Tierheim-News vom 2013-02-22

schon gestern dachte ich so, ob ich all die geschehnisse noch auf die reihe kriege - vielleicht mal besser geschwind mal wieder einen blogeintrag schreiben - und darüber bin ich dann über dem pc eingeschlafen -

heut war wieder so ein praller tag + nun wirds wirklich höchste zeit -

ein großes kapitel nehmen die neuzugänge ein - derer gibt es jede menge - ich stelle chronologisch vor:

ein schwung welpen - 7 an der zahl, diesmal angemeldet + im vorfeld gegen parvo geimpft -

 

 

hier am ankunftstag noch sehr verschreckt - mittlerweile ein wuseliger lustiger haufen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

drei weitere welpen - morgens im karton abgeliefert - in erbärmlichem zustand; verlaust, verfloht, unterernährt + insgesamt kränklich -

 

 

am ersten tag haben sie völlig verschreckt ihre hütte gar nicht verlassen, am zweiten tag waren sie außer rand + band, ein wilder + schnappiger haufen - heute lassen sie sich schon allesamt streicheln + freuen sich, wenn man kommt -

 

 

 

 

 

 

 

am tag danach kamen dann die hundefänger + brachten

den stefano

ein junger, superanhänglicher rüde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und die bluna

 

ebenfalls sehr lieb + dazu superdünn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dann kamen hunde, die bei der jugendwinterolympiade in predeal - einem bezirk bei brasov, ungefähr zwei stunden von hier entfernt - ´gestört´ haben - wie immer bei solchen events werden ja die straßenhunde dann alle schön ´entfernt´ - leute vom bmt haben sie daraufhin selbstständig eingefangen + unterbringungsmöglichkeiten für sie gesucht, damit sie nicht in die fänge der dortigen - berüchtigten - hundefänger geraten + man sich mal wieder gar nicht vorstellen möchte, was dann aus ihnen geworden wäre - die 8 neuzugänge:

der bruno

 

ein junger, hübscher + lustiger kerl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die camelia

 

 

eine junge + ebenfalls offene, fröhliche hündin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der cleos

 

hatte noch mit den folgen seiner betäubung zu tun, scheint aber ein sehr netter, ebenfalls junger hund zu sein, der es etwas ruhiger angehen läßt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der emil

 

ein anfangs zurückhaltender, aber ebenfalls sehr freundlicher rüde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die mara

 

die schüchternste von allen - bislang findet sie uns noch ganz gruselig, leckerlis nimmt sie aber schon -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und dann waren tatsache drei knapp 3monatige welpen dabei - die müssen die olympiade ja sehr gestört haben, superschissig, wie sie auch noch sind...wahrscheinlich hätten die hundefänger einfach alles einkassiert + darum hat man es genauso gemacht -

 

der cosmin, mit schwester gina, die ich leider noch nicht ablichten konnte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und der gogu

 

der kleine hat uns am ersten tag ein volles programm darüber geliefert, was so kleine dötze schon alles können - knurren, schnappen, drohen -

heute sah die welt schon nicht mehr so dramatisch aus - er ließ sich streicheln, wenngleich noch steif wie ein brett -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

jau + heute standen dann nochmal die hundefänger von mc vor der tür - sie hatten diesmal 8 hunde im gepäck:

die ältere dame luise

 

sehr zurückhaltend, aber doch interessiert + dann so dezent superverschmust - weiß jemand, was ich meine...? sicher eine ganzganz tolle hündin -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die kleine pepita

 

um die 4 monate jung + noch sehr verstört

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der zausel

 

leidet wahrscheinlich noch an den folgen seiner betäubung - er ist vorerst recht abweisend + will nur seine ruhe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die donatella

 

für sie war es sicher ein segen, hier gelandet zu sein - sie ist extrem unterernährt + scheint in einem stall eingesperrt gewesen zu sein; sie ist voller dung + mist + hat zudem noch eine art uterusprolaps -

sie sitzt schon in der krankenstation, wird langsam gepäppelt + morgen versuchen wir uns mal an hygienemaßnahmen - heut war daran noch nicht zu denken, sie ist fix + fertig + wurde dann leicht schnappelig -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die brisca

 

eine vorerst sehr zurückhaltende, wenn auch nicht unfreundliche hündin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die kiwi

 

eine offene + freundliche hündin, sicher noch recht jung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die piroschka

 

sie war die entspannteste von allen, kam sofort auf uns zu + genoß es, gestreichelt zu werden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die kleine mumpsy

 

ihr seht schon, warum wir sie so getauft haben -

sie hat eine infektion, die schon stark fortgeschritten ist - tibi ist aber guter dinge, daß wir das in den griff kriegen - sie steht unter antibiose + ist vorerst in der praxis untergebracht -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

so, das waren dann in dieser woche 28 neue hunde -

 

desweiteren versinken wir hier momentan im matsch - es ist wirklich krass - und meli pflegt weiterhin zu sagen, dies sei erst der anfang - so langsam wird mir doch mulmig...zwar können wir hier alle auch den schnee nicht mehr sehen - dieses dauerweiss - bzw diesen dreckigen schnee - aber der matsch toppt das noch um längen - wir haben schon diverse gräben ausprobiert, der erfolg hält sich jedoch in grenzen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

das führt nun sogar dazu, daß wir planen, morgen 10 welpen zu ´evakuieren´, da sie echt versinken, sobald sie ihren wetterschutzbereich verlassen + man die tage zählen kann, bis sie allesamt husten + rotzen -

morgen kommt ein kleiner bagger, um die gänge von schnee zu befreien, gräben zu ziehen, damit wir das wasser aus den zwingern überhaupt irgendwohin ableiten können -

 

es gibt neuigkeiten von den slampas!

mama slampa hat sich doch noch überlegt, in den freilauf zu ziehen - grund dafür, war die tatsache, daß bei ihrer kastration ein eierstock nicht entfernt werden konnte, da er mit dem umliegenden gewebe so stark verwachsen war, daß es für sie sehr gefährlich hätte werden können - dies führte nun dazu, daß sie sozusagen läufig wurde, wenn auch nicht fruchtbar - und dies führte dazu, daß slampa regelrecht rausdrängte - der empfang im freilauf war umwerfend - jeder wollte mit ihr spielen, sie wollte mit jedem spielen + mittlerweile wird sie von bundas + ikarus auf schritt + tritt eskortiert -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

slampa geht nun seit einer woche ihrer wege, anfangs schaute sie nochmal ab + an bei ihren welpen vorbei, mittlerweile tut sie das gar nicht mehr - ich weiß gar nicht, ob sie schon mitbekommen hat, daß die nun eh umgezogen + gar nicht mehr an ihrem alten platz sind -

 

bislang läuft alles gut, hoffen wir, daß es dabei bleibt + slampas gunst oder mißgunst  keine kämpfe auslöst + sie auch nach ihrem hormonellen höhenflug weiterhin im freilauf sein möchte -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die drei tibi-welpen szundi, kormos + pocak sind wieder in der welpenstation + scheinen das gröbste überstanden zu haben - auch manuel, matthias + markus geht es wieder besser - dafür schwächelt nun mabel bei ibi - sie futtert mäkelig, was sonst nicht ihre art ist + hängt insgesamt durch - man kommt hier aus dem daumendrücken nicht raus -

auch tonns macht uns große sorgen - ob er tatsächlich epileptiker ist, steht ja dahin - vielleicht ja, vielleicht nein - vielleicht hat er auch einen tumor im gehirn oder starke durchblutungsstörungen - auf jeden fall hat er weitere, echt heftige aussetzer gehabt, torkelte durch die gegend, sah für ein paar minuten nix mehr + verlor völlig die orientierung - manchmal erkennt er uns nicht, schnappt wild um sich, weiß nicht mehr, wo er ist - dann ist er wieder klar + der alte -

 


vorgestern war es ganz schlimm - tonns schläft ja schon längere zeit über nacht in der praxis, weil er uns draußen nicht verwirrt in der kälte umkippen soll + es ihm im haus bei uns zuviel hunde sind - er hat es gern angenommen + betrachtet die praxis mit seinem stammschlafplatz, seinen extraportiönchen + viel eititei als sein ganz eigenes - an diesem morgen jedoch lag er dann morgens vor der tür, hatte alles vollgekackt + wußte offensichtlich nicht, wo er war -

als ich ihn saubergemacht, auf sein kissen zurückgetragen + ihm was zu futtern hingestellt hatte, wachte er sozusagen wieder auf + verbrachte dann einen recht schönen tag draußen -

heute hingegen konnte er morgens nicht aufstehen, schrie auf, wenn er seine pfoten auf den boden setzte + konnte mit einer pfote auch nicht richtig auftreten - offensichtlich lähmungserscheinungen -

tonns bekommt schon durchblutungsfördernde pillen, lag an infusionen + bekommt vitaminpräparate, aber tibi ist nicht sonderlich optimistisch - auch wir leider nicht mehr -

heute lag er den ganzen tag in der praxis - er wirkte nicht unzufrieden oder leidend + appetit ist das einzige, das er gleichbleibend gut hat, also haben wir ihn nach strich + faden verwöhnt - aber ist das ein leben auf dauer?

 

 

seine ausfälle treten öfter auf, werden heftiger,  hinterlassen körperliche spuren + sie verändern sein wesen - eigenbrödler war er immer, nun steht er immer öfter gänzlich neben sich -

 

es gibt trotzdem noch ein paar schöne neuigkeiten -

wir konnten es dann doch nicht lassen, den ein oder anderen hund ans haus zu nehmen -

neue hausbewohner sind

djamal, den wir nach einem nabelbruch + einer kleinen zahnop aus der krankenstation nicht mehr in seinen zwinger zurückbrachten -

djamal ist seit mehr als zwei jahren  im tierheim + ein soo lustiger geselle - ein richtiger clown + so superfit für sein alter - er springt in die luft + rennt + lacht die ganze zeit, wenn er bei einem ist + das ist er die meiste zeit - supersympathisch, superverträglich - warum ist der überhaupt noch immer hier???

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

panu ist sogar noch länger hier, seit mindestens 2008 - er hat sich so gut gemacht in den letzten monaten + lebt hier nun mit fast 30 hunden, ohne probleme -

er ist nicht mehr ganz so flott wie djamal - siehe hintergrund ;) - ist dafür jedoch stetig unterwegs + immer dabei, wenn es ums geselligsein geht -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und heute zog aus aktuellem anlass noch die suka ein, die von ihren zwingerkollegen dermaßen verhauen wurde, daß sie nur noch ein zitternder haufen gefrorener matsch war, der sich nicht mehr aus der hütte traute -

hier blühte sie echt auf, erkundete jeden winkel + hat sich ziemlich schnell ein gemütliches plätzchen in der nachbarschaft von faramir klargemacht, auf dem sie nun seelig schlummert -

auch suka ist schon lange hier, seit zwei jahren, sie ist so freundlich, hat mit anderen hunden keine probleme - ist in den besten jahren + sooo anhänglich -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

meli hatte sich troja/troggery ein paar tage in der krankenstation gewidmet - da es hart war für uns, sie da ohne erkrankung für länger festzusetzen, war sie nach 4 tagen wieder draußen - immerhin ließ sie sich zum schluß streicheln, zwar noch recht steif, aber ohne auf teufel komm raus wegzuwollen + hat sich eigentlich auch gefreut, wenn meli kam -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und zuguterletzt gibt es noch zu erwähnen, das tierheim hat nun endlich ein schild, welches es als solches zu erkennen gibt + es stehen öffnungszeiten + eine telefonnummer drauf - meli ist fast in die luft gesprungen vor freude - seit über zwei jahren will sie so ein schild + nun ist es endlich dazu gekommen - DANK JOHANNA, die das mal einfach ganz lässig in auftrag gegeben hat + chaka, war es dann da -


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

soviel für heut - viele grüße auch von

puna, tino, o´mally + aze

 

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-02-16

viel ist wieder passiert - ich habs ja schon angedeutet + viele haben es eigenständig herausgefunden - es gab einen großen, zweigeteilten transport + nun sind insgesamt 71 hunde abgereist!

aber alles schön der reihe nach -

also, am montag rockten nadine + isabelle hier ein - nadine war ja schon ende dezember hier + hat nun ihre schwester überzeugen können, die februartour mit ihr zu fahren - beide hatten sich die ganze woche freigenommen + blieben einige tage hier, bevor sie vollbeladen mit hunden hier wieder abreisten -

es waren schöne tage mit ihnen - nadine als tierheilpraktikerin + isabelle als osteopathin haben sich viele hunde genauer angeschaut + konnten entweder direkt behandeln oder uns wertvolle tipps hierlassen -

es ist immer so schön, wenn die hunde mal andere leute kennenlernen + nette gesellschaft haben - und für uns isses interessant, wie sie bestimmte hunde erleben oder kennenlernen -

hier ein paar impressionen aus den tagen -


 

 

 beim auspacken des mal wieder vollbeladenen sprinters -

vielen dank mal wieder für hundefutter - immer gern gesehen! - spielzeug, medikamente + viele dinge mehr!

es haben uns auch erreicht selbstgebackene nussecken - wow, wer war das, die sind sooo lecker!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   links nadine mit jane, rechts isabelle mit der kompletten slampafamily

 

 

 

 

 

nadine hatte schon im dezember die idee, die boxen im sprinter mit strohkissen auszulegen, was sich auf der fahrt gut bewährt hat; es ist eine gute isolation gegen kälte + vibration, feuchtigkeit sickert nach unten auf die handtücher, die auf dem boden liegen + es ist sicher auch ne kuschelige angelegenheit - so haben sie es auch diesmal gemacht - viel arbeit, aber es lohnt sich -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wie immer ein abschiedsfoto vom sprinter kurz vor der abfahrt - es war für uns sehr emotional - soviele alteingesessene konnten ausreisen + soviele ´fälle´, die es so dringend nötig hatten -

so waren bahia + chef dabei, beide seit mindestens 2009 hier, island, seit 3 jahren + bari, seit 2 jahren hier - die inez mit ihren megatumoren, der blinde ole, der verzweifelte holiday, sowie lutz, alessio, jendrik + leander - 4 mittlerweile erwachsene hunde, die seit welpenalter hier lebten -

von den haushunden haben wir 5 verabschiedet - schnief + obwohl ich mich für sie freue + weiß, sie starten nun in ein echtes leben, fühl ich mich jedesmal wie eine verräterin, wenn ich sie in den sprinter bringe + in die box packe...yogis blick, hildas blick + inez´ blick trafen mich echt ins herz - und da krieg ich sie auch so schnell nicht mehr raus -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier links seht ihr sira auf joschkas arm, kurz vorm einsteigen -

und hier unten ´mein´ bertl, der supersüße kleine kerl -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weil es soviele anfragen für hunde gab + der sprinter nur ein bestimmtes gewicht transportieren darf, haben wir uns entschlossen, einen rumänischen hundetransporteur, der schon lange + gut  mit dem bmt zusammenarbeitet, damit zu beauftragen, zwei tage später die restlichen hunde an die ungarische grenze zu fahren, wo der sprinter - mittlerweile saubergemacht + mit den neuen fahrern markus + monika ausgerüstet, diese übernahm nach deutschland brachte -

 

da die zweite tour so früh am morgen war, hab ich noch voll transusig kaum fotos gemacht - es war auch noch voll diesig + wir waren voll aufgeregt, weil doch ein uns fremder mensch unsere hunde mitnehmen würde -

 

der typ war dann echt nett + freundlich zu den hunden -

er hat auch einen sprinter, allerdings ein anderes modell + anders ausgebaut, wie man sieht - cool war, er hatte eine klimaanlage, durch die es selbst als alle türen beim beladen offenstanden, nicht so kalt dadrin war -

er hat ungefähr 7 stunden bis zur ungarischen grenze gebraucht + das umladen sowie alles andere hat top geklappt -

 

 

 

 

 

 

 

 

dies war eine logistische höchstleistung, würd ich mal sagen + ich zolle allen beteiligten da größten respekt!!! ich bin für sowas die absolut falsche frau + saufroh, mich mit anderen dingen beschäftigen zu ´müssen´, während meli den ganzen tag vorm pc hockte, die hunde in süd - + nordroute aufteilte + sich mit den ebefalls tapferen kolleginnen in deutschland  koordinierte -

bei der zweiten tour waren ebenfalls hunde dabei, die seit ewigkeiten hier waren - zb inis, seit mindestens 2007 hier + nevin, der als welpe 2009 hierher kam -

für alle haben wir uns gefreut - jeder hat seine eigene geschichte - die suceava hündinnen, die nun allesamt ihre hoffentlich letzte reise antraten - fast alle ausreisefähigen welpen waren dabei, die island, die elsie, der zerbissene benno undundund - das war echt geballt bewegend +  eine ganz tolle leistung - das haben wir allesamt richtig gut gemacht!!!

um alle ausreisehunde komplett zu sehen, schaut bitte auf die hp, da sollten bald die tickets zu erwerben sein -

 

´nebenbei´ ist natürlich das leben hier auch nicht stehengeblieben + so einiges passiert -

wir haben zwei neuzugänge - beidemale marke junge hündin -

die keke

wurde abends von einem autofahrer gebracht, der sie entweder angefahren aufgefunden oder selbst angefahren hatte - das wurde irgendwie nicht klar -

keke hat tatsächlich einen fiesen bruch im rechten vorderbein, das bein schlackerte ganz unschön in die falsche richtung -

tibi hat das bein geschient + mehr kann man hier erstmal nicht machen, da röntgen zz nicht möglich ist + brüche auch nicht das sind, was tibi am besten kann - er würde zwar tun, was er könnte, rät aber selbst dazu, sie in deutschland operieren zu lassen -

keke ist um die 6 monate jung, eine anfänglich schüchterne, dann aber lustig-freundliche  hündin, die es faustdick hinter ihren süßen löffeln hat -

ihr gebrochenes bein ist ein großes handycap für sie - sie läuft zwar ab + an mit, schont sich aber doch die meiste zeit des tages -

keke hat in der krankenstation so jämmerlich geweint, daß sie mittlerweile ans/ins haus gezogen ist...

 

 

 

 

 

 

 

 

die rommy

ist eine junge hündin, die urlauber irgendwo aufgelesen + bei sich aufgenommen haben, um für sie ein zuhause zu finden - dies gelang ihnen nicht + dann stand ihre abreise vor der tür -

rommy ist um die 4 monate alt, hat einen rumänischen heimtierausweis + kam schon tollwutgeimpft - sie ist eine ganz liebe, anhängliche + - wie ich finde - superschöne hündin -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

aufgrund einiger nachfragen + der tatsache, daß ich faramir als patient in der krankenstation erwähnte + seine genesung aber nicht - möchte ich dies nun nachholen -

faramir hat sich ein zweitesmal berappelt, läuft wieder + was für uns der absolute indikator bei ihm ist - sein appetit ist wieder vollständig vorhanden - eigentlich hat er sich nach seinem kollaps sogar verdoppelt + ich muß ihn nun beim füttern anbinden, weil er seinen napf in null komma nix leerfuttert + dann andere von ihrem wegdrängelt...

hier links ist er nämlich grad auf dem weg zum nächsten napf, der lümmel -

faramir eiert hier so durch die gegend, hat seine festen stammplätze, auf denen er abhängt + das geschehen hier im auge behält -

ist ihm nach gesellschaft, tippelt er los + ´stürzt´ sich ins geschehen - manchmal kann man das wortwörtlich sagen; er ist echt wackelig auf den beinen + grad der schnee + das eis sind für seine standfestigkeit gar nix - so manches mal hab ich gesehen, wie er mit vorder- + hinterbeinen nach rechts + links weggegräscht ist - plöpp, dann liegt er auf dem bauch, kommt aber schon noch allein wieder hoch -

faramir ist ein sehr alter herr mit vielen körperlichen beschwerden - teilweise altersbedingt, teilweise durch sein gesamtes leben verursacht - wir betrachten ihn nicht als genesen - er hat es einfach erneut geschaftt!

 

 

 

 

 

 

 

 

sorgen bereiten uns momentan die beiden kleinen welpen szundi + kormos - beide schwächeln sehr, essen nix, übergeben sich + haben verdächtigen durchfall -

ihre schwester pocak hingegen scheint gesund zu sein + weiß nicht wohin mit ihrer energie + lebenslust -

klar macht sich auch tibi besonders große sorgen, hat er sie doch alle drei aufgezogen -

seit heute sind sie in der praxis, wo wir sie es wärmer haben + wir sie besser versorgen können -

übrigens anja, tibi wie wir alle sind vollauf begeistert über die geile wärmelampe, die du mitgegeben hast!!

 

 

 

 

 

 

 

 

was noch - ahja - die kleine dora, unsere jüngste  tierheimbewohnerin - geht nun ab + an tatsächlich ihre eigenen wege + ist also auch mal außerhalb der hütte zu sehen - wir haben sie ihrer mutter lady täglich einmal mit überlistung entführt + sie mal an die luft + das licht gesetzt, fernab der fängen ihrer mum, die ihr keinen schritt nach draußen erlauben wollte -

 

lady ist nun scheinbar etwas lockerer geworden + dora darf also allein + unbehelligt mal umherlaufen + schauen, wie ihre kleine welt grad so aussieht -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

unser teleinject betäubungsblasrohr ist tatsächlich angekommen -

meli konnte es kaum fassen + ist mit der kamera losgelaufen, um die übergabe zu fotografieren -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

johanna empfing also freudestrahlend das langersehnte blasrohr -

und weil ich weiß, daß johanna spaß versteht + auch darüber lachen kann, erzähl ich euch, daß ich lachend am boden lag, als ich die fotos gesehen habe - der ups mann ist außergewöhlich groß + johanna ist außergewöhnlich klein - praktisch etwas größer als das blasrohr...

auch tibi war begeistert - tief in seinem inneren ist er ein jäger, behaupte ich - er ist auf jeden fall umgehend mit dem ding losgezogen - troja/trogery sollte betäubt werden, um sie durchzuchecken + zu impfen - das war direkt eine lehrsame + lustige aktion - troja lief nämlich aus der schußlinie + caspita dummerweise rein + lag auf einmal platt auf dem boden, alle 4e von sich gestreckt wie ein frosch + ziemlich dumm aus der wäsche guckend -

hm, glück im pech - caspita brauchte eh dringend eine zahnop + ist dann mit vielen weniger wieder aufgewacht - dafür gibts jetzt lecker dosenfutter -

troja ist  bei dieser nummer übrigens zufällig in die krankenstation geflüchtet, wo meli sie festsetzen konnte - sie ist nun geimpft + muß sich dort leider ein paar tage von uns zwangsstreicheln lassen, was sie über sich ergehen läßt, aber noch obergruselig findet - immerhin, nach einem tag sprang sie wenigstens schonmal nicht mehr panisch hin + her, sondern wartete, was nun geschehen würde + sie hält sich auch schon außerhalb der hütte auf, wenn man zu ihr reinkommt -

 

marci + micki werkeln weiter - hier eins ihrer projekte - das ist jetzt nicht nur winddicht + gemütlich, sondern obendrein noch richtig schick in dieser holz-alukombination -

hütte vorher                                                                                                                          hütte nacher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

puh, soweit für dieses- + bis zum nächstenmal -

 

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-02-14

bevor es in den nächsten tagen einen großen bericht über den gerade stattfindende transport + sicher auch vieles anderes schönes geben wird, möchte ich heut gemeinsam mit euch abschied nehmen von der kleinen emi, die vorgestern morgen unerwartet verstarb -

emi war eine hündin, die ich erst vor ein paar wochen näher kennengelernt habe -

sie war seit über zwei jahren in diesem tierheim,  menschen gegenüber von der zurückhaltenden art, klein + schwarz + lebte mit gerrit zusammen, schon seit geraumer zeit -

nahm man sich etwas zeit für emi, taute sie erstaunlich schnell auf + freute sich ab dann immer, wenn man sie besuchte -

sie war dabei nicht aufdringlich, sondern ganz süß dezent erfreut, drückte sich ein einen + genoß es, beachtet + gestreichelt zu werden -

mit anderen hunden kam sie nicht immer gut klar - einzig mit gerrit war sie ein herz + eine seele -

emi verlor von einem tag auf den anderen ihren appetit + ihre komplette lust am leben - sie übergab sich häufig mit blut im erbrochenen, infusionen, ruhe, wärme halfen ihr nicht mehr - sie verstarb am frühen morgen in melis armen -

 

da wir uns nicht erklären konnten, was passiert war - die vermutungen gingen von fremdkörper über magendarminfekt bis hin zu bakterieller entzündung, veranlasste meli eine obduktion - tibi stellte dann eine chronische niereninsuffizienz fest, die wahrscheinlich vieleviele magengeschwüre verursacht + damit den magen völlig zerstört hat -

emi starb keinen schönen tod - sie wird wahrscheinlich schmerzen gehabt haben, bekam sie ja nur in den letzten zwei tagen novalgin -

hätten wir, wäre dann... man kann nicht sagen, ob man es früher hätte bemerken + ihr noch helfen können -

zurück bleibt ein sehr trauriges gefühl + unser vorhaben, emi + gerrit in einen schöneren zwinger zu setzen, das wir zwar immer wieder erwähnt aber letztedlich doch noch nicht umgesetzt haben -

ich hab vor ein paar wochen noch emis text aktualisiert, da bei ihr nur zwei sätze in der beschreibung standen - die letzten worte dort lauten ´aktuelle fotos folgen in kürze´ + nun hab ich nur zwei zur auswahl, die schon ganz alt sind...

es tut mir so leid emi, ich wollte mal wieder soviel + habs dann nicht doch nicht getan + nun ist es zu spät -

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-02-06

mamu + juri haben das tierheim wieder verlassen + sind beide direkt in ihre bude draußen zurückgezogen -

 

 bei mamu gabs kurzfristig noch ne kleine komplikation + zwar war die krankenstube morgens voller blut + es tropfte auch noch was aus ihrem pflaster - also mußten wir sie nochmal betäuben, um zu schauen, was da los ist -

gott sei dank hatte sie sich nicht die nähte aufgerissen, sondern es hatte aufgrund ihrer sehr großen wunde nachblutungen gegeben, die aber dann aufhörten - tibi hat die äußere naht nochmal geöffnet, um ganz sicher zu gehen, daß innen nix gerissen ist -

so blieb mamu dann insgesamt drei tage hier, seit gestern ist sie wieder draußen + es ist, wie es immer war -

 

 

 

 

 

auch juri lief bereitwillig aus dem tierheimtor nach draußen, allerdings blieb er dann davor sitzen + schaute uns an - er findet es hier gar nicht so schlecht, hat er doch so bock auf menschen -

andererseits ist er auch ein kumpel von mamu + sie geben sich gegenseitig etwas schutz + wärme, also möchten wir ihn ihr auch nicht einfach wegnehmen...ich finds nicht leicht zu entscheiden - vor allem, wenn er vorm tierheimtor liegt + reinwedelt -

 

 

 

 

 

 

 

drei neuzugänge gibt es - allesamt welpen + allesamt ziemlichziemlich klein + jung -

ganze 4 wochen ist die kleine mabel mal grad auf der welt - man fand sie bei ihrer toten mutter auf, die wahrscheinlich vergiftet wurde -

 nachdem sich niemand fand, der sie hätte aufnehmen können + dummerweise auch unser aktuelle hundemutter lady nicht bereit war, sie mit durchzuziehen, ist mabel nun zu den drei nächstkleinsten in der welpenstation gezogen - ein rührendes bild, wie sie den drei kleinen jungs - die neben ihr aufeinmal gar nicht mehr soo klein wirken - hinterherlief + versuchte, an ihnen zu saugen...

 

 

 

 

 

 

 

 

später kam dann ibi, die hätte sie schon mit nach haus genommen, allerdings wäre sie dort dann ja ganz allein gewesen + wir haben überlegt, da es gut zu klappen scheint mit den vieren, ist körperkontakt + hundegesellschaft wichtiger -

mabel futtert + verdaut schon selbständig + findet auch den weg aus der hütte + wieder zurück - sie möchte nicht separat gefüttert werden, sondern haut nur in gesellschaft der drei jungs rein + das dann auch tüchtig - bitte alle die daumen ganz fest drücken, daß die kleine es hier schafft!!!

 

kurze zeit vorher wurden in einem karton vors tierheim gestellt - die schwestern

mary                                                                                                                                           und jane

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

joschka sah noch das rücklicht eines wegfahrenden autos - die beiden kleinen wurden ausgeladen, abgestellt + wortlos zurückgelassen - besten dank mal wieder -

mary + jane sind sehr dünne, ca 6 wochen junge zarte wesen - anfangs, wie könnte es auch anders sein, sehr verschüchtert + zittrig, haben sie sich in zwei tagen schon schön beruhigt + kommen nun auch ganz lustig angelaufen - die beiden mußten leider in die zone 1 ziehen, da die welpenstation schon wieder voll belegt ist - auch hier ist daumendrücken angesagt -

 

 

 

und um es komplett zu machen, zumindest für den moment - hier noch ein aktuelles bild von dem welpen der lady - ein mädchen, wie schon mal erwähnt + mittlerweile erwacht sie langsam, nimmt ihre umwelt wahr + wird neugierig - zu schade, daß  es mit mabel nicht geklappt hat; es wäre für die kleine sicher eine große bereicherung gewesen -

ibi überlegt sich bis morgen einen namen für die kleine -

 

 

 

 

 

 

 

 

slampa hat sich vorgestern überlegt, sie möchte doch mal wieder einen ausflug machen + ließ sich bei geöffneter tür nicht lange bitten - nach einiger zeit hatte sie sich im freilauf wieder orientiert, wußte aber nicht so recht, was sie wollte - ganz raus aus dem tierheim, doch wieder zu ihren welpen oder doch hier mal alles richtig auschecken - sie hat sich dann irgendwann ins stroh gelegt + eigentlich war alles ziemlich okay - minna gesellte sich zu ihr + alle haben sie einfach gelassen - einzig venos konnte das nicht so stehen lassen + versaute an diesem nachmittag dann letztendlich doch noch alles - slampa entschied sich dann nachdrücklich für die variante ´zurück zu ihren welpen´ + nun wirds sicher wieder etwas dauern, bis sie erneut den weg nach draußen wagt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ziemlich matschige zeiten sind es hier grad so - es sieht teilweise schon echt krass aus - inclusive der hunde - und meli sagt, das sei erst ein kleiner vorgeschmack auf das, was da noch kommen wird...hm - hört sich echt klasse an...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

es taut tagsüber + friert des nachts - ich weiß nicht, wie oft ich mich hier schon abgelegt habe in den letzten tagen, geschweige denn, wie oft ich kurz davor war - man geht schon automatisch ganz vorsichtig in tippelschritten + kennt bestenfalls die gefährlichen stellen - selbst das pferd lag gestern unfreiwillig auf dem rücken - ist aber offensichtlich nix passiert - außer einem riesenschreck, auch meinerseits -

seitdem es taut, tropft es durch das dach der krankenstation + das nicht zu knapp - das gewicht des schnees hat die viel zu dünnen planken dermaßen durchgebogen, daß das ganze dach in sich verschoben + undicht wurde - heute haben marci + miki es abgedeckt, werden morgen neue fette balken auflegen + ein neues dach decken - nun sieht die krankenstation auf einmal voll nackt aus -

von gestern auf heute war es nochmal vollbelegt mit kastrationspatienten - heute schlafen zwei kastrierte welpen in der praxis + morgen ist das dach hoffentlich wieder gedeckt + es kann weitergehen mit dem kastrieren -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

unser tonns, der kleine eigenbrödler, hatte einen epileptischen anfall - der. sollte er nicht der erste gewesen sein, vielleicht auch sein sehr spezielles wesen erklärt - seitdem wir es wissen, schläft er nachts in der praxis - er hats ja nicht so mit den großen hundegruppen + möchte bislang auch nicht zu uns ins haus kommen -

tonns weiß es hingegen sehr zu schätzen, abends sein extrawürstchen gebraten zu bekommen - wenn alles getan ist + wir alle unserer wege ziehen, lungert er schon im praxiseingangsbereich rum - ich trag ihn dann rein, zieh ihm sein mäntelchen aus, schüttel ihm sein bettchen auf + er kriegt eine kauröllchen ;))) - alles im ´chen´ modus + das findet er so richtig gut -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weiterhin sind wir mit unseren paletten beschäftigt - packen + posen - ihr wisst ja schon -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 stubencocker + nieves

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wir haben dann statt der futterplus- auch mal ein paar leckerlirunden gedreht - hier ein paar eindrücke -

 

 

 

 

 

 lethizia

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der cordy oben links, ole oben rechts + valentina hier rechts -

dies sind beispiele von schönem kauen -

es gibt nicht wenige, die schlingen diese kaustangen runter + ersticken fast an ihrer gier - nevin blieb eine halbe kaustange - marke zahnpflege - quer im gaumen hängen + er blutete sogar - und es war gar nicht so einfach, die wieder gängig zu kriegen -

also alles nicht so einfach mit den leckerlis - vor allem, es geht nix ohne aufsicht, bis auch der letzte happen runtergekaut ist, sonst gibts womöglich noch schwerverletzte -

 

 

 

 

zuguterletzt noch ein paar eindrücke aus dem hausbereich -

inez, mit dem riesenmammatumor, die nicht hier sondern in deutschland operiert werden soll, wird scheinbar läufig - lunes ist da ein sehr verläßlicher indikator...das kann noch lustig werden -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur zeit isses sehrsehr voll am haus - insgesamt leben grad 30 hunde hier - leider zuviel - einzelne kommen unter die räder, was nicht okay ist - sollte alles glattgehen, reisen bald 5 hunde vom haus ab + wir müssen wohl oder übel vorerst einen ´aufnahmestopp´ verhängen -

mir fällt es immer voll schwer, zb hunde, die länger in der krankenstation waren, wieder in ihre zwinger zu bringen - so sind dann viele hier geblieben - gibbone, romana, yogi, nieves, banjul, sicher noch mehr und als letztes benno, der in der nacht, als jirani totgebissen wurde,  im allgemeinen großen gehetze in zone zwei schäbigst von seinen zwingerkumpanen zerbissen wurde + tagelang unter schock stand -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die yogi + die schokida

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

so superschön es ist, mit sovielen hunden zu leben - hier sieht man die andere, nervige + auch brenzlige seite der medaille - zaungekläffe mit den freilaufhunden -

selbst hunde, die von sich aus nicht unbedingt zu sowas tendieren, finden geschmack daran, wenn es alle tun - und da wir ja auch nicht ständig + ununterbrochen am haus sind, kann das unter umständen auch eskalieren - diese gruppendynamik ist grundsätzlich echt nicht zu unterschätzen -

 

 

 

 

 

 

 

 

minna hat gestern mal gecheckt, was eigentlich hinter den tierheimmauern so los ist - für einen kurzen moment hat sie, glaub ich, überlegt, ob sie nicht mal kurz runterspringt - was ziemlich uncool geworden wäre, da sie mit ziemlich großer sicherheit von der müllhaldenmeute gejagt worden + ob ihrer schüchternheit wohl auch nicht so leicht wieder einzufangen gewesen wäre - erfreulicherweise hat sie sich selbst fürs runterklettern entschieden - 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier seht ihr ein paar von den müllis - ich schätze, es sind um die 30 hunde da draußen, die fest dort leben - (nicht mitgezählt die, die sozusagen ´zu uns´ gehören - silke, die 4 liebenswerten penner, mamu + juri) -

 

 

wer es nicht weiß, das tierheim liegt direkt an der städtischen müllkippe - hinter uns sind also sozusagen richtige berge - müllberge, die ganz schön hoch sind -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schon bei der letzten kastrationsaktion haben wir einige hunde mit dem blasrohr des tierärztepools betäuben + kastrieren können - aber zu wenig! beim nächstenmal wollen wir das mal richtig angehen + so gott will + wir endlich unser blasrohr haben, dann zusammen mit einem geübten jäger des tierärztepools im doppelpack auf die jagd gehen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 


gegenüber menschen superschissig, bei hündischen eindringlingen knallhart -

die hündin vorne rechts ist aktuell läufig - bislang gibts nicht ansatzweise ein herankommen an sie -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

soviel erstmal für heut - gute nacht zusammen!

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-01-31

wieder ist viel passiert - allein heute war ein tag, aus dem man sicher zwei hätte machen können -

heute haben wir es geschafft, mamu von draußen zum kastrieren einzufangen - es war eine ziemliche aktion, aber letztendlich liegt sie nun zusammen mit juri in der krankenstation + regeneriert -

eigentlich wollten wir ja auf das bestellte blasrohr warten, doch da dies nun schon ewigkeiten dauert + mamu offensichtlich immer schwangerer wurde, haben wir beschlossen, es so zu versuchen - 

juri + mamu sind mittlerweile aus ihren improvisierten wetterschutzplätzen näher ans tierheim gezogen, in eine hütte, die wir ihnen draußen aufgebaut + mit stroh bestückt haben - ganz schnell haben sie es angenommen + pennen seitdem zusammen darin -

gestern morgen war es höchstseltsam, daß mamu sich nicht wie sonst immer sofort verdünnisiert hat, als ich mich zum füttern ihrer hütte näherte, sondern tatsächlich drin liegenblieb - so konnte ich sie zum erstenmal von richtig nahem sehen + war ziemlich überrascht, wie eindeutig schwanger sie aufeinmal aussah -

als ich mich dann wieder entfernte, ist sie sofort rausgestürzt + hat sich den tag über nicht mehr blicken lassen -

 

 

 

heute morgen ging ich dann ausgerüstet los + fand sie wieder in der hütte liegend - tschak, ein transportboxgitter davor, meli angerufen + dann eine box vor den hütteneingang gestellt -

der umstieg von hütte in box war echt ein kampf + sie hätte uns dabei gern zerfleischt, denk ich -

mamu ist eine sehr sehr starke hündin, nicht nur körperlich, auch vom willen + innerlich - ich denke, sie war in ihrem leben noch nie mit menschen zusammen, geschweige denn auf sie angewiesen -

was sich auch in der späteren narkose zeigte - genau wie bei slampa hat tibi ein vielfaches an beruhigungs- + narkosemittel gebraucht - bei der op verlief dann alles gut -

istvan meinte, er kenne die hündin noch aus alten zeiten + sie sei die tochter von slampa - die alterseinschätzungen bei mamu gehen auseinander - vielleicht ist sie um die 6 jahre, dann könnte das tatsächlich hinhauen -

ihr hinterbein, mit dem sie ja lahmt, ist ein ganzes stück kürzer als das andere - es ist eine sehr alte verletzung, an der man wohl nix mehr machen kann -

bei juri ging alles ganz einfach; er hängt ja eh immer hier vor der tierheimtür ab + wartet darauf, daß mal jemand rauskommt, über den er sich freuen kann - ich hab die tür zum tierheim aufgemacht + er kam reingelaufen - ich hab ihn auf den arm genommen, in die praxis getragen, tibi hat ihm ein beruhigungsmittel gegeben + das wars dann auch schon -

beide bleiben mindestens bis morgen hier, mamu vielleicht noch einen tag länger - sie hat einen sehr großen schnitt von der op - mal schauen -

ich hoffe sehr, daß beide - besonders mamu - ihre hütte wieder beziehen + hier am tierheim bleiben, wo wir sie im auge haben + ihnen futter geben können -

juri wollen wir dann in einer woche impfen + später zur vermittlung freigeben - der hat echt bock auf menschen + ist ein ganz toller begleiter!

 

bei slampa gibts bislang nicht viel neues - alle welpen wachsen + gedeihen - sind nun gute drei monate alt, das werden ganz schöne brocken... - jetzt auch tollwutgeimpft + können im märz ausreisen -

slampa macht leiderleider keinerlei anstalten mehr, den zwinger verlassen zu wollen - da müssen wir uns nun bald was überlegen, denn das zwingerleben ist auf lange sicht nix für sie -

hier seht ihr sie mit tochter katinka - slampa wirkt da irgendwie kleiner als sie ist, sie liegt in einer recht tiefen strohkuhle -

 

 

 

 

 

 

 

 

und auch noch zum thema mütter - die lady ist mit ihrem welpen nun auch in die welpenstation gezogen -

nachdem die beetee- + die janawelpen ausgezogen waren, konnten wir die beiden freien boxen saubermachen, desinfizieren + neu bestücken - vor zwei tagen war es dann soweit - lady hat es uns sogar sehr einfach gemacht, indem sie aus ihrem zwinger gerannt kam + meli sich den welpen dann unbehelligt aus der hütte nehmen konnte - lady ist dann bereitwillig mit in die transportbox gestiegen + so konnten wir beide ganz easy umziehen -

so sieht das kleine ding aus, hat grad die augen aufgemacht + ist ja leider ganz allein, was in vielerlei hinsicht sehr doof ist - hoffentlich packt es das alles -

hier unten seht ihr die lady beim abchecken der neuen umgebung in der welpenstation -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

meli darf ihr baby sogar vor ihren augen anfassen -

 

aber nicht so lange + dann gehts ab mit der kleinen in die neue bude -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die panja mit dem riesen leistenbruch beidseits mußte leider nochmal operiert werden, weil eine innere naht aufgegangen ist + die gedärme wieder rausgerutscht sind - nun, zwei tage danach scheint es okay zu sein + alles ist noch dort, wo es sein soll -

sie bekommt eine woche lang zwei leichte mahlzeiten + soll noch nicht so rumtoben - heißt, sie ist ans haus gezogen + steht unter unserer obhut -

panja zeigt sich hier erstaunlich schüchtern + zurückhaltend - ganz anders als in dem zwinger, in dem wir sie kennenlernten + sie so ausgelassen herumtollte - schauen wir mal, wie es mit ihr weitergeht -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

tja, und dann haben die hundefänger offensichtlich meinen eintrag vom vorletztenmal gelesen + wollten das nicht auf sich sitzen lassen - 

sie kamen vor ein paar tagen hier angefahren mit einer selbstgebastelten hundebox auf ihrem lkw -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zwei hunde haben sie uns gebracht -

den folti

 ein superschmusiger, lieber anhänglicher, ganz ganz toller,  junger kerl -

als wir ihn nach der kastration in eine gruppe in zone 1 intergrieren wollten, haben sich in zwei zwingern sofort alle rüden auf ihn gestürzt - da haben wir das als schicksal betrachtet + ihn mit ans haus genommen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und den strupsi

hier in der praxis nach seiner kastration -

strupsi hatten die hundefänger mit pillen im futter betäubt, er kam hier völlig durch den wind an + war am vorderbein verletzt -

auch er ist ein superlieber, schmusiger junger kerl - spindeldürr -

er war aber im gegensatz zu folti sofort bei allen beliebt + lebt nun mit torpedo, moretti + roya -

 

 

 

 

 

 

 

zum thema bauarbeiten - nachdem die neuen zwinger fertig waren, habe marci +  micki eine noch fehlende rückwand in einer zwingerreihe gebaut -

bislang gabs dort nur diese baumatten + das zog wie hechtsuppe, nun ist die rückwand mit osb-platten verkleidet + der wetterschutzbereich, den jeder zwinger haben soll,  kann sich auch dort wirklich so nennen -

im moment klappern die beiden handwerker die eingangstüren eines jeden zwingers ab, bessern aus + richten sie so, daß man sie vernünftig öffnen + schließen kann, ohne sich dabei eine hand auszurenken oder sonstwas in die haut zu rammen - melis wunsch: jede tür soll einhändig zu öffnen + zu schließen sein - wer hier länger arbeitet, wird das sehr zu schätzen wissen!

desweiteren sind sie immer wieder dabei, einzelne hütten auszubessern -

 

 

 

 

 

 

 

tja, und weiterhin sind wir täglich - mal mehr, mal weniger lang - damit beschäftigt, die paletten auszupacken -

   eines unserer wichtigsten arbeitsmittel - generell wie speziell - unsere talitschka -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   die einen packen aus - die anderen posen rum -

 

 

 

 

 

wannen voller leckerlis - grad gehts uns hier ziemlich gut!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

auch viele solcher liegeschalen waren dabei - die meisten sind schon verteilt + werden freudigst angenommen - weil sie einfach sooo süß sind, hier stellvertretend für alle eine beetee/jana-welpen abordnung -


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-01-29

die kleine jirani ist tot -

jirani war eine sehr lebenslustige, anhängliche, kleine hündin, die stark unter dem eingesperrtsein gelitten hat -

betrat man ihren zwinger, war sie immer die erste, die freudigst auf einen zugestürmt kam, einem praktisch in die arme sprang + nach streicheleinheiten lechzte -

sie hatte diverse fähigkeiten entwickelt + höchstgradig optimiert, über alle möglichen wände + gitter zu klettern, durch die gegend zu chillen + auch mal an anderen zwingern etwas aufzumischen - 

ans haus konnte sie nicht ziehen, weil sie in großen gruppen nicht gut zurecht kam, die fluchtmöglichkeiten hier noch größer sind + die hauptstraße direkt vor unserer nase -

schon manchmal war sie thema bei ausreisen, doch hat es letztendlich nie geklappt für sie -

ihr freiheitsdrang hat sie nun ihr leben gekostet - sie brach nachts mal wieder aus + steckte den kopf in den falschen zwinger - die hunde darin fackelten nicht lang, haben wahrscheinlich zu mehreren ihren kopf gepackt + sie totgebissen -

jirani war seit einem knappen jahr hier im tierheim - sie war lange sehr dünn + wir haben sie auf unseren futterplusrunden intensiv betütelt - sie hatte jetzt so schön zugenommen, war in einen größeren zwinger mit kletterschutz gezogen, spielte dort mit den anderen hunden + eigentlich lief es richtig gut in letzter zeit -

vielleicht war es in dieser nacht der vollmond, vielleicht wollte sie ihre neue umgebung genauer erkunden, vielleicht haben die beiden freilaufhunde in zone 1 vor ihrer nase gespielt + sie dazu animiert - wir werden es nicht mehr erfahren -

jirani ist zum letztenmal über ihre zwingerwand geklettert - sie ist nun für immer frei - 

 

 

 

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-01-25

und wieder komme ich kaum nach, von den ereignissen hier zu berichten -

ziemlich einschneidend ist die tatsache, daß die hundefänger wieder erwacht sind - warum auch immer waren sie lange zeit nicht am start + wir haben nix gehört + gesehen von ihnen -

vor ein paar tagen tauchte eva, die tierheimleitung, hier mal wieder auf + fragte uns, ob wir den hundefängern boxen leihen könnten, da die von der stadt beauftragte firma gewechselt habe + die noch nicht ausgestattet sind - natürlich haben wir ihr den piepvogel gezeigt - trotzdem hat sie ihnen auf umwegen eine box zukommen lassen, uns damit mal wieder schäbigst hintergangen + gezeigt, auf welcher seite sie letztendlich steht -

es gibt in der innenstadt ein aktuelles hundeproblem - angeblich um die 30 hunde tauchten von einen tag auf dem anderen auf, selbst etwas orientierungslos + verunsichern nun die bevölkerung - wahrscheinlich oder vielleicht wurden sie von irgendwem irgendwie in einer nacht + nebelaktion aus einer anderen gegend hierhergebracht + ausgesetzt - so hätte man halt sein eigenes ´problem´ vor der haustür gelöst - nun hieß es, die hunde müssen gefangen werden + auch wir hätten da involviert sein können - doch nein, frau tierheimleitung beschloß wie immer ohne rücksprache mit uns, das wollen wir nicht -

auf jeden fall, seitdem die hundefänger unsere box haben, standen sie bislang täglich wieder vor unserer tür + haben hunde gebracht - da sie ja nur die eine box haben, sind sie zb an einem tag original 4x  mit einem riesencontainerlkw hierher gekommen, die box zwischen führerhaus + container eingeklemmt + haben jeweils einen hund gebracht - man fragt sich ernsthaft, ob sie zu blöd sind, sich etwas gescheites einfallen zu lassen + zu basteln - natürlich nicht wegen der hunde, das können wir vergessen, die sind ihnen ja scheißegal - aber um sich selbst die arbeit zu erleichtern...?

irgendwas stimmt da mal wieder nicht + wir werden sicher die letzten sein, die erfahren werden, was -

eingefangen + hier abgeliefert wurden:

der didier - ein älterer rüde, sehr freundlich + lieb - ihm fehlt ein großer  teil seiner linken vorderpfote - es ist eine sehr alte verletzung -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die felisa

kam hier ziemlich paralysiert an - kein wunder, wenn man die fotos ihrer einfangaktion sieht -

sie kommt mittlerweile aber aus ihrer hütte + freut sich, uns zu sehen - noch sehr auf der hut, aber das kriegen wir mit regelmäßigen besuchen wieder hin -

felisa hatte sicher vor kurzem noch welpen, wie man an ihrem gesäuge sieht - die hundefänger wissen natürlich wie immer von nix - wahrscheinlich wissen sie noch nichtmal, ob sie eine hündin oder einen rüden einfangen - es ist echt himmelschreiend - bleibt zu hoffen, sie mußten jetzt nicht erfrieren + verhungern  -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der floyd

ein junger, freundlicher haudegen, der am liebsten den ganzen tag abrocken möchte -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der moretti

ein sehr freundlicher + lieber rüde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die panja

eine sehr freundliche + anhängliche hündin mit einem riesen leistenbruch, wie man auf dem bild sieht - bei der op stellte sich raus, sogar doppelseitig - mittlerweile hat sie alles gut überstanden, ist nun in der krankenstation + darf vorerst nur ganz kleine portionen essen - sie hat recht große wunden + ihr kleiner bauch ist praktisch ein pflaster...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der torpedo

 

 

 

 

 

ebenfalls ein ganz lieber hund - anfangs auch ziemlch verängstigt, kommt er nun ganz schnell auf einen zugelaufen + drückt sich fest an einen - ganz rührend -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die vanilla

stand genau wie felisa völlig neben sich + wollte vorerst gar nix mit uns zu tun haben - auch bei ihr ist das einfangen dokumentiert + man wundert sich nicht -

diese fangstangen sind einfach übelst + ich hoffe zutiefst, jeder dieser hundefänger hängt auch eines tages in einer + wird damit durch die gegend gezogen + zu boden gedrückt -

vanilla hat dann auch gemerkt, daß wir es gut mit ihr meinen + kommt nun zwar unterwürfig aber doch freudig zu uns - auch bei ihr wird es okay werden, denke ich -

 

 

 

 

 

 

das sind also 7 neue hunde, angekündigt sind 3 - 4 pro tag + das eine woche lang - mal schauen, was da noch alles passiert -

 

desweiteren sind nun alle hunde in die neuen zwinger gezogen - als letzte linda + sultan

die beiden sind jeweils nicht so erpicht auf die gesellschaft anderer hunde bzw haben vielleicht nur noch nicht den ´richtigen´ gefunden, wer weiß -

auf jeden fall lassen sie sich in ruhe + müssen nicht aufeinanderkleben - falls vielleicht doch noch, es würden auch zwei hunde in eine hütte passen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

das versetzen der hunde in die neue zwinger war voraussetzung für weitere umsetzpläne -

weil es zz soviele welpen sind, brauchten wir im hausbereich einen größeren zwinger, um platz für die fertiggeimpften welpen aus der welpenstation zu haben, also zogen raffa, barky + sambia zu bibi, allesio + bjarne, was dazu führte, daß raffa sich überlegte, sich endlich mal so richtig durchkraulen zu lassen + das bislang täglich...! sambia - bislang immer auf dem sprung, wenn auch sehr neugierig + eigentlich auch wollend - jetzt heißt es, am ball bleiben!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dafür konnten dann ein paar mittlerweile riesige welpen umziehen + ein paar kleinere zu anderen kleineren - die welpen der beetee + der jana verließen also gestern die welpenstation, in der sie praktisch aufgewachsen sind + es war ein tolles schauspiel, mitzuerleben, wie toll sie es fast alle fanden, soviel platz zu haben, andere welpen kennenzulernen + richtig rumzutollen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zwei - eigentlich drei - neue mitbewohner gibts am haus -

die schokida, fühlte sich in ihrer gruppe zunehmend unwohl - zuviel geraufe - von ihr hab ich noch gar kein bild gemacht - sie ist einer der hunde, die hier ganz selbstverständlich eingezogen sind + schwuppdiewupps im haus auf der decke vorm ofen lagen -

der tonns, wurde immer dünner + wirkte zunehmend verwirrt - er hat den ersten tag komplett damit verbracht, hier alles abzuchecken + genauestens zu beschnüffeln - tibi hat ihn vorher nochmal durchgecheckt, er meint, er hat den grauen star + hört zudem nicht mehr viel -

tonns ist ein eigenbrödler - er hat sich ziemlich schnell eine hütte ausgesucht, in der er gern abhängt + macht so ab + an seine runden - mal schauen, wie er sich hier entwickelt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und dann ist da ja noch der banjul - mittlerweile ohne anzug unterwegs - er hat ebenso beschlossen, hier einzuziehen + ist schon lustig mit den anderen hunden unterwegs - gut + schlecht zugleich - in der beengten krankenstube kam man natürlich besser an ihn ran - wir waren schon bei aus-der-hand-fressen -

auch hier mal schauen, wie es sich entwickelt -

im hintergrund immer noch paletten - die werden sicher noch einige zeit so manches foto zieren - wir haben beschlossen, so gut verpackt wie sie sind, ist es der geschützteste + sicherste lagerplatz + wir öffnen jeweils eine, verbrauchen sie + gehen dann erst zur nächsten über -

zwar zehrt auch die neugier, doch so ist es für unsere verhältnisse am schlausten -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

siras, dem tierheimpferd wurden heut etwas die hufe gemacht - leider gibts hier ja keinen ausgebildeten hufschmied, wie man das aus deutschland kennt - tibi ist als tierarzt mit spezialgebiet pferd da einer der fittesten vor ort, aber na klar auch kein gelernter hufschmied -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

siras hat irgendein spezielles hufproblem, das heute sicher nicht gelöst wurde - heut wurde schonmal grob gefeilt + ausgeschnitten -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

heut war ein verschneiter + etwas windiger tag - ziemlich ungemütlich oftmals - abends wurde es dann ziemlich kalt -

in den einzelnen zonen waren heut viele hunde kaum zu sehen + haben sich schlauerweise in ihre hütten verkrochen + es hoffentlich gemütlich + warm gehabt -

es war wieder ein langer tag, wie man heut auch meli ansieht -


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-01-21

es gibt wieder viel zu erzählen -

die 4 neuen zwinger sind fertig + der großteil der vorgesehenen hunde ist schon dorthin umgezogen  -

insgesamt weden dort drei  paare + eine dreiergruppe in einem ansprechenderen umfeld leben + auch mehr bewegungsfläche haben -

umgezogen sind lucy, abramo, samoa als gruppe, marlon + joelle, candy + hollyann + morgen hoffen wir, linda + sultan vergesellschaften zu können -

hier ein paar bilder vom einzug  :)

 

 

 

hollyann auf dem weg in ihren neuen zwinger - candy erwartet sie schon freudig -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hollyann + candy fanden es richtig klasse -

hollyann ist gar nicht mehr so garstig, wie ihr ruf sie schimpft - man muß ihr einfach etwas zeit geben + auch ihre grenzen respektieren, dann freut sie sich sogar richtig, wenn man kommt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier seht ihr marlon, der noch etwas überfordert ist mit dem umzug + den neuen ausmaßen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und hier samoa, lucy + abramo - allesamt richtig gut drauf -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

auch ein paar hunde, die nicht umgezogen sind, profitieren von den neuen zwingern, denn für jeden neuen zwinger soll die wand eines alten fallen - heißt, die alten zwinger werden durch zusammenlegung größer - heute schonmal geschehen in zone 4 bei etienne, golia + bahia -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die drei hunde waren superaufgeregt darüber, was da in ihrem zwinger geschah - bahia  konnte ich gar nicht fotografieren, so aufgeregt lief sie hin + her -

die drei recht großen hunde können nun seit langer zeit mal richtig rennen + rumtoben, ohne sofort an der zwingerwand zu kleben -

hier könnt ihr etiennes erste runden in dem verdoppelten zwinger sehen - zwischendurch auch bahia +  am rand dauerhaft irgendwas kauend die golia -

http://youtu.be/OTc7iNsg6J0

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die neuen hütten stehen schon alle an ihren plätzen - in den neuen zwingern, in der welpen - und in der krankenstation -

die krankenstation wurde anläßlich der neuen hütten auch mal wieder gründlich gereinigt + wir sind grad sehr zufrieden mit dem zustand dort - ich hab die einzelnen stuben spaßeshalber mal fotografiert -

wenn es keine patienten gibt, lassen wir die türe in der station auf - die haushunde halten sich da auch gern mal auf + machen es sich gemütlich - so auch heute, auf jedem foto sitzt oder liegt jemand just for fun - 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

banjul, hier oben links ist zz der einzige patient - stimmt nicht ganz - dem faramir gehts leider nicht so gut seit gestern - er kommt kaum noch hoch, leidet unter schwindel + überlkeit -

faramir liegt eh immer gern in der krankenstation + macht es sich gemütlich, vor allem nachts - nun liegt er dort etwas auch als patient + wir haben seine tür auch heut abend geschlossen, damit er uns nachts nicht irgendwo auf dem platz hier umkippt + nicht mehr hochkommt -

banjul ist hier längst nicht so hysterisch, wie er in seinem alten zwinger war - schon der umzug in den zwinger gegenüber hatte ihm ja schon gutgetan - bis auf das ende nun -  er war draußen zu sehen  + schien spaß´zu haben - hier in der krankenstation ist er zwar sehr defensiv, aber nicht soo schissig - er nimmt futter vorsichtig aus der hand, bleibt aber auf sicherheitsabstand - aber immerhin -

 leider hat er sich das teil heut dann doch ausgezogen + ist nun also halbnackt + man sieht ihn auch manchmal zittern - hm, was tun - zum anziehen, müßten wir ihn wohl narkotisieren, soweit sind wir noch lange nicht mit dem zutrauen - mal schauen, bislang isses tauwetter + er hats recht gemütlich + warm  -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in der welpenstation gibts zuwachs - gestern wurden drei miniwelpen hier abgegeben - angeblich in der stadt neben ihrer überfahrenen mutter aufgefunden - ich mißtraue den menschen immer + unterstelle, sie ´entsorgen´ hier ihre welpen + lassen aber die mutter nicht kastrieren - manchen tue ich damit sicher auch unrecht - wie auch immer - hier ist einer von den drei ca. dreiwöchigen winzigen wesen - allesamt jungs + knapp so groß wie meine hand-

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schon erwähnt aber nicht vorgestellt sind die ibi-welpen - 5 an der zahl + mal eine ´bunte mischung´ von geschwistern -

hier seht ihr 4 von 5 - die fünfte sprang leider kurz vorher aus dem bild -

 bei ihnen haben wir 4 mädels + einen jungen - ibi hat sie alle getauft, konnte die namen aber nicht mehr alle erinnern -

isabell ist im hintergrund links zu sehen - sie kam mit einem sehr böse entzündeten + verletzten auge, das wohl in ibis einwöchiger abwesenheit von zuhause entstand -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

heute mußte es leider komplett entfernt werden - die kleine hat es bislang ganz erstaunlich gut weggesteckt + war ziemlich schnell wieder auf den beinen - sie bekommt nun schmerzmittel + wir hoffen, sie übersteht die zeit der kommenden schwellung + hat es dann bald alles gut überstanden -

 

 

tibi besucht täglich seine drei schützlinge, die er + seine familie mit der flasche aufgezogen haben - hier untenseht ihr ihn mit kormos -

so ganz wohl ist ihm nicht, sie nun noch so jung im tierheim zu wissen, aber was soll er tun - er hat schon drei hunde zuhause + welpen aufzuziehen braucht zeit, die dort nun keiner mehr hat  -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

nachzutragen ist auch die hündin lady, die hier überraschend ihren welpen gebar - wir wissen noch nicht, ob es ein mädchen oder ein junge ist, bislang war noch kein rankommen möglich -

 lady ist eine betreute straßenhündin, die von einer alten frau versorgt wurde, die jedoch kürzlich verstorben ist - mehr wissen wir nicht über sie -

lady ist mittlerweile nicht mehr so abweisend, läßt sich kurz streicheln, möchte aber noch nicht, daß wir uns ihrem welpen nähern -

 

 

 

 

dann gibts noch einen neuzugang von heut zu vermelden - der bukur - ein ca 1,5 jahre junger rüde, der seit langem mal wieder von den hundefängern gebracht wurde + zwar als einziger -

 bukur ist ein echt netter - vorerst sehr zurückhaltend + dezent - recht dünn, aber nicht beängstigend mager - mal schauen, wie es mit ihm weitergeht -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und dann wurden wir noch ziemlich fett überrascht heut - nicht ganz aus dem nichts, aber erst für morgen früh angesagt, stand mittags aufeinmal ein riesiger lkw vor unseren toren, um eine ebenso riesige spendenlieferung abzuladen -

wir hatten alles für morgen früh organisiert, aber es klappte es super, das alles mal eben vorzuverlegen - ein lob an unsere tierheimmitarbeiter!

in null komma nix kam der gabelstapler aus der stadt angefahren + mit hilfe aller arbeiter konnte es losgehen -

der lkw mußte auf der hauptstraße stehenbleiben, weil es hier zu eng + zugeschneit ist - der flinke gabelstaplerfahrer meisterte seinen job super + ließ sich auch von kurzfristigem festfahren oder im eis-steckenbleiben nicht beirren -

alles in allem eine topaktion - initiiert, organisiert + beharrlich durchgezogen von unserer bodenseetruppe - was kann man da sagen - ihr seid spitze :))) - SUPERSUPERVIELENDANK !!!

 

 

 

 

 

 

hier ein paar fotos von diesem event -

 

 

 

 der stapler ist da

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die erste palette rollt an

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

bald waren es schon drei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

weil wir das einfahrtstor ja öffnen mußten, wurden die meisten haushunde kurzfristig ausgesperrt + beobachteten das geschehen vorerst neugierig als zaungäste -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

cordy entwischte kurzzeitig mal vors tor + sagte juri guten tag, den er bislang nur durch den zaun kannte -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

romana + caspita blieben die ganze zeit wie zwei säulen stehen + beobachteten das geschehen skeptisch aus wohlweislichem sicherheitsabstand - was sich dann beim abladen des futters alles schlagartig änderte ;)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und immer weiter gings - teilweise keine leichte aufgabe, rutschig, uneben + teilweise abschüssig, wie der untergrund hier - zz - ist -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

dann endlich - alle zwölf paletten stehen + die tore sind wieder geschlossen - großer andrang + ladungscheck

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

manche wollen es ganz genau wissen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und na klar, wir sind ja auch neugierig - trotz packliste isses ja voll spannend -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1,5 paletten haben wir heut ausgepackt + untergebracht - zuerst eine komplette palette mit trockenfutter in fässer umgefüllt - der rest kommt peu á peu - wir haben hier leider nur sehr wenig lagerfläche + müssen sorgsam überlegen, wie + wo wir all das verstauen, was wir nicht direkt einsetzen können - 

wow + puh -

ganzganz herzlichen dank an all die menschen, die all das gespendet haben - wir werden das auspacken + so manche dinge auch im direkten gebrauch sicher weiter dokumentieren + freuen uns, nach + nach zu entdecken, was da alles dabei ist -

an die bodenseetruppe - wie supergut, daß ihr das vorsortiert + so geil gepackt habt - ich mag mir nicht vorstellen, was das bei uns sonst für ein chaos gegeben hätte... &)

 

 

 

 

 

so, das war ein langer tag + ich tue es nun yogi + nieves gleich ;)


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-01-18

ich bin sehr traurig, schon wieder einen blogeintrag mit einer todesmeldung zu beginnen -

der kleine welpe kiczi joschka verstarb gestern nacht ganz plötzlich -

es ging ihm von einem tag auf den anderen nicht mehr gut, er futterte nix mehr, hing nur noch in der ecke rum + am nächsten morgen lag er tot in der hütte - um ihn herum 5 andere, bestgelaunte kleine welpen...

kiczi joschka war noch nicht so lange hier - er wurde ja am silvesterabend mit einer großen flasche bier hier abgegeben, vielleicht erinnnert ihr euch -  er war ein so lustiger kleiner kerl, wenngleich er immer recht tragisch dreinschaute -

seinen ersten tag verbrachte kiszi joschka im arbeiterhaus vor dem ofen, weil wir keine passende gruppe für ihn hatten - an diesem tag entstand dieses foto - ich hatte ihn mir in die jacke gesteckt + bin mit ihm auf dem feld draußen in der sonne etwas spazieren gegangen - er lief mir auf schritt + tritt hinterher, ganz aufgeregt in der fremden umgebung, aber auch neugierig + vergnügt -

ob er auch außerhalb des tierheims so jung verstorben wäre, frage ich mich mal wieder...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

in der gleichen nacht, als der kleine starb, wurde ein neues leben geboren + zwar direkt gegenüber, sozusagen -

am nachmittag zuvor hatten wir eine schwangere hündin aufgenommen, die schon tage vorher gebracht werden sollte, aber einfach nicht kam - dann kam sie, tibi war aber schon weg + so sollte sie am folgenden tag kastriert werden - sie gebar in der nacht einen welpen - fotos gibts grad noch keine -

 

weitere neuzugänge sind

die drei superkleinen welpen, die gott sei dank bei tibi ihre ersten wochen mit der flasche aufgezogen werden konnten + nun eine box in der welpenstation belegen - seit gestern sind sie hier, gute 4 wochen jung + schlafen noch ganz viel - allesamt sind sehr offene, angstfreie kleine wesen, die im wahrsten sinne des wortes gerade alles auf der welt zum erstenmal entdecken -

die drei wurden von tibis kindern getauft - das mädchen ganz links heißt pocak, der braune junge im hintergrund szundi und der schwarz-braune junge kormos -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier rechts sehr ihr johanna, die frisch diplomierte  tierärztin, die jeden morgen ihre kleine visite in der welpenstation macht + hier grad die neuankömmlinge begrüßt -

 

 

 

 

 

und dann kam noch der train, irgendwie irgendwo an einem bahnhof aufgesammelt, wo er wohl allein umherstreunte - die infos über die hunde sind meistens ziemlich mager -

train ist ein ca 4 monate alter rüde, supernett + sehr anhänglich -

hier auf dem foto noch ziemlich verstört, hängt er nun mit den anderen ab + hat schon jede menge spaß -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

gestern haben wir wieder einen schwung neuer hütten geliefert bekommen -

diesmal sind es 20 + sie kommen zum einen in die 4 neuen zwinger, die in den nächsten tagen fertig werden + bezogen werden können - darauf freuen wir uns schon richtig - endlich ein paar langzeitinsassen eine etwas bessere umgebung bieten zu können -

dann sind kleinere dabei für die kranken - und noch kleinere für die welpenstation -

die plastikboxen haben sich nicht bewährt; sie sind zu kalt, es friert von innen an den wänden + der boden + damit auch alles, was draufliegt, ob decken oder stroh, ist ständig nass durch das kondenswasser, auch wenn man pappe reinlegt + auswechselt -

holz atmet + ist irgendwie auch wärmer haben wir den eindruck -

also wechseln wir die hütten in der welpenstation bei neubezug aus + versabschieden uns von dem längeren aufenthalt in plastik -

 

 

 

 

 

 

 

tja, und dann wurde der banjul ganz fies zerbissen -

nicht lebensbedrohlich aber einfach schäbig + sicher auch sehr schmerzhaft - er stand voll unter schock nach dieser nummer + beim genauen hinsehen in narkose zeigten sich dann immer mehr wunden + hämatome -

 

 

 

 

 

 

 

leider ist der arme jetzt ziemlich geschoren + zur hälfte nackt - voll krass -

zum glück habe ich einen langärmligen hundeanzug gesehen, der beim letzten transport mit dem sprinter + bei hundemänteln dabei war - wie gut, daß es den gibt + er auch noch passt - vielen dank an wen auch immer dafür!

bleibt zu hoffen, banjul wird ihn sich nicht vom leib reißen - denn dann wirds ganz schön frisch für ihn...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

banjul - vielleicht werden ihn nicht viele kennen - ein hund, der anfängt zu schreien, wenn man ihn anfasst oder ihn auch nur zu lange + direkt anschaut - ein hund, der sich immer zwischen anderen hunden verschanzt hat oder in der hütte verschwunden ist, wenn man was von ihm wollte -

banjul ist nun in der krankenstation, allein + auf recht kleinem raum + wird dort auch noch einige zeit bleiben müssen - ob es auch für ihn die berühmte chance sein sein wird?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

unser stubencocker hat sich  - mal wieder - lorbeeren verdient - in der praxis gabs schrecklicherweise eine ratte - unsere mäusefallen waren wohl zu klein für sie, also wurde der cocker in die praxis geschickt...nachdem er sich orientiert hatte + wußte, worum es geht, hat er sie nach einiger zeit tatsächlich gefangen + sofort kaltgemacht - ha, ich bin so stolz auf ihn ;))

dafür + für ähnliche meisterleistungen darf er dann immer mal wieder teile seiner verzogenen schoßhundseiten mit + auf mir ausleben -

 

 

 

 

 

 

 

 

hilda hat das spielen für sich wiederentdeckt -

immer öfter sieht man sie mit einem ball durch die gegend kicken, an einem tau zerren oder irgendwas hinterherflitzen - sie hat sich toll entwickelt + ist ne echte bereicherung am haus -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

neu am haus ist die emmy, eine der drei topisisters - emmy ist mit ihren schwester seit 4,5 jahren im tierheim, kam als welpe + gehört zu den hunden, um die sich lange zeit niemand gekümmert hat, so daß sie zu scheuen, total aufgedrehte dingern wurden - mittlerweile sind sie zugänglicher geworden + den kontakt zu menschen mehr gewohnt - 

emmy ist die erste von den dreien, die nun seit sonntag hier am haus lebt + sich supersuper macht - sie kommt mit den anderen hunden klar, sie ist neugierig bis sogar anhänglich, läßt sich streicheln + ist eigentlich immer dabei, wo was los ist -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

jo - und sonst gabs insgesamt immer viel zu tun -

wir haben die welpenstation fast komplett leergeräumt + desinfiziert, die astairetruppe ist aus- , die tibigruppe eingezogen, in einer woche sind die jana- + die beeteewelpen auszugsbereit, morgen kommen die 5 welpen, die bis jetzt bei ibi waren + übermorgen soll die mutter mit ihrem neugeborenen auch dort einziehen -

wir haben uns vermehrt um schüchterne hunde gekümmert, täglich unsere futterplusrunden gedreht, die wirklich zu schönen erfolgen geführt haben; die erhöhte futtermenge für den winter + unsere zusatzrunden zeigen uns nun größtenteils gut genährte hunde, die sich nicht mehr ausgehungert + wie wahnsinnig auf das trockenfutter stürzen -

ein großteil unseres tages besteht immer aus heizen bzw. den rohstoff dazu ranzuschaffen, diesen zu hacken, zu stapeln + dem vielfraß in den schlund zu werfen - dafür isses aber echt überall knackig warm  (wenn man nicht durchschläft + nachts was nachwirft...) -

so siehts aus - es ist wieder schnee angekündigt, heut gabs schon die ersten flocken - vielleicht wars das ja auch - mir wärs recht...

 

 

 


weiterlesen

Tierheim-News vom 2013-01-12

die kleine pualani ist tot -

ihr wisst vielleicht noch, sie ist die kleine hündin, die draußen vorm tierheim in dieser süßen klitzekleinen hundehütte lebt -

vom haus + vom vorplatz aus hat man pualani den tag über ständig gesehen; sie verfolgte das geschehen im tierheim aufmerksam, besonders, wenn es ans füttern ging, wußte sie doch, dann ist sie auch bald dran -

pualani war eine scheue hündin, die schon immer ihre eigenen wege ging, so ließ sie sich nicht zu einer tierheimbewohnerin machen, sondern befreite sich aus ihrem zwinger + brach aus -

sie ließ sich trotzdem hier vor dem tierheim nieder + blieb seitdem vor unseren toren - das kleine häuschen stellten wir ihr in diesem winter raus + es war so süß, wie freudig sie einzog + auch oft im stroh vor ihrem minieingang in der sonne lag - sie hatte dort auch oft besuch von silke, aspro, chorio, aliki + besonders vasily war oft bei ihr + zusammen zogen sie auch oft als gang durch die gegend -

pualani fiel gestern einer meute von müllhaldenhunden zum opfer, die sie in einer hetzjagd getötet + regelrecht zerfleischt haben -

alle hier kannten sie + mochten sie so gern, die kleine, zierliche, scheue pualani; immer auf sicherheitsabstand war sie doch immer die erste, die einen draußen empfing -

sie wird uns sehr fehlen -

 

 

 

 ebenso nicht mehr unter uns ist die perle...

ihr waren letztendlich nur 8 wochen in deutschland vergönnt, dann schaffte sie es nicht mehr, aufzustehen + zu gehen - ihr kopf war hellwach + sie wollte noch sovieles, doch schaffte es körperlich nicht mehr -

zwei monate im warmen, mit viel aufmerksamkeit + einem menschen für sich, den sie nicht mit 25 anderen hunden teilen mußte - gemütlichkeit, kleine ausflüge + nette hundebekanntschaften - und immer gut zu futtern - das hat perle sicherlich gefallen + wir hätten ihr + auch ihrem menschen sylvia so sehr gewünscht, mehr zeit miteinander haben zu können -

aber nun perle bist du endlich schmerzfrei + rennst wahrscheinlich über stock + stein, schnell wie der wind -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ach schnief + nochmal schnief -

 

ich hab auch noch was schönes zu erzählen -

das hier ist die kleine bolha -

bolha ist eine hündin aus der stadt, die hier kastriert wurde, sich über nacht von der op erholte + dann zu ihrem menschen, mit dem sie gemeinsam auf der straße lebt, zurückging -

bolha ist eine wirklich rührende + superangenehme hündin, von der ich ganzen herzens sagen kann, es hat mich gefreut, sie kennenzulernen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

hier seht ihr sie bei dem wiedersehen mit ihrem menschen

  solche aktionen wollen wir, wie schonmal erwähnt, öfter + regelmäßig durchführen - es muß einfach kastriert werden, was das zeug hält, sonst ändert sich hier nix - heute wurde auch 3 katzen kastriert

 

und dann gibts noch einen neuzugang - den holnop -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

holnop tauchte gestern abend vor dem tierheim auf - meli entdeckte ihn + er kam sofort freudig auf sie zugelaufen -
nachdem sie ihn gefüttert hatte + ihm einen schönen platz unter unserem auto eingerichtet hatte, unter dem er eh gelegen hatte, sagte sie, wenn er morgen noch da ist, kassieren wir ihn ein - morgen heißt auf ungarisch ´holnop´ + ist ein wort, das man hier so ziemlich als erstes lernt, weil gern immer alles auf holnop verschoben wird + holnop heißt es dann wieder holnop...usw...

der kleine hund stand am nächsten morgen dann vor mir, allerdings war er schon über die tierheimmauer geklettert - er konnte es wohl nicht mehr abwarten -

holnop ist ein ca 8 monate junger rüde, sehr offen, sehr freundlich + hatte wohl auch schonmal ein halsband um, das sieht man an den haaren am hals - er ist wahrscheinlich hier ausgesetzt worden, warum auch immer -

dann haben wir endlichendlich unsere mäuselebendfallen aus deutschland bekommen - die scheint es hier ja nicht zu geben - und es war echt höchste eisenbahn, die sind uns hier echt auf dem kopf herumgetanzt (während unsere ganzen tollen hunde schön vor sich hingepennt haben...außer unser stubencocker, aber der hat immer zu lange an den falschen stellen gelauert, da war die truppe schon längst weitergezogen) -

naja, meli war von nun an auf jeden fall vollauf beschäftigt damit, die mäuse in den pferdestall zu bringen, jedesmal höchstgradig erfreut, wenn eine oder mehrere in die falle gegangen waren - insgesamt kamen wir bislang auf 11 + nun ist scheinbar vorerst ruhe...toitoitoi...

diese fallen sind echt gut - großzügig im platz, man kann auch wasser reinstellen + diverses zum knabbern anbieten + es können mehrere mäuse rein + man sieht halt auch was, weil oben plexiglas drauf ist -

 

zu berichten gibts wie immer vieles -

nichta kann ganz viele tolle stunttricks

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der stubencocker

  macht seinem namen spätestens abends alle ehre...und ist ein vorbildlicher schoßhund -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die inez

  ist mittlerweile echt richtig gut drauf, nimmt am leben teil, will spielen + ist ne ganz lustige geworden - sie braucht allerdings die schmerzmittel, der versuch sie abzusetzen ließ sie wieder schwer aufstehen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

die slampa

beginnt, sich langsam zumindest an uns zu gewöhnen + rastet nicht mehr aus, wenn man in ihren kindergarten kommt -

sie selbst ist nicht so richtig glücklich + die bislang zwei ausflüge in den freilauf waren ziemlich unentspannt, sie wollte entweder ganz vom gelände runter oder wieder zu ihren kleinen, am liebsten wohl beides...

immerhin wedelt sie, wenn wir kommen + kommt auch schon näher an uns ran, schnüffelt an der hand + läßt sich leicht am kinn streicheln -
mit ihren kleinen ist sie echt gut - sie spielt mit ihnen, leckt sie ab,

 

 

 

 

die kleinen slampas hingegen finden alles ziemlich klasse hier + wachsen + gedeihen - heute gabs die zweite vanguardimpfung, in zwei wochen können sie auch tollwutgeimpft werden + dann können sie bald ausziehen - mal schauen, wohin...

 

 

 hier fehlt der whopper, dem gehts aber auch gut, der hat das shooting nur verschlafen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und, einfach, weil sie so süße popos haben - die tanztruppe fredo, astaire, ginga + rogers -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

jeden tag werden auch tierheimhunde kastriert - heute waren es der bertl + die capra - hier nach der op in der praxis im erholungskörbchen -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und hier noch ein paar eindrücke vom leben am haus -

ganz schön was los zeitweise -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


romana vorn, dahinter walapai

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  der chef, tiefenentspannt -

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

wer nun noch ein paar videos schauen möchte - meli hat gefilmt -

die nieves + ihr ball http://youtu.be/VULA2zfBSzY

der puli hero + sein ball http://youtu.be/MlGooxsV5TY

und die weltbesten popowackler fredo,astaire, ginga + rogers http://youtu.be/LFsSXsnAzis

enjoy, have fun + get the groove...trotz allem -


weiterlesen