Hündin

Keke

Keke wurde bereits erfolgreich vermittelt.

Die Hündin Keke

Die Hündin Keke wurde vom Freundeskreis BrunoPet am aufgenommen. Mit der Hilfe unserer Unterstützer hat Keke ein neues Zuhause gefunden.Auf dieser Seite finden Sie die Informationen, welche wir zu Keke zusammengetragen haben.

Geschlecht: Hündin
Geburtsjahr: 2012
Aufnahmejahr:
Schulterhöhe: 45 cm
Gewicht: kg
Kastriert: ja

Über Keke

Hallo, mein Name ist Keke und wenn du mehr von mir wissen möchtest, lies weiter denn es lohnt sich.

Also ich bin Keke, eine kastrierte ca. 45 cm große Hündin und wurde im Augst 2012 geboren. In Rumänien wurde ich von einem Auto angefahren und brach mir dabei das Vorderbeinchen. Dort konnte man mir leider nicht helfen, wodurch ich eine Behinderung behalten habe. Hier in Deutschland bekam ich dann eine Orthese angepasst, die mein krankes Bein stabilisiert und entlastet und durch die ich nun wieder vergnügt herumtollen kann.

Auf meiner Pflegestelle in Burscheid bei Leverkusen lebe ich mit zwei coolen, vierbeinigen Typen zusammen. Mir denen kann ich nun so richtig über Wiesen und durch Wälder toben. Und ich bin ganz schön schnell mit meinem Schuh, wie Frauchen immer sagt. Jagen mag ich eigentlich nur Mäuse und da kann es auch schon mal passieren, dass ich Frauchens rufe nicht höre, denk sie. Dabei ich weiß ganz genau, wann sie es wirklich ernst meint. Dann trolle ich mich doch besser und laufe zu ihr. Frauchen sagt immer ich hätte einen Dickkopf und müsste deshalb konsequent aber liebevoll erzogen werden. Darum geht sie mit mir auch in die Hundeschule.

Manchmal wollen mich fremde Menschen streicheln, was ich eigentlich nicht so gerne habe. Aber auf mein Frauchen oder Herrchen kann ich mich verlassen. Wenn sie da sind fühle ich mich sicher genug, um mich auf unbekannte Personen einzulassen. Dann sind beide ungeheuer stolz auf mich und sagen allen, wie prächtig ist mich entwickelt habe.

Aber am schönsten finde es, wenn ich mit meinem Frauchen zusammen bin. So könnte ich es mir auch gut vorstellen, mit zur Arbeit zu gehen. Ich lege mich nämlich immer ganz lieb in eine Ecke und warte, bis Frauchen oder Herrchen wieder Zeit für mich haben. Natürlich kann ich auch gut ca. vier Stunden alleine bleiben. Da ich aber sehr gerne Auto fahre, darf ich sie auch oft begleiten.

Jogger, Radfahrer und Autos interessieren mich überhaupt nicht. Dafür gibt es noch viele andere interessante Dinge zu erkunden, die ich noch nicht kenne.

Pferde habe ich auch schon kennen gelernt. Aber die finde ich nicht so interessant. Dagegen habe ich die Häufchen von den Pferden zum fressen gern. Komisch ist nur, dass mein Frauchen das nicht so gut findet.

Das Beste des Tages sind immer die Schmusestunden. Da lege ich mich ganz entspannt auf den Rücken und lass mir das Bäuchlein kraulen. Kann es noch etwas Schöneres geben? Ja - ein richtiges eigenes Zuhause.