Rüde

Tucker

Tucker befindet sich auf einer Pflegestelle in 64367 Mülhtal .

Der Rüde Tucker

Tucker, Tank, Taai, Tabby and Tobby wurden außerhalb der Stadt im Schnee gefunden. Ca. 2 Wochen alt, zum Sterben zurückgelassen, denn es gab keine Anzeichen dafür, dass dort sich eine Mutter aufhalten könnte. Laura hat sie dann mit der Flasche aufgezogen.

Geschlecht: Rüde
Geburtsjahr: 19.12.2019
Aufnahmejahr: 31.01.2020
Schulterhöhe: cm
Gewicht: kg
Kastriert: nein

Update der Pflegestelle vom 26.06.2020

Update der Pflegestelle vom 26.06.2020

Der kleine Kämpfer hat die Shunt-OP gut überstanden und erholt sich bestens. Er ist aktiv, freundlich, verspielt, aufgeschlossen und verschmust. Mit seinen 4,5 kg ist er ein Winzling und versteht sich mit den beiden Winzlingen der Pflegestelle prima. Küchengeräte, Staubsauger oder Rasenmäher schrecken ihn nicht ab. Er genießt den Garten sehr und flitzt gut gelaunt durch Büsche und Beete. Aber auch ein gemeinsames Mittagsschläfchen auf der Couch lässt er sich nicht entgehen.

Inzwischen ist er stubenrein . Autofahren geht besser und mal kurz alleine Zuhause bleiben klappt auch schon. Dennoch muss er noch einiges lernen, z.B. an der Leine zu laufen und auf der Straße nicht den ,,dicken Mann" zu machen. Daher ist der Besuch einer Hundeschule anzuraten.

Tucker ist ein Hundchen das viel Energie hat und dementsprechend ausgelastet werden muss. An Kinder ist er gewöhnt und würde sich freuen wenn er zu einer Familie mit Kindern und Garten ziehen könnte.

Mitte August ist Abschlussuntersuchung und wenn die Ärzte dann zufrieden mit ihm sind ,kann Tucker sein kleines Köfferchen packen.

Update der Pflegstelle vom 01.06.2020

Der kleine Tucker ist am 23.Mai bei uns eingezogen und hatte von der ersten Minute an keinerlei Berührungsängste -weder mit Menschen noch mit Hunden.Er ist sehr anhänglich und verschmust ,begleitet einen gerne bei der Haus-und Gartenarbeit ,er spielt hingebungsvoll mit Stofftier & Co.und flitzt voller Lebensfreude durch den Garten. Obwohl nur ,, drei Käse hoch'',ist er durchaus selbstbewusst und kläfft wacker die Nachbarshunde an,lässt sich aber ermahnen und hört dann auch.Er hört auch schön auf seinen Namen und kommt angetippelt ,wenn man ihn ruft.

Tucker braucht viel Nähe und jemanden,der ihm mental Rückhalt gibt .Es sollte jemand sein ,der viel Zeit für ihn hat -denn einen gewissen "Suchtfaktor" bringt er auch mit!

Aktuell wartet er Corona- bedingt noch auf seinen Untersuchungstermin.

Über Tucker

Tucker und seine Geschwister sind durch die Flaschenaufzucht sehr, sehr menschenbezogen. Anhänglich, verschmust und neugierig. Sie haben den Umzug ins Tierheim sehr gut verkraftet und leben mit 3 weiteren kleinwüchsigen Welpen zusammen. Sie spielen und springen den ganzen Tag freudig durch den Zwinger.
Bei Tucker besteht der Verdacht auf Lebershunt, sollte sich dieser verdichten wird Tucker in Deutschland ein CT zur Bestätigung und eine Operation benötigen. Durch eine spezielle Leberdiät geht es ihm bereits besser. Wir warten nun auf die Ergebnisse einer Blutuntersuchung.

Die Geschwister können ab Ende April ausreisen.