Rüde

Grandy

Grandy wurde bereits erfolgreich vermittelt.

Der Rüde Grandy

Der Rüde Grandy wurde vom Freundeskreis BrunoPet am aufgenommen. Mit der Hilfe unserer Unterstützer hat Grandy ein neues Zuhause gefunden.Auf dieser Seite finden Sie die Informationen, welche wir zu Grandy zusammengetragen haben.

Geschlecht: Rüde
Geburtsjahr: 2008
Aufnahmejahr:
Schulterhöhe: 45 cm
Gewicht: 19 kg
Kastriert: ja

Über Grandy

Neuigkeiten zu Grandy vom 9.04.14

Alle Menschen, die Grandy näher kennengelernt haben, sind von ihm nur begeistert. Grandy flitzt ohne Probleme selbst sehr steile Treppen hoch. Zwei Stunden Spazieren gehen, kein Problem. An der Leine läuft er super. Haben inzwischen sogar Fahrradfahren ausprobiert, rd. 10 km (zu) gemütlich für unsere großen Hunde, flott für Grandy. War auch absolut kein Problem für ihn.

Der Bursche ist fit wie ein Turnschuh, aber es macht ihm auch nichts aus, wenn mal nur Zeit für eine kleine Runde ist. Er ist wirklich sehr anpassungsfähig.

Die Hundephysiotherapeutin meinte seine Gelenke sind alle total beweglich, keine Probleme mit dem Rücken, …. Bei der Physio ist er ein kleiner Genießer, reinlaufen, kontrollieren ob Leckerchen abzustauben sind und anschließend sofort in Position legen.

Er springt auch ohne Probleme in den Kofferraum und Autofahren ist auch problemfrei. Allerdings darf keiner dem Auto zu Nahe kommen, wenn Grandy drin ist, denn dann schlägt er Alarm. Wenn es an der Tür klingelt, ist er auch erst einmal in Hab-acht-Stellung, aber wenn der Besuch vorgestellt wurde, ist für ihn die Welt in Ordnung und er ist wieder der freundliche umgedrehte Wackeldackel.

Das er Sylvester verschlafen hat, habe ich glaube ich schon geschrieben. Und als auf einem Schäferhundplatz Schußfestigkeit getestet wurde als wir gerade daran vorbeiliefen, hat er auch nicht mit der Wimper gezuckt.

Kinder werden inzwischen auch akzeptiert, sollten aber eher ruhigere Kinder sein, die ihn nicht dauerhaft bedrängen und ständig rumzappeln. Wir haben schon einen Extremtest hinter uns, Ausflug von Grundschulklassen, die uns bei der Gassi-Runde begegnet sind und dessen Lehrerin die Kinder nicht gleich zurückgescheucht hat als sie näher kamen. Hier hat sich Grandy souverän und sehr freundlich verhalten, obwohl die Kinder ihm zuletzt ziemlich auf die Pelle gerückt sind. (Habe ihn dann da raus genommen und meine beiden Mädels nach vorn gebracht, die weiterhin ruhig geblieben sind.)

Allerdings entwickelt er sehr intensive Leidenschaft für Brombeergebüsche und anderes unzugängliches Gestrüpp auf einer Industriebrache, auf der wir häufiger spazieren gehen, die müssen, wenn er ohne Leine läuft intensiv untersucht werden. Dann stellt er auch schon mal die Ohren auf Durchzug. Inzwischen haben wir uns angewöhnt einfach weiter zu laufen, denn Grandy kommt spätestens nach fünf Minuten wieder angerannt und schließt zu uns auf.

Sieht zum Schießen aus wenn er angerannt kommt. Auf mich wirkt er dann wie ein Preiscatcher, wollte ihn schon umtaufen in Hulk Hogan.

Grandy ist manchmal ein wenig ein „Eigenbrödler“ (kann aber auch daran liegen, dass er bei uns im Augenblick nur mitläuft, denn Ballspielen o. ä. findet er doof) und kommt mir häufig vor wie ein kleiner „Dorfsheriff“, der kontrollieren muss, dass in seinem Umfeld alles in Ordnung ist. J

Grandy ist wirklich toller Hund, der allerdings eine klare Linie braucht. Er muss halt gesagt bekommen, dass er sich nicht um alles kümmern muss, sonst könnte er wieder 4,5 m groß werden wie er es war als er zu uns gekommen ist.

Eins kann ich versprechen mit Grandy wird es bestimmt nicht langweilig. Er ist schon eine besondere Marke.

Update 25.2.
Grandy ist inzwischen ein einfach nur ein Traumhund geworden. Bei Spaziergängen ist er gegenüber Menschen ein totaler Charmeur. Auch hat Grandy inzwischen erkannt, dass ihm Kinder nichts Böses wollen, so dass er auch Ihnen entspannt begegnet

Update Grandy vom 19.1.:

Grandys Stummelschwänzchen incl. seines Hinterteils ist ständig in Bewegung. Er ist ein richtiger umgedrehter Wackeldackel geworden.

Grandy läuft inzwischen zumeist im Wald und auf den Wiesen ohne Leine, denn er ist jederzeit abrufbar. Er entfernt sich nicht weit und Jagdtrieb ist nicht vorhanden. Selbst bei Sichtung eines Rehs, dass keine 10 m vor ihm den Wanderweg querte, ließ er sich abrufen.

Fremde Hunde - egal ob groß oder klein - werden inzwischen von ihm freundlich begrüßt. Auch auf fremde Menschen reagiert er sehr freundlich.

Von Kindern, die ruhig auf ihn zu gehen, lässt sich Grandy inzwischen Streicheln. Aufgrund seiner weiterhin bestehenden Skepsis gegenüber Kindern, sollte er dennoch nicht zu kleineren Kindern, ruhige, ältere Kinder sollten aber für den „kleinen Mann“ kein Problem sein.

Insgesamt sucht Grandy sicherlich ein eher ruhigeres zu Hause, bei Menschen, die gern lange Spaziergänge machen. Ein ruhigerer Zweithund wäre für Grandy sicherlich auch kein Problem

Hallo Leute, wer hat hier gesagt, dass ich ein Opa bin. Ich bin ein BEST AGER.

Grandy ist ein fitter, verschmuster, dabei selbst- und pflichtbewusster Hund.

Er geht gern stundenlang spazieren. Er läuft sehr gut an der Leine. Wenn er gerufen wird, dann kommt er angeflitzt, denn er möchte am Liebsten bei Menschen sein. Er liebt es geknuddelt zu werden und da hat viel nachzuholen, denn er stammt aus Rumänien und hat lange im Tierheim gesessen. Wenn er angesprochen wird, dann wedelt nicht nur sein kleines Stummelschwänzchen, sondern das ganze Hinterteil.

Auf Dinge, die er eigentlich nicht kennen dürfte, reagiert Grandy gelassen. Autofahren: Kein Problem, Straßenverkehr: Kein Problem, laute Geräusche: Kein Problem. Allerdings sollte er nicht zu kleineren Kindern, da er auf hektische Bewegungen und erhobene Arme bei Kindern durch sein Verhalten anzeigt, dass er schlechte Erfahrungen gemacht hat. Wenn Erwachsene, die Arme heben, dann zieht er sich zurück und weicht aus.

Grandy teilt sich derzeit die Pflegestelle mit einer Hündin. Ein Zusammenwohnen ist es bislang nicht, man teilt sich nur friedlich das zu Hause. Futterneid ist dabei kein Thema. Auf Hundebegegnungen bei Spaziergängen reagiert er distanziert, findet er sie nett, dann werden sie freundlich begrüßt. Ansonsten werden sie verbellt, aber mit entsprechender Ansprache werden sie dann doch nett begrüßt bzw. ignoriert.

Sein Pflichtbewusstsein zeigt er in Haus und Garten. Hier passt Grandy auf. Menschen, die dort nicht hingehören werden verbellt und genauestens beobachtet. Es könnten ja Einbrecher sein. Sobald sie ihm vorgestellt worden sind, begrüßt er sie dann freundlich. Aufgrund dieses Pflichtbewusstseins wäre für Grandy ein Haus mit Garten, das er bewachen darf, einer Wohnungshaltung vorzuziehen.

Grandy ist ein typischer Haus- und Hofhund des alten Schlages. Ein Hund der bei seinen Menschen sein möchte, ein Schmusebär, aber kein klassischer Schoßhund.

Menschen, die ihm liebevoll aber konsequent seine Grenzen aufzeigen, wird Grandy sicherlich noch sehr lange ein treuer Begleiter sein.

Bei Interesse an Grandy kontaktieren Sie bitte die Pflegestelle Frau Leichsenring unter 02305-31143 oder schreiben Sie eine Mail an i-leichsenring@versanet.de