bewährt; sie sind zu kalt, es friert von innen an den wänden + der boden + damit auch alles, was draufliegt, ob decken oder stroh, ist ständig nass durch das kondenswasser, auch wenn man pappe reinlegt + auswechselt -

holz atmet + ist irgendwie auch wärmer haben wir den eindruck -

also wechseln wir die hütten in der welpenstation bei neubezug aus + versabschieden uns von dem längeren aufenthalt in plastik -

 

 

 

 

 

 

 

tja, und dann wurde der banjul ganz fies zerbissen -

nicht lebensbedrohlich aber einfach schäbig + sicher auch sehr schmerzhaft - er stand voll unter schock nach dieser nummer + beim genauen hinsehen in narkose zeigten sich dann immer mehr wunden + hämatome -

 

 

 

 

 

 

 

leider ist der arme jetzt ziemlich geschoren + zur hälfte nackt - voll krass -

zum glück habe ich einen langärmligen hundeanzug gesehen, der beim letzten transport mit dem sprinter + bei hundemänteln dabei war - wie gut, daß es den gibt + er auch noch passt - vielen dank an wen auch immer dafür!

bleibt zu hoffen, banjul wird ihn sich nicht vom leib reißen - denn dann wirds ganz schön frisch für ihn...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

banjul - vielleicht werden ihn nicht viele kennen - ein hund, der anfängt zu schreien, wenn man ihn anfasst oder ihn auch nur zu lange + direkt anschaut - ein hund, der sich immer zwischen anderen hunden verschanzt hat oder in der hütte verschwunden ist, wenn man was von ihm wollte -

banjul ist nun in der krankenstation, allein + auf recht kleinem raum + wird dort auch noch einige zeit bleiben müssen - ob es auch für ihn die berühmte chance sein sein wird?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

unser stubencocker hat sich  - mal wieder - lorbeeren verdient - in der praxis gabs schrecklicherweise eine ratte - unsere mäusefallen waren wohl zu klein für sie, also wurde der cocker in die praxis geschickt...nachdem er sich orientiert hatte + wußte, worum es geht, hat er sie nach einiger zeit tatsächlich gefangen + sofort kaltgemacht - ha, ich bin so stolz auf ihn ;))

dafür + für ähnliche meisterleistungen darf er dann immer mal wieder teile seiner verzogenen schoßhundseiten mit + auf mir ausleben -

 

 

 

 

 

 

 

 

hilda hat das spielen für sich wiederentdeckt -

immer öfter sieht man sie mit einem ball durch die gegend kicken, an einem tau zerren oder irgendwas hinterherflitzen - sie hat sich toll entwickelt + ist ne echte bereicherung am haus -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neu am haus ist die emmy, eine der drei topisisters - emmy ist mit ihren schwester seit 4,5 jahren im tierheim, kam als welpe + gehört zu den hunden, um die sich lange zeit niemand gekümmert hat, so daß sie zu scheuen, total aufgedrehte dingern wurden - mittlerweile sind sie zugänglicher geworden + den kontakt zu menschen mehr gewohnt - 

emmy ist die erste von den dreien, die nun seit sonntag hier am haus lebt + sich supersuper macht - sie kommt mit den anderen hunden klar, sie ist neugierig bis sogar anhänglich, läßt sich streicheln + ist eigentlich immer dabei, wo was los ist -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

jo - und sonst gabs insgesamt immer viel zu tun -

wir haben die welpenstation fast komplett leergeräumt + desinfiziert, die astairetruppe ist aus- , die tibigruppe eingezogen, in einer woche sind die jana- + die beeteewelpen auszugsbereit, morgen kommen die 5 welpen, die bis jetzt bei ibi waren + übermorgen soll die mutter mit ihrem neugeborenen auch dort einziehen -

wir haben uns vermehrt um schüchterne hunde gekümmert, täglich unsere futterplusrunden gedreht, die wirklich zu schönen erfolgen geführt haben; die erhöhte futtermenge für den winter + unsere zusatzrunden zeigen uns nun größtenteils gut genährte hunde, die sich nicht mehr ausgehungert + wie wahnsinnig auf das trockenfutter stürzen -

ein großteil unseres tages besteht immer aus heizen bzw. den rohstoff dazu ranzuschaffen, diesen zu hacken, zu stapeln + dem vielfraß in den schlund zu werfen - dafür isses aber echt überall knackig warm  (wenn man nicht durchschläft + nachts was nachwirft...) -

so siehts aus - es ist wieder schnee angekündigt, heut gabs schon die ersten flocken - vielleicht wars das ja auch - mir wärs recht...

 

 

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-01-12

die kleine pualani ist tot -

ihr wisst vielleicht noch, sie ist die kleine hündin, die draußen vorm tierheim in dieser süßen klitzekleinen hundehütte lebt -

vom haus + vom vorplatz aus hat man pualani den tag über ständig gesehen; sie verfolgte das geschehen im tierheim aufmerksam, besonders, wenn es ans füttern ging, wußte sie doch, dann ist sie auch bald dran -

pualani war eine scheue hündin, die schon immer ihre eigenen wege ging, so ließ sie sich nicht zu einer tierheimbewohnerin machen, sondern befreite sich aus ihrem zwinger + brach aus -

sie ließ sich trotzdem hier vor dem tierheim nieder + blieb seitdem vor unseren toren - das kleine häuschen stellten wir ihr in diesem winter raus + es war so süß, wie freudig sie einzog + auch oft im stroh vor ihrem minieingang in der sonne lag - sie hatte dort auch oft besuch von silke, aspro, chorio, aliki + besonders vasily war oft bei ihr + zusammen zogen sie auch oft als gang durch die gegend -

pualani fiel gestern einer meute von müllhaldenhunden zum opfer, die sie in einer hetzjagd getötet + regelrecht zerfleischt haben -

alle hier kannten sie + mochten sie so gern, die kleine, zierliche, scheue pualani; immer auf sicherheitsabstand war sie doch immer die erste, die einen draußen empfing -

sie wird uns sehr fehlen -

 

 

 

 ebenso nicht mehr unter uns ist die perle...

ihr waren letztendlich nur 8 wochen in deutschland vergönnt, dann schaffte sie es nicht mehr, aufzustehen + zu gehen - ihr kopf war hellwach + sie wollte noch sovieles, doch schaffte es körperlich nicht mehr -

zwei monate im warmen, mit viel aufmerksamkeit + einem menschen für sich, den sie nicht mit 25 anderen hunden teilen mußte - gemütlichkeit, kleine ausflüge + nette hundebekanntschaften - und immer gut zu futtern - das hat perle sicherlich gefallen + wir hätten ihr + auch ihrem menschen sylvia so sehr gewünscht, mehr zeit miteinander haben zu können -

aber nun perle bist du endlich schmerzfrei + rennst wahrscheinlich über stock + stein, schnell wie der wind -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ach schnief + nochmal schnief -

 

ich hab auch noch was schönes zu erzählen -

das hier ist die kleine bolha -

bolha ist eine hündin aus der stadt, die hier kastriert wurde, sich über nacht von der op erholte + dann zu ihrem menschen, mit dem sie gemeinsam auf der straße lebt, zurückging -

bolha ist eine wirklich rührende + superangenehme hündin, von der ich ganzen herzens sagen kann, es hat mich gefreut, sie kennenzulernen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier seht ihr sie bei dem wiedersehen mit ihrem menschen

  solche aktionen wollen wir, wie schonmal erwähnt, öfter + regelmäßig durchführen - es muß einfach kastriert werden, was das zeug hält, sonst ändert sich hier nix - heute wurde auch 3 katzen kastriert

 

und dann gibts noch einen neuzugang - den holnop -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

holnop tauchte gestern abend vor dem tierheim auf - meli entdeckte ihn + er kam sofort freudig auf sie zugelaufen -
nachdem sie ihn gefüttert hatte + ihm einen schönen platz unter unserem auto eingerichtet hatte, unter dem er eh gelegen hatte, sagte sie, wenn er morgen noch da ist, kassieren wir ihn ein - morgen heißt auf ungarisch ´holnop´ + ist ein wort, das man hier so ziemlich als erstes lernt, weil gern immer alles auf holnop verschoben wird + holnop heißt es dann wieder holnop...usw...

der kleine hund stand am nächsten morgen dann vor mir, allerdings war er schon über die tierheimmauer geklettert - er konnte es wohl nicht mehr abwarten -

holnop ist ein ca 8 monate junger rüde, sehr offen, sehr freundlich + hatte wohl auch schonmal ein halsband um, das sieht man an den haaren am hals - er ist wahrscheinlich hier ausgesetzt worden, warum auch immer -

dann haben wir endlichendlich unsere mäuselebendfallen aus deutschland bekommen - die scheint es hier ja nicht zu geben - und es war echt höchste eisenbahn, die sind uns hier echt auf dem kopf herumgetanzt (während unsere ganzen tollen hunde schön vor sich hingepennt haben...außer unser stubencocker, aber der hat immer zu lange an den falschen stellen gelauert, da war die truppe schon längst weitergezogen) -

naja, meli war von nun an auf jeden fall vollauf beschäftigt damit, die mäuse in den pferdestall zu bringen, jedesmal höchstgradig erfreut, wenn eine oder mehrere in die falle gegangen waren - insgesamt kamen wir bislang auf 11 + nun ist scheinbar vorerst ruhe...toitoitoi...

diese fallen sind echt gut - großzügig im platz, man kann auch wasser reinstellen + diverses zum knabbern anbieten + es können mehrere mäuse rein + man sieht halt auch was, weil oben plexiglas drauf ist -

 

zu berichten gibts wie immer vieles -

nichta kann ganz viele tolle stunttricks

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der stubencocker

  macht seinem namen spätestens abends alle ehre...und ist ein vorbildlicher schoßhund -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die inez

  ist mittlerweile echt richtig gut drauf, nimmt am leben teil, will spielen + ist ne ganz lustige geworden - sie braucht allerdings die schmerzmittel, der versuch sie abzusetzen ließ sie wieder schwer aufstehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die slampa

beginnt, sich langsam zumindest an uns zu gewöhnen + rastet nicht mehr aus, wenn man in ihren kindergarten kommt -

sie selbst ist nicht so richtig glücklich + die bislang zwei ausflüge in den freilauf waren ziemlich unentspannt, sie wollte entweder ganz vom gelände runter oder wieder zu ihren kleinen, am liebsten wohl beides...

immerhin wedelt sie, wenn wir kommen + kommt auch schon näher an uns ran, schnüffelt an der hand + läßt sich leicht am kinn streicheln -
mit ihren kleinen ist sie echt gut - sie spielt mit ihnen, leckt sie ab,

 

 

 

 

die kleinen slampas hingegen finden alles ziemlich klasse hier + wachsen + gedeihen - heute gabs die zweite vanguardimpfung, in zwei wochen können sie auch tollwutgeimpft werden + dann können sie bald ausziehen - mal schauen, wohin...

 

 

 hier fehlt der whopper, dem gehts aber auch gut, der hat das shooting nur verschlafen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und, einfach, weil sie so süße popos haben - die tanztruppe fredo, astaire, ginga + rogers -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

jeden tag werden auch tierheimhunde kastriert - heute waren es der bertl + die capra - hier nach der op in der praxis im erholungskörbchen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und hier noch ein paar eindrücke vom leben am haus -

ganz schön was los zeitweise -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


romana vorn, dahinter walapai

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  der chef, tiefenentspannt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wer nun noch ein paar videos schauen möchte - meli hat gefilmt -

die nieves + ihr ball http://youtu.be/VULA2zfBSzY

der puli hero + sein ball http://youtu.be/MlGooxsV5TY

und die weltbesten popowackler fredo,astaire, ginga + rogers http://youtu.be/LFsSXsnAzis

enjoy, have fun + get the groove...trotz allem -


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-01-07

schon wieder ist ne ganze woche vergangen - krass -

wir haben ein paar neuzugänge - 5 welpen + ein erwachsener rüde -

die 5 welpen kamen mal wieder in einem karton, diesmal jedoch auf echt skurrilem weg; ein riesentruck hielt auf der hauptstrasse vor dem tierheim, der fahrer stieg aus + begann, mit joschka zu sprechen, der zufällig in einem zwinger direkt an der strasse zu tun hatte - ich dachte, der typ fragt nach dem weg oder sowas, doch dann ging er die vielleicht 15 meter, die sein auflieger lang war, nach hinten, entriegelte die riesentüren + holte dort diesen kleinen karton raus, in dem sich 5 superkleine welpen befanden -

ich war mal wieder dabei, holz für unseren vielfraß ranzukarren + hab mir das szenario angeschaut, leiderleider zu perplex, die kamera zu zücken, um diese konträren ausmaße festzuhalten - es hätten sicher 40 von diesen kartons ins führerhaus gepasst...

die 5 haben sich nach dem transport- + ankunftsschock mittlerweile relativ gut eingelebt - sie bewohnen einen zwinger in zone 1, mit einer kuscheligen hütte, ganz viel stroh drumrum + der kleine kisci joschka ist auch zu ihnen gezogen, sie sind ungefähr gleich jung + klein -

ebenfalls eingezogen ist der köszi - kössi gesprochen -

 er wurde von leuten auf der straße aufgelesen, als zu dünn für den winter befunden + hierher gebracht -

köszi ist ein freundlicher, aufgeschlossener junger rüde + weiß das regelmäßige futter + die trockene, warme unterkunft tatsächlich zu schätzen -

 

 

 

 

 

 

 

seit einigen wochen füttere ich zwei straßenhunde, die sich nacheinander hier am tierheim rumzutreiben begannen, jedoch keinen fuß fassen konnten angesichts der 4 liebenswerten, aber doch sehr imposanten pennern, die hier hausen - aspro, chorio, aliki + vasily - und  auch pualani + silke leben ja hier draußen + stehen fremden hunden nicht sehr offen gegenüber - wenn dieser 6er trupp auf dich losstürmt, siehst du schon zu, daß du zügig land gewinnst - zumindest erstmal...

als erstes tauchte die mutter von matze hier wieder auf - diese dramatische geschichte, in der mutter + sohn sich verloren hatten, wir dann auf einmal den kleinen welpen hier hatten, dann die mutter wieder auftauchte + ums tierheim schlich - sie war zu scheu, um sie einzufangen + damals wollte sie auch kein futter von uns - sie zog weiter + blieb bis vor ein paar wochen verschwunden - um dann wieder aufzutauchen - sehr dünn + offensichtlich etwas verzweifelt, denn ich entdeckte ihren schlafplatz auf freiem feld im blanken schnee -

es dauerte ein paar tage, bis sie futter annahm + nach weiteren tagen hab ich ihr stroh in ihre kuhle gelegt + nach noch weiteren tagen hab ich ihr eine schräge abdeckung in das eis geschlagen - dort pennt sie nun, hat gut zugenommen + mittlerweile auch einen begleiter gefunden -

irgendwann tauchte dann ein rüde auf, wahrscheinlich wegen des futters - anfangs war matzes mutter - sie heißt nun mamu - nicht sehr erbaut, dann hab ich zwei schalen hingestellt + ein weiteres lager errichtet, so mußte sie nicht teilen - und seit geraumer zeit sind sie gemeinsam unterwegs -

juri zur linken, mamu zur rechten -

juri ist schon sehr zutraulich + verspielt geworden, mamu bleibt weiterhin auf megasicherheitsabstand - bislang null rankommen -

der plan ist auf jeden fall, beide zu kastrieren - alles weitere werden wir sehen -

die wochen mit regelmäßigem futter haben beide winterfit gemacht, sie haben schöne speckpolster bekommen -

 

 

 

 

 

 

hier die schlafstätte - mein erster versuch halt...

uns um die hunde vor den tierheimtüren zu kümmern, soll ein größerer teil der gesamten arbeit werden, als er es jetzt ist - es gibt soviele hunde auf der müllkippe + immer wieder hunde, die versuchen zuzuwandern - wir wollen sie alle einfangen, kastrieren + sicher die meisten wieder raussetzen - der lebensraum ist dort nicht schlecht -

weiterhin möchten wir futterstellen + unterkünfte einrichten + wir haben ebenso pläne, in der stadt diesbezüglich aktiv zu werden -

ist alles in planug, noch nicht so richtig konkret - hier mahlen die mühlen oft sehr langsam (+ unsere mühlen manchmal auch...) -

 

 

 

 

 

 

was gibts noch -

die 4 neuen zwinger werden langsam was - vielleicht können in der nächsten woche schon 4 zweier- bis dreierkombis umziehen - hunde, die schon lange hier sind oder perspektivisch wenig chancen auf eine ausreise haben, sollen einen größeren + angenehmeren raum für sich bekommen - fotos folgen!

wir haben zwei neue mitbewohner am haus -

el cheffe ist vor einer woche eingezogen -

chef war anfangs supervorsichtig + wußte nicht so recht, was das hier alles so ist - er blieb an dem beliebten platz für neue mitbewohner, hinter dem großén müllcontainer am tor + versuchte, vo dort die lage zu checken -

an der leine lief er dann einfach mit + ließ sich irgendwie erleichtert das ganze gelände zeigen -

lustig war, daß er sofort + von sich aus ins haus ging + sich dort benahm, als hätte er schon immer im haus gelebt; er hatte sofort einen lieblingsplatz, benahm sich top, zeigte an, wann er raus mußte + konnte so schon in der ersten nacht im haus schlafen -

chef lebt seit knapp vier jahren im tierheim + hat hier einen tick entwickelt, mit dem er sich immer wieder selbst verletzte - in stressituationen - und davon gab es für ihn sehrsehr viele - begann er, seine hinterpfote zu jagen + zu zerbeißen - ein lautstarkes + trauriges `schauspiel´, an das sich seine zwingerkumpanen schon gewöhnt hatten -

chef wirkt erheblich älter, ist aber erst 5 jahre alt - er ist ein voll lieber + entspannter kerl, der sich hier sichltich erholt - ein bluttest ist unsere erste maßnahme -

 

 

dann zog gestern noch cordy ein, der leider von seinen gesamten zwingerkollegen ganzganz schäbig verkloppt wurde + sich nicht mehr zu helfen wußte -

cordy ist seit über drei jahren hier im tierheim - er wurde im alter von 6 monaten hier mit einem strick um den hals über den zaun geworfen + entwickelte sich im laufe der zeit von einem  panisch-ängstlichen zu einem scheuen hund - in der letzten zeit ist er schön aufgetaut + interessierter + offener geworden -

betrachten wir es mal wieder als chance für ihn, hier gelandet zu sein - mal schauen, wie es für + mit ihm läuft - heut ließ er sich schon ganz mutig mal anfassen + streicheln, auch wenn seine rute ihm dabei praktisch unterm kinn hing...

chef war ganz süß zu ihm, als er gestern abend hier völlig fertig ankam + hat ihm das gesicht abgeleckt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ansonsten isses frostig kalt, oft mit sonne + neuerdings einem eisigen wind, der es echt in sich hat -

wir haben die zweite große ladung stroh bestellt + bekommen + verteilen praktisch täglich irgendwo - es ist schön zu wissen, daß die hunde es sich muckelig machen können - sowohl in den hütten als auch davor, daneben oder dazwischen - je nach dem -

 

caspita, nieves, yogi, hilda

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mit stroh gefüllte bettbezüge sind auch beliebt

die nikki

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

so, das war mal wieder ne kleine meldung - nicht, daß ihr euch sorgen macht!

 

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2012-12-31

ein sehr sehr trauriges ereignis überschattet unseren letzten tag im jahr - heute morgen starb die kleine beetee einen grausamen tod; sie wurde von einem oder mehreren hunden ihres nachbarzwingers durch ein loch in der wand gezerrt + totgebissen -

es nicht fassen könnend standen meli + ich heut morgen vor der sterbenden beetee - tibi war auf dem weg, doch er konnte nichts mehr machen; sie verstarb bewußtlos + mit so starken verletzungen ohne chance -

die meisten werden es wissen; die kleine beetee kam vor gut drei monaten mit ihren 5 welpen hierher, die damals grad mal ein paar tage alt waren -

lange lebte beetee zusammen mit ihren kindern in der welpenstation, war ihnen eine supermama + eine ganz verschmuste + sweete hündin -

in den letzten wochen starben zwei ihrer kinder - der franco + der yocundo auf ungeklärte weise -

mittlerweile durchgeimpft, kastriert + der ausschließlichen kinderschar langsam überdrüssig zog sie vor ein paar tagen zu jana - ebenfalls umgezogener mutter aus der welpenstation, schokida - der kleinen dackeldame - und mariko, dem netten hahn im korb - die 4 waren eine so nette truppe + beetee konnte nun grad endlich auf etwas größerem raum leben + ein leben mit gleichaltrigen beginnen + mal richtig hund sein statt ausschließlich versorgende mama -

wie es letztendlich dazu kommen konnte, bleibt unklar - es gab keine anzeichen wie zaungehetze oder ankeiferei + nicht im schlimmsten traum hätten wir uns sowas vorstellen können -

noch gestern war ich auf unserer futterplusrunde in beetees zwinger + hab ihnen ordentlich trockenfutter auf dem boden verteilt - beetee hüpfte mir noch hinterher, sehr erfreut, mich mal wieder zu sehen + kurz hockte ich mich zu ihr, knuddelte sie fest durch + zog dann weiter...

kleine beetee - vermeindlich gerettet wurdest du von leuten hier ins tierheim gebracht + es hat dich + zwei deiner kinder das leben gekostet...

 

 

 

 

ich könnte es nun gut dabei belassen für heute, traurig, wie ich bin -

doch es gibt auch soviel schönes zu erzählen - das ist immer so krass - ein leben ist für immer zu ende + soviele leben gehen weiter, kommen an oder reisen ab -  so geschehen gestern -

43 hunde reisten gestern morgen mit nadine + stefan ab, die mit dem sprinter den weiten + winterlich beschwerlichen weg aus deutschland auf sich genommen hatten, weil sie nicht ungewisse zeit auf ihre beiden wunschpflegehunde ibi + matze warten wollten ;)))

goofy, joy, winni, maluum, norik, lunia, kalil, medine, ashley, erens, elek, scola, peru, japera, fino, lasse, hanafu, sanya, ibi, doris, antjo, gerhard, jakob, ragnar, sven, tasha, nane, joker, cacao, matze, point, efthimis, dustin, para, daktari, peron, elmar, estefania, laus, fleur, david, batuhan + dominica sind also gestern mittag hier abgereist + mittlerweile fast alle gut angekommen - einige sind tatsächlich noch auf der reise, nun kann es aber nicht mehr allzulang dauern -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

diesmal hatten wir transportermäßig mit einigen tücken zu kämpfen; es fing schon damit an, daß der sprinter nicht hier auf den hof fahren konnte, weil er immer in der zu weichen hohen eisschicht festfuhr -

also hieß es, fast den halben hof freihacken + - schaufeln -

zusammen mit allen hier arbeitenden, die an diesem tag hier waren, ging das dann doch noch irgendwie - besonders tibi, unser tierarzt, erwies sich als sehr geschickt im umgang mit der hacke - es war eine wahre freude, ihm dabei zuzuschauen -

am tag der abfahrt sprang der sprinter dann stumpf nicht an - batterie entladen, einmal ein zu kurzes, einmal ein kaputtes überbrückungskabel + kein anderes fahrbereites auto hier -

retterin in der not war da - mal wieder - die marika, eine unterstützerin des tierheims - superlieben dank nochmal - auch für die vegetarischen kohlrouladen ;)

 

 

 

 

 

insgesamt 6 hunde hier vom haus waren - bis auf lasse + fino war der rest sozusagen der alteingesessene haufen hier - elek, peru, japera + scola waren praktisch familienmitglieder, sehr präsente hunde mit starken positionen + für einen moment war es fast ´leer´ hier...

nun ist es spannend zu beobachten, wie sich die gruppe hier neubildet -

heute haben wir erstmal den lehel ans haus geholt - schon länger hatten wir ihn im auge, doch es war einfach zu voll insgesamt - nun haben wir wieder ein paar plätzchen frei - ich hab ihn heut schon mehrmals aus versehen elek genannt...

lehel hat sich hier kurz umgeschaut + ist dann eingezogen - er bewegt sich angstfrei + selbstverständlich + fand morgens sofort raus, wann es sich wo lohnt, dabei zu sein - so auch am blauen haus, wo joschka morgens immer das welpenfutter zubereitet + gern mal was auf den boden verkleckert -

 

 

 

 

 

 

 

ansonsten ist lehel anhänglich, verschmust + möchte einfach nur dabei sein - alle anderen hunde haben ihn schnell akzeptiert + er konnte sich hier unbehelligt bewegen - einzig im haus ist er noch verhalten, obwohl er eigentlich direkt + zielstrebig durch die tür hier rein kam - insgesamt ist ihm so ein geschlossener raum aber noch unheimlich -

 

 

 

 

 

 

 

wie so oft war der sprinter vollbeladen, als er hier ankam - allen spendern + schenkern ein ganzganz herzliches dankeschön - wir haben viele warme decken für die hunde bekommen, wintersachen für uns - viele süßigkeiten + aufmerksamkeiten + gute wünsche + futter + hundekörbe + ein ganz großes hundebett +++

das ist echt schön + gibt uns das gefühl, nicht allein zu sein - echt, supervielen dank!!!

in sachen hundemäntel können wir nun entwarnung´´  geben - wir sind nun sehr gut versorgt + haben ausreichend variationsmöglichkeiten für groß wie klein - vielen dank dafür!!

hilda, immer noch mit diesem hartnäckigen husten geschlagen, bekommt einen mantel an, wenn sie rausgeht + ist ein topmantelmodell - oftmals, zb bei den hunden in der krankenstation, vergess ich, sie mal zu fotografieren, wenn sie mäntel tragen, weil es dort so megafrostig ist + die sonne nie reinscheint - bislang wurde nur ganz selten mal einer kaputtgemacht - also insgesamt eine supersache!

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier die nele im superhundebett -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zu berichten gibt es auch von slampa - es kam der tag, an dem wir sie tatsächlich unter mühen aus dem behelfszwinger, über den freilauf, durch den hausbereich nach draußen geleiten konnten - sie hatte deutliche zeichen gegeben rauszuwollen - doch was tat sie dann letztendlich? sie schlich ums tierheim herum + suchte einen weg, wieder reinzukommen - fing sogar an, sich unter dem einfahrtstor durchgraben zu wollen - so öffneten wir ihr also wieder die tür + sie rannte förmlich wieder rein - nochmal über umwege durch den freilauf, dann zu ihren welpen, die sicher der grund waren -

so ist sie nun wieder da, kommt ab + an mal aus der hütte + checkt ihr umfeld, hält sich aber nicht allzulang draußen auf - uns gegenüber ist sie nicht ganz so freundlich gesinnt - einzig ibi ist sie schonmal sehr offen + freundlich gegenübergetreten + sie konnte ihr sogar über die nase streichen -

wir wollen sie irgendwie in den großen freilauf intergrieren, dort hat sie sich schon aufgehalten + scheint akzeptiert zu werden - so könnte sie vorerst immer zum zwinger ihrer welpen + zeitweise dort, zeitweise draußen sein - wie es sein wird, wenn ihre welpen umziehen oder gar ausreisen, wird sich zeigen...

 

dann gabs heut noch einen kleinen neuzugang - leute drücktem dem verdutzten lojos einen karton + eine große flasche bier in die hand, wünschten ihm ein frohes neues jahr + verschwanden -

drin war ein kleiner welpenjunge, den der arbeiter joska sofort ins herz schloß - so nannten wir ihn ´kicsi joschka´, was ´kleiner joschka´ heißt, und der joska war ganz gerührt -

kicsi joschka schläft nun heut nacht im arbeiterhaus am ofen, zusammen mit lojos, der heut nachtschicht hat + kann morgen hoffentlich zu ibi + den 5 ähnlich kleinen welpen, um noch etwas zu wachsen + zu kräften zu kommen, bevor er sich dem tierheim stellen muß -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ihr seht, das leben geht weiter + weiter - und man kann den tag nicht mit trauer verbringen, auch wenn man im ersten moment glaubt, das kriegt man jetzt nicht verpackt - morgens weint man + später wird man eingenommen vom weiteren verlauf des tages, wird wieder handlungsfähig + nimmt teil am leben - kein vergessen oder verdrängen, beetee war mir heut immer bewußt + wir werden dieses sinnlose gemetzel sicher nicht einfach so stehenlassen  -

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2012-12-24

Heute haben wir viele nette Nachrichten erhalten mit Weihnachtswünschen und so. Wir haben uns sehr gefreut und wünschen ebenso ein frohes Weihnachtsfest. Ich habs ja ehrlich gesagt nicht so mit Weihnachten und hab den riesen Fehler begangen einzukaufen. Vermutlich hätte ich in Deutschland keinen Fuß auf den Boden bekommen, aber auch hier war der Laden brechend voll.

Im Tierheim war ein ganz normaler Tag, er begann mit einem um Hilfe bittenden Joska - noch bevor die Zahnbürste im Mund war. Ein Karton mit 5 Welpen nicht älter als 4 Wochen alt - in Absprache mit Eva ... und jetzt alle im Chor ... und ohne uns. Ibi hat die 5 Kleinen heute Abend mit nach Hause genommen.

 

 

Es wurde die letzte Fuhre Stroh und Heu der letzten Bestellung geliefert. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich für die Spenden der Kerzenaktion bedanken und so sieht das in der Umsetzung dann aus - als Beispiel der zufrieden schlummernde Schlumpf.

 

 

Heute war Fotoshooting für Janas Kinder angesagt. Es scheint den Kleinen besser zu gehen, Sjö fängt auch endlich mal an zuzunehmen und zu wachsen. Nur Iki ist mir echt noch deutlich zu dünn und ich kann nicht recht sagen, ob sie generell einfach ein ruhiger Typ ist. Die Kleinen waren nämlich insgesamt ein eher versteckter, huschiger Haufen. Da Jana sich zusehens langweilte, nicht besonders eng mit ihren Kleinen verbunden zu sein schien und manchmal auch recht grob zu ihnen war zog sie vor 2 Tagen aus. Ich kann jetzt auch nicht sagen, ob es ihnen halt einfach gesundheitlich besser geht... nun ja, aber sie sind halt eindeutig munterer, agiler und lustig drauf. Als ich mit der Kamera kam suchte ich ein Plätzchen, auf dem ich es mir evtl mit den Kleinen gemütlich machen konnte. Auf der Box lag noch Janas Korb, in den sie sich gerne zurück zog. Den stellte ich auf den Boden und bevor ich nur darüber nachdenken konnte wie ich mich wohl nun niederlasse sah das Ganze dann so aus...

 

Vernünftige Fotos konnte ich leider nicht knipsen, die Bande war zu wuselig :)

Edin

 

Iki

 

Tinati

 

Cara

 

Cinco

 

Exi

 

Sjö

 

 

Bei der Gelegenheit musste ich leider erneut feststellen, dass die Welpenquarantäne schnell verlottert. Morgen ist mal wieder Großputz angesagt...

Naja, eins ist dann doch anders, der Bau der neuen Zwinger ist leider für eine Woche unterbrochen, da Marci Urlaub hat. Vom Bau der Zwinger haben wir bisher noch gar nicht berichtet... hol ich noch nach.

 

 

FROHE WEIHNACHTEN!


weiterlesen

Tierheim-News vom 2012-12-21

hier reiche ich die fotos nach, die mir gestern fehlten - und auch noch ein paar  infos -

da waren ja noch clementine + bodo ungeklärt erkrankt in der praxis - den beiden geht es besser, gut sozusagen - sie waren insgesamt eine gute woche dort + sind mittlerweile wieder in ihrer gruppe draußen!

slampa hat sich von der op einigermaßen erholt, allerdings hat der ta festgestellt, daß sie eine sehr stark vergrößerte leber hat, was er auf die schlechte ernährung der hündin zurückführt - sie hat lange gebraucht, um die riesendosis an betäubung, die bei ihr nötig war, abzubauen - vielleicht ist sie auch immer noch dabei - slampa versteckt sich seitdem + geht wohl nur nachts aus der hütte - ihren 5 welpen gefällt es im gegensatz zu ihrer mutter ziemlich gut hier, sie spielen + checken + machen es sich so richtig gemütlich in der hütte + auf der decke - ich glaub, für die 5 ist es nun irgendwie mehr kindheit als vorher, wo sie den ganzen tag unterwegs waren + wenig zur ruhe gekommen sind - bei slampa hingegen sehe ich bislang nicht, daß wir sie hier behalten - sie ist das leben draußen vor der tür gewohnt, hat dort ihren festen platz + damit kommt die herausforderung auf uns zu, sie wieder freizulassen - bislang kann man sich ihr nicht nähern, sie knurrt + ich bin nicht davon überzeugt, daß sie nicht kräftig zuschnappen würde...wir werden berichten -

hier nun also die nieves im wilden spiel - heut morgen mit scola

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dann noch unseren stubencocker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und den rogers, der sich anfangs nicht aus der hütte getraut hat, jetzt aber wie seine geschwister ganz normal + lustig dabei ist

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und dann ist mir noch die nele vor die kamera  gelaufen - konnte wohl so recht nicht sehen, wo sie langläuft..;)

bei ihr zuckt es mir immer in der hand + ich will nach meiner schere greifen, die ich in der gürteltasche trage - für genau solche fälle wie nele...

aber das ist ja lau bei ihr - man kommt maximal + auch nur manchmal kurz mit dem finger an ihre nase + das wars mit berührung -

immerhin - sie kommt mittlerweile auch ins haus + legt sich gemütlich hin - zum auftauen - springt nicht mehr sofort auf, wenn man sich bewegt oder womöglich nah an ihr vorbei geht + ist eigentlich insgesamt immer dabei - sie ist richtig gesellig geworden - nur anfassen ist halt nich -

 

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2012-12-20

jocundo, zur linken, sowie jenny, zur rechten, verstarben in den letzten beiden nächten -

bei beiden, wie auch schon bei franco gab es nur kurze anzeichen + alles ging sehr schnell - wir stehen dem ziemlich fassungslos gegenüber - alle waren durchgeimpft + wir planten schon ihren auszug aus der welpenstation...

jocundo + franco kennen wir ja schon, seit sie 5 tage alt sind + haben sie heranwachsen sehen - jenny kam zusammen mit lizzy, auch sie ist nun schon geraume zeit hier + hatte sich so gut gemacht - alles schien perfekt...

wir können nicht sagen, woran sie gestorben sind + werden vorerst keine neuen welpen in der station aufnehmen -

nun bangen wir um all die anderen, die dort noch leben - bis auf die janabox scheinen alle verbliebenen fit + munter, erstere hängen etwas durch + scheinen lustlos - unser ta hat sie täglich im auge + wir hoffen sehr, daß da nicht auch noch was kommt -

sobald alle impfungen durch sind + die vorgesehene impfwirkungszeit vergangen ist, können sie ausziehen + wir werden die gesamte station einmal komplett leeren, desinfizieren + schrubben, was das zeug hält - jeglicher inhalt wird verbrannt + wir bestücken alles neu -

seufz - auch wenn einem klar ist, daß die sterberate bei welpen höher ist als bei erwachsenen, daß sowas immer passieren kann + meistens halt nicht alle überleben, ist es doch blanke theorie, wenn man sie einmal kennengelernt hat oder gar aufwachsen sah -

heute wie auch an dem tag, als franco starb, erfuhr ich es morgens von joschka, der sie bei seiner frühmorgendlichen saubermachrunde auffand - man steht dann da, eigentlich bereit für den tag + all seine aufgaben, begrüßt grad alle möglichen hunde, die hier rumspringen, erfährt dann von diesem tod + die welt bleibt nur für einen kurzen augenblick stehen, dann wird man wieder in den täglichen strudel reingezogen + der tod tritt vorerst wieder in den hintergrund, bis sich die zeit findet - mal früher, mal später - mich trifft das jedesmal echt hart, wenn so ein kleines oder großes leben zuende ist + ich häng dem auch nach - trotzdem gehe ich mittlerweile anders damit um - ich weine, ohne mich örtlich dafür zurückzuziehen, mache, was ich machen wollte dann heulend + irgendwie bringt mich das dann wieder zu den lebenden zurück - letztendlich isses gut, daß es den täglichen strudel gibt; die dinge, die getan, die hunde, die versorgt werden wollen - hätte ich unmengen an zeit, würde ich wohl in trauer versinken -

und so auch diesesmal - es ist ein gehen + kommen + immer geht es

weiter -

neu hinzugekommen sind:

ginga, fredo, astaire + rogers (letzterer fehlt auf dem foto, weil er sich da noch  nicht aus der hütte traute) - 4 von ehemals 7 welpen, die hier abgegeben wurden + ihre ersten wochen bei istvan verbrachten -

drei von ihnen starben bei istvan, wahrscheinlich an parvo -

nun sind die verbliebenen ins tierheim gezogen - allesamt lustige, agile + gar nicht mehr soo kleine welpen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und die ibera, ein kleines zierliches welpenmädchen, das von jolly irgendwo im wald im schnee aufgefunden wurde -

ibera ist noch sehr schüchtern + kennt menschen gar nicht oder kaum - wir scheinen ihr auf jeden fall erstmal ziemlich unheimlich + gefährlich - mal schauen, wie das in einer woche aussieht -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weiterhin ist noch nachzutragen - der pferdestall ist fertig -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und das nicht erst seit gestern, wie man an dem noch-nicht-vorhandensein all der schneemassen sieht...

siras findet es ziemlich klasse da drinnen + hats auch schön warm -

 

dann sind neue hunde ans haus gezogen - der fino, wegen krassem gewichtsverlust im zwinger - von irgendwas über 5 kg auf 3,8 kg war er nur noch ein klappergestell + bibberte sich den ganzen tag was zusammen -

als absolut kleinster am haus hielt er sich vom ersten moment an erstaunlich gut; fino ist mit einem gesunden selbstbewußtsein ausgestattet + zog hier ganz selbstverständlich ein -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und seit heute ist auch lasse ein hausbewohner - sein ohr war nun zum drittenmal wieder so offen + entzündet, daß wir ihn hier im auge behalten wollen, damit das endlich richtig abheilt -

auch lasse zog hier sehr selbstverständlich ein - checkte kurz das gelände, war immer dabei, wo was los war + kam direkt mit allen gut aus -

 

hilda ist ja nun schon länger hier dabei - eigentlich seit dem letzten transport, da wurde sie in die krankenstation eingeliefert wegen bissverletzungen + dann taten sich ja diverse gesundheitliche probleme auf + sie blieb ebenfalls hier -

mittlerweile hat sie sich gut eingelebt - sie liebt es, im haus an der heizung zu liegen + ist dort auch kaum wegzubekommen - sie ist verschmust ohne ende + wenn es nicht um futter geht, kommt sie mit jedem hund super aus -

momentan hat sie einen unschönen husten, der einfach nicht weggehen will - viele hunde sind zz erkältet, husten + rotzen rum -

und - ich hab hilda auf strenge diät gesetzt + sie hat schon schön abgenommen!

 

 

 

 

 

 

 

seit ihrer kastration mit dabei ist auch die nieves - als ich morgens nach vorne kam, war sie über den zaun gesprungen, hatte sich schon mit allen bekannt gemacht + fiel mir erst auch gar nicht auf - so blieb sie dann einfach hier...

nieves hat eine hohe akzeptanz bei den anderen hunden - sie ist direkt toughe spielparntnerin der ´härtesten´ spieler hier - scola, japera + peru rocken mit ihr so richtig ab - macht spaß zuzugucken!

von ihr hab ich kein aktuelles foto - die, die es gibt, sind trauerklopsfotos aus dem zwinger - und das ist nicht mehr die nieves, die jetzt hier am haus lebt - ich mach morgen neue!

es ist eine riesensache, wie die hunde aufblühen, wenn sie aus den zwingern raus sind - es ist voll schön, das zu erleben + gleichzeitig voll gemein, daß das immer nur einem minibruchteil vergönnt ist, weil wir hier schlichtweg begrenzt sind bzw. für die gegebenheiten eigentlich schon viel zu viele hunde haben - ich glaub, meii hat letztens mal 25 gezählt...

ich glaub, nelson wurde auch noch gar nicht erwähnt, der ältere cocker mit dem hinkebein - auch er blieb nach der kastration am haus - ehrlich gesagt, weil er sich in der krankenstation eine medaille verdient hat durch rattenfangen...wir hatten gehofft, er würde da weiter am ball bleiben - das tut er nun leider nur noch ab + an - auch er bevorzugt mittlerweile den heizungsplatz, sorgt dafür aber im haus ein wenig für ordnung, was die mäuse angeht - auch von ihm hab ich leider kein aktuelles foto - holnop! nelson wurde von uns übrigens in cocker bzw. stubencocker umbenannt - er ist ein supersüßer, verschmuster kleiner kerl, den man sich schön mal auf den schoß nehmen + ein kleines nickerchen mit ihm halten kann -

dann mal wieder news zu yogi - der skelletösen kleinen hündin mit den offenen liegestellen - bei ihr läuft es super - sie ist komplett integriert, wird von allen hunden gemocht + kommt hier gut klar - sie hat schön zugenommen + trägt auch keinen mantel mehr, die wunden sind schön verheilt + sie hat ganz viel lebensfreude + - energie entwickelt - sie ist anhänglich aber nicht penetrant + war vom ersten tag an stubenrein (was man nicht von jedem behaupten kann...ich will ja keine namen nennen...) - aufgrund ihres körperlichen zustands wurde sie vorerst nicht kastriert + wie es kommen mußte, wurde sie dann läufig...auch das haben wir überstanden - lunes hat sie dauerbewacht, so daß niemand auch nur auf die idee kam, sie zu belästigen - hier unten rechts seht ihr ein foto aus der endzeit ihrer läufigkeit - lunes pennt fast im stehen ein + das am frühen morgen - war ne anstrengende zeit für ihn -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die haushunde allein würden eigentlich schon geschichten für viele blogeinträge hergeben - was hier so jeden tag los ist -

ansonsten steht hier alles unter dem motto winter - schneeschaufeln, autos überbrücken, holz ranschaffen, ofen am laufen halten - stroh verteilen, austauschen, weiter an den hütten + wetterschutzplätzen arbeiten, auf dünne hunde achten, die futterplusrunden + alles, was noch so unverhofft kommt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  wir hatten marci + micki durchs tierheim geschickt, um alle hütten auf winterfest zu checken + ggflls zu reparieren - sie haben lose bretter angenagelt + ein paar hüttendeckel neugezimmert - wenn hütten dann solche spalte haben, sind sie zwar nicht kaputt, aber auch nicht winterfest - finde ich zumindest -

also muß man da hinter + nochmal checken + selbst tätig werden - finde ich zumindest -

wir haben uns für folie entschieden, weil so noch sonne durchkommt (manchmal ist die ja doch noch da) + weil man fast neue hütten bauen könnte, wenn man die spalte mit brettern übernageln würde - das würde aber unseren rahmen hier komplett sprengen -

und was das stroh angeht, da ist nun zwar stroh drin, aber man beachte die dünne schicht - entweder nicht genug eingefüllt oder nie nachgefüllt bzw. ausgetauscht - das ist ja nix für so krasse minusgrade - finde ich zumindest - also muß man auch da nachchecken + selbst tätig werden -

und die schönen podeste nützen auch nix, wenn sie einen halben meter hoch zugeschneit sind + überhaupt - gemütlichmachen für die hunde ist hier irgendwie nicht vermittelbar - also gibts ständig was zu tun + wenn man denkt, man hat es jetzt, kann man grad wieder von vorn beginnen, weil das stroh ja nicht so fluffig, voluminös bleibt,     sondern platt + staubig wird -

 

hier noch ein paar eindrücke - heut wars diesig -

 die hüttenburg im freilauf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 ein teil des freilaufs

 

 

 

 

 

 

 

 

 morgens aus dem stall raus - siras gibt gas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  hier wachsen riesen eisschwerter -

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2012-12-19

Vorgestern kam das Müllauto und stellte einfach einen Karton ab. Darin befanden sich 3 vielleicht 10 Tage alte Welpen. Bumms, abgestellt und abgehauen... Ich war verzeifelt, was sollten wir tun mit den 3 Kleinen und rief Tibi an. Nun sind die Winzlinge bei Tibis Mutter und werden mit der Flasche aufgezogen - DANKE. Nachdem Johanna und Eva nachforschten stellte sich heraus, dass es zu den 3en auch eine Mutter gibt, die die ... grmpf ... Hundefänger nicht fangen konnten. Gerufen zum Ort des Geschehens wurden sie wohl durch einen ... grmpf... Anwohner, der von der Mutter gebissen wurde. Ich sag jetzt mal nix dazu, vermute aber, dass die Mutter wohl ihre Gründe hatte.

Dann hat Joli gestern noch einen Welpen angeschleppt, gerettet aus Schneemassen, die je nach Dauer des Tages schließlich bis zur Brust reichten...

Vor einigen Tagen erreichten uns auch Edgar, Oskar und Charlett. In einem Wäschekorb... Vorgeschichte unbekannt, Mutter unbekannt...

CharlettEdgar & OskarEdgarOskar

Und aus der Kategorie - besorgte Bürger finden einen Hund - die süße Witzig - wie immer in Absprache mit Eva und ohne uns... Witzig ist eine sehr drollige kleine Hündin, sehr offen und menschenbezogen.

Witzig

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2012-12-18

FrancoDies wird ein wahrlich trauriger Eintrag. Menschen hadern so manches mal mit dem Schicksal über Fairness und Gerechtigkeit, Menschen im Tierschutz sicherlich öfter.

SockeNachdem Socke verstarb erholte sich Bolle schnell, Bodo langsamer und um Clementines Überleben bangten wir sehr. Gestern war sie den 1. Tag wieder wirklich fit. Zwischenzeitlich erkrankte Bonita, danach Sjö, Franco, Albero und schließlich Edin. Während Bonita so gut wie genesen und Albero munterer erscheinen verstarb Franco vorgestern morgen. Leise, unauffällig, einfach tot... an einem Tag noch voller Elan, verspielt, lustig, fröhlich... nichts deutete darauf hin, dass er 2 Tage später nicht mehr lebt.Sjö geht es etwas besser, Edin macht uns noch Sorgen.

Heute Abend musste ich leider feststellen, dass nun auch Jucondo erkrankt ist, es geht im gar nicht gut und ich hoffe so sehr, dass ich ihn morgen lebend und bestenfalls in einem besseren gesundheitlichen Zustand auffinde.

 

Clementine

 

 

In dieser Situation wollten wir Slampas Welpen nicht aufnehmen, doch sie standen immer öfter am Tierheimtor. Plärrend verlangten sie ihre nächste Mahlzeit oder zumindest Beachtung.

Vor dem Tierheimtor

 

Eigentlich ganz lustig anzusehen, wie die kleine 6-köpfige Welpenschar ihre Kreise zieht, mal vor dem Arbeiterhaus auftaucht, mal im Gestrüpp verschwindet, mit Mama Slampa um die Ecke biegt, wäre da nicht ganz in der Nähe die viel befahrene Straße.

die Slampa-Family

Wir mussten eiligst was tun und so machten wir uns gestern ans Werk einen flotten Behelfszwinger zu errichten. Sabine servierte noch eine Extramahlzeit, damit die Kleinen sich möglichst nicht weit von ihrem Platz entfernten. Doch trotz der kleinen Kullerbäuche tauchten sie immer wieder auf. Es tat uns sehr leid für Slampa, die sich so gut und rührig um die Kleinen gekümmert hatte. Nun kamen wir und wollten ihr die Welpen wegnehmen, doch es wurde für die Kleinen einfach immer gefährlicher.

Freischaufeln vom Schnee

Es war soweit, ich öffnete die Tierheimtüre vor der bereits 4 der Welpen warteten. Auf dem Pfad zu ihrem bisherigen Zuhause sah ich Slampa sitzen, neben ihr lag ein Welpe und weiter hinten lief ein weiterer. Ich pfiff eine Melodie worauf der Welpe stehen blieb und sich umdrehte. Der andere regte sich nicht... ich pfiff und pfiff, ich rannte los, der Welpe war tot - Schädel gebrochen, es konnte nicht länger als vor einer halben Stunde passiert sein. Slampa hatte offensichtlich ihren toten Welpen an der Straße gefunden und zurückgetragen. In dem Moment fiel es mir nicht mehr schwer die Welpen einzusammeln und in den Zwinger zu bringen.

In der Nacht lauerten wir - Slampa vor dem Tierheim, wir im Tierheim, die Türe stand auf, die Kleinen legten sich mächtig ins Zeug ihre Mama zu rufen. Slampa ließ sich nicht 2 mal bitten, sofort schlich sie sich rein direkt an den Zaun zu ihren Welpen. Wir konnten sie mit einer großen Gitterbox einfangen, doch der Transport in den Zwinger zu ihren Welpen war nicht ohne. Slampa ist eine starke Hündin, die sicher schon lange auf sich selbst gestellt war. So einfach wollte sie uns nicht gewähren lassen. Nun liegt sie bei ihren Kindern im Zwinger und erholt sich von der Kastration. Slampa ist schon ein älteres Mädchen - 8 Jahre schätz der Tierarzt. Noch von der Narkose ganz beduselt konnten wir sie erstmals streicheln. Wie es mit Slampa weitergeht wird sich die nächste Zeit zeigen.

Slampa nach der OP2 der Döze im neuen Zwinger

 

5 von 8 bei diesen Lebensbedingungen, das ist schon eine tolle Leistung. Geschafft haben sie es vor allem durch die Unterstützung von Sabine. Jeden Morgen und jeden Abend hat sie die Familie mit Futter, Wasser, Decken, Stroh, einer Box und ganz viel Aufmerksamkeit versorgt. Die Welpen sind bereits mit einer Parvo- und einer Kombi-Impfung geimpft - 4 Jungs und 1 Mädchen. Einen Welpen zu verlieren schmerzt immer, doch so kurz vor dem Ziel ist es fast nicht zu ertragen. Es tut mir unendlich leid...

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2012-12-11

Nachdem es gestern ja kaum Bilder gab wollte ich sie heute nachreichen. Es wird ein bunter "Haus-Mix" und anderes.

Morgendliche Fütterung am Haus

 

 

ein paar Hausbereichsbewohner

Caspita und Peru

 

 

 

 

 

 

 

 

Japera - Elek und Ledi

 

 

Hilda und Nele

 

 

Romana und neu dabei ist Inez

 

 

der schöne Walapai und Scola

 

 

und der wieder ziemlich fitte Faramir :)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dies hier ist Pualanis bescheidenes Zuhause, welches sie sehr schätzt - und ihr Weg dahin :)

 

 

Es soll diese Nacht sehr, sehr kalt werden, Minus 30 Grad hat Andras gesagt...

 

 

 

 

Im Freilauf schauten Tigris und Zikomo so bei der Ankündigung von Kälte

 

Lanja treibt sich bei Feuerholz rum

 

 

 

 

 

 

 

Sabine wird nicht müde die Lebensbedingungen der Hunde zu verbessern.

 

Heute bei Sunday, Kylen, Saidee und Thomas

 

 

 

 

 


weiterlesen