Rüde

Heiu

Heiu wurde bereits erfolgreich vermittelt.

Der Rüde Heiu

Der Rüde Heiu wurde vom Freundeskreis BrunoPet am 22.01.2015 aufgenommen. Mit der Hilfe unserer Unterstützer hat Heiu ein neues Zuhause gefunden.Auf dieser Seite finden Sie die Informationen, welche wir zu Heiu zusammengetragen haben.

Geschlecht: Rüde
Geburtsjahr: 2015
Aufnahmejahr: 22.01.2015
Schulterhöhe: 50 cm
Gewicht: 13 kg
Kastriert: ja

Über Heiu

Heiu hat mittlerweile schon viel erlebt und auch schon einiges gelernt. Ich kann ihn sehr gut abgeleint laufen lassen, er orientiert sich an seiner Gruppe und hört auf Rückruf ziemlich gut - ein Abhauer ist er überhaupt nicht.
Heiu denkt er sei ein selbstbewusster Hund und probiert gerne aus, was er darf und was er nicht darf - eigentlich ist er aber ein kleines Lämmchen und nimmt Maßregelungen schnell sehr ernst.
Heiu geht gerne spazieren, hüpft im Garten rum und tobt mit seinen Kumpels durch die Gegend, daher sucht er ein Zuhause bei dem er ausreichend beschäftigt wird und eine Familie die gerne mit dem Heiu draußen die Welt erkundet
Autofahren war ihm am Anfang sehr grusselig, mittlerweile hat er damit keine größeren Probleme mehr, er springt sogar von alleine in den Kofferraum.
Für Heiu wünsche ich mir eine Familie, die ihn ausreichend beschäftigt, gerne mit ihm unterwegs ist - ihn aber auch kuschelt, den das braucht er auch

Update von der Pflegemama 01.06.2015:

Heiu, wir nennen ihn Heiu-Pei ist ein aktiver, neugieriger und absolut verspielter Junghund. Er ist sicher ein Hund mit dem man viel unternehmen kann, mit dem man sehr gut wandern gehen kann oder der einen später mal zum joggen begleitet mag. Auch Ballspiele und solche Sachen findet Heiu-Pei äußerst interessant. Er mag beschäftigt werden und sucht daher eine aktive Familie die gerne in der freien Natur ist. Heiu-Pei geht gut an der Leine, auch an der Schleppleine ist er bereits gelaufen und übt im Moment den Rückruf, auch das muss seine neue Familie weiter mit ihm üben.
Im Haus verhält er sich eher brav und ruhig, stellt nicht viel an - er ist kein Kläffer, zeigt aber ungewöhnliche Aktivitäten ums Haus an - er hat einen sehr angenehmen Wachtrieb. Mit anderen Hunden ist Heiu sehr verspielt, er rennt und tobt und ist keinen Spielchen abgeneigt - daher sollte ein Zweithund im neuen Zuhause genauso verspielt sein wie er, er wäre mit Sicherheit kein Lebenspartner für einen Hundesenior.
Als Einzelhund würde sich Heiu auch sehr wohl fühlen, da er Aktivitäten mit Menschen sehr schätzt - der Besuch einer Hundeschule, in der er regelmäßig auf Artgenossen trifft wäre für ihn super oder auch Treffen mit den Hunden aus der Nachbarschaft.
Heiu sucht eine Familie die genug Zeit für ihn haben, die ihn entsprechend auslasten und ihn mit der nötigen Konsequenz die er braucht erziehen können.

Update von der Pflegemama 16.05.2015:

Der kleine Heiu ist heute angekommen - er zeigt sich lustig und fröhlich. Eines macht dem Heiu besonders Spaß - er flitzt gerne Bällchen holen und bringt es sogar ziemlich oft zurück. Er hat sich in nullkommanix mit den anderen Hunden super verstanden, springt mit seinen Kollegen durch den Garten, ruht sich in der Sonne aus und macht einen sehr vergnügten Eindruck. So - dann mal schauen, was die Abenteuer in den nächsten Tagen bringen

Heiu und seine Geschwister haben sich weiter gut entwickelt, sie sind neugierige, fröhliche Racker, bereit die Welt zu entdecken. Schmusen, spielen, toben, mal frech, mal kleinlaut, wie Welpen halt so sind :).

--------
18.3.15
knapp zwei monate sind die geschwister heiu, hellen, odor, marton + tamasi nun bei uns + genau heute sind sie nun zwei monate alt - sie haben sich schön entwickelt + sind zu fröhlichen kleinen wesen herangewachsen -
heiu ist der größte, tappsigste + zurückhaltenste der 5 - er ist so niedlich, wenn er schüchtern daher kommt, seine kleine dicke pfote hebt + einen zum spielen oder streicheln auffordern möchte - allerliebst ;)

Heiu und seine Geschwister Hellen, Tamasi, Marton und Odor wurden zusammen mit ihrer Mutter Odalie aus Odorheiu zu uns gebracht. Wie man uns sagte sollten sie getötet werden. Sie sind Mitte Januar geboren und werden langsam richtig aktiv.