Hündin

Tuleni

Tuleni befindet sich auf einer Pflegestelle in 42555 Velbert.

Die Hündin Tuleni

Tuleni wurde uns von einem Tierarzt gebracht, der sie die ersten 4 Tage betreute, aber sie nicht dauerhaft in seiner Praxis behalten konnte. Tuleni hatte eine massive, offene Verletzung des Schädels erlitten, ihre Stirn besteht praktisch nur noch aus Knochenfragmenten. Zudem erlitt sie eine Verstopfung durch gefressenen Unrat und Plastikteile. Dass sie dazu auch noch unter parasitär bedingter haarloser, schuppiger Haut litt, war in dem Fall nebensächlich. Tuleni befindet sich auf einer Pflegestelle in 42555 Velbert. Bei Interesse an Tuleni melden Sie sich bitte bei Frau Hillemacher unter 0178 9616970

Geschlecht: Hündin
Geburtsjahr: 01.04.2016
Aufnahmejahr: 07.04.2021
Schulterhöhe: 50 cm
Gewicht: kg
Kastriert: ja

Update der Pflegestelle vom 15.11.2021

Inzwischen waren wir mit Tuleni bei einer Kontrolluntersuchung, die sehr zufrieden stellende Ergebnisse hatte. Beide Augen können voraussichtlich erhalten bleiben. Sie ist nicht komplett blind, sondern kann Hell und Dunkel unterscheiden. So haben wir es auch vermutet, denn wie konnte sie sonst so sicher mit den anderen Hunden spielen ?
Die Untersuchung hat sie total gelassen hingenommen.
Tuleni hat sich so wunderbar ins Familienleben eingefügt. Sie liebt gleichermaßen lange Spaziergänge, wie auch ausgiebiges Kuscheln um dabei Ruhe zu finden. Wir können uns vorstellen, dass sie trotz ihrer Seheinschränkung ein Hund für „ Hundeeinsteiger“ sein könnte. Auf sie achtgeben muss man ,wenn z. B. etwas plötzlich oder schnell an ihr vorbei fährt. Aber wenn man sie vorher darauf aufmerksam macht, ist das auch kein Problem. Bei einem Besuch in einem fremden Haus, ist sie auch die Stufen einiger Etagen alleine gelaufen. Natürlich braucht man dazu dann etwas Geduld, um es ihr zu zeigen. Dann wäre sie auch in der Lage so etwas mal selbständig zu meistern.
Tuleni stellt einfach keine großen Ansprüche, sie benötigt nur ausreichend Zuwendung und Verständnis!
Da sie schon auf ihren Namen reagiert, haben wir das Training mit der Pfeife gestartet. Unser Ziel ist es, dass sie sich auf den Pfiff hinsetzt ,egal wo sie sich gerade befindet. Wenn sie das lernt, könnten wir uns Freilauf für sie vorstellen. Wir werden sehen!
„Tuleni“ bedeutet nicht nur „umarmen“,sondern vor allem auch „ überleben“!
Und das hat sie geschafft und ist dem Tod von der Schüppe gesprungen.
Einfach ein toller Hund unser“Blindgänger“!

Update der Pflegestelle vom 22.10. 2021

Tuleni kam so unbeschwert bei uns an, dass wir es kaum fassen konnten. Die Strapazen der vergangenen Monate sind abgeschüttelt und dieser süße Hund möchte in ein neues Leben starten. Sie ist unheimlich kuschelig und liebt den Körperkontakt. Ob bei der Fellpflege oder einfach nur mal so. Dabei ist sie niemals fordernd sondern immer höflich. Sie ist stubenrein und fährt unproblematisch mit dem Auto mit. Tuleni findet sich schnell zurecht und auf den Spaziergängen ist sie fröhlich und selbstbewusst. Im Umgang mit anderen Hunden ist sie freundlich und wenn der richtige Partner gefunden wurde möchte sie auch gerne spielen. Dieser aufgeweckte und im Rudel integrierte Hund ist sicher genug ,als Einzelhund in einer Familie zu leben, wenn genügend streichelnde Hände vorhanden sind.
Die Eingewöhnung dauert dann vielleicht etwas länger als wenn schon „Hundespuren“ vorhanden sind.
Auch mal ein wenig alleine bleiben schafft sie gut.
Freuen würde sie sich aber auch über einen nicht ganz so wilden Hundefreund.
Liebevolle und vorsichtige Kinder wären vermutlich kein Problem. Die Katze der Freundin hat sie bei ihrer ersten Begegnung ignoriert, dass müsste man aber noch genauer beobachten.
Tuleni ist ein fröhlicher Hund, auch mit ihrer Sehbehinderung.
TULENI - bedeutet: UMARMEN
Das hat sich vielleicht der Mensch gedacht, als er das arme Geschöpf mitnahm ,um es zu retten. Und so viele weitere Menschen haben um Tulenis Leben gekämpft ,nun fehlt nur ihr Zuhause.

update 10.9.21

gute 5 monate ist es nun her, daß tuleni zu uns kam + sie hat sich wirklich ganz toll entwickelt; ihr kopf ist zu einem guten teil zusammen gewachsen, sie ist zu kräften gekommen, ihr fell ist schön nachgewachsen + tuleni selbst ist unternehmungslustig unterwegs, geht gern spazieren + liebt es, in gesellschaft von menschen zu sein - am liebsten in gaaanz engem körperkontakt! :)
ihre sehkraft hat tuleni leider nicht zurückerlangen können, dafür aber andere sinne entwickelt, die sie erstaunlich gut durch die welt leiten - viele besucher, die nichts von ihrer blindheit wissen, sind überrascht, wenn man es erwähnt :)
tuleni lebt seit geraumer zeit in einer geschlechtsgemischten gruppe von hunden + lässt sich dort nicht die butter vom brot nehmen; sie ist geachtet, hat ihre stammplätze - das spielen hat sie bislang leider noch nicht für sich entdecken können -
tuleni ist über den berg + sitzt auf gepackten koffern - wir stimmen mit ihr überein, die reise in ein eigenes zuhause könnte tatsächlich umgehend losgehen!

Über Tuleni

Tuleni haben wir erst im Laufe der Zeit wirklich kennenlernen können, da sie in den ersten Wochen wirklich einfach nur ein Häufchen Elend war + man so gar nicht sagen konnte, wie ihre Überlebenschanchen stehen -
Mittlerweile hat Tuleni sich schon gut erholt; ihre Kopfwunde ist gut verheilt, ihre Haut bessert sich immer mehr, ihr Schädel wird noch länger brauchen, um wieder zusammen zu wachsen + stabil zu werden - geblieben ist ihre Blindheit, die sich sehr wahrscheinlich auch nicht mehr geben wird, mit der sie aber schon zu leben gelernt hat -
Tuleni lebt mit einer Handvoll Hunden in unserem neuen Wohncontainerbereich + hat dort sozusagen Familienanschluss - das findet sie total toll!
Tuleni ist verschmust + zeigt sehr unterwürfige Tendenzen -
Mit anderen Hunden ist sie vorsichtig-freundlich, was vermutlich erstmal an ihrer Blindheit liegt - hat sie sie erstmal kennengelernt + als ungefährlich eingestuft, mag sie es aber sehr, mit ihnen zusammen zu liegen -
Wir sind gespannt, ob sie in der Zukunft, ohne ihren Kragen + mit stabilem Schädel, auch mal spielerisch unterwegs sein wird!
Tuleni kann ab Juni ausreisen.