Feivel von Paros (28.07.2012)

Wochenlang irrte er stark abgemagert zwischen Parikia und Naoussa umher, von vielen gesehen, aber ohne weitere Beachtung. Er legte sich auf einem Grundstück unter einen Busch, nahezu am Ende seiner Kräfte. Nach 3 Tagen meldete sich der Besitzer des Grundstücks bei PAWS, dem Hund unter seinem Busch hatte er noch nicht mal Wasser hingestellt. Als Sabine eintraf sagte der Mann *der Hund ist brav, hat aber keine Courage* - was soll man bitte darauf sagen? Feivel kroch vorsichtig unter dem Busch hervor und ging bereitwillig mit Sabine mit. Die ersten Spaziergänge waren kurz, wenn er stolperte konnte er sich nicht abfangen und fiel hin. In seine Pfoten hatte er feine Kieslesteine eingetreten. Obwohl er so abgemagert war, war sein Appetit bescheiden. Ein Bluttest ergab neben Babesiose einen sehr hohen Leishmaniosetiter, die Behandlung wurde direkt angesetzt. Beim Tierarzt wurde er von Kindern erkannt, sie hatten ihn mehrfach an der Schule gesehen, aber keiner wusste wo er hingehört. Langsam aber stetig erholte sich Feivel, nahm zu, wurde kräftiger und konnte auf Spaziergängen ganz schön flott werden. Da Feivel aber prima auf seinen Namen hört durfte er weiterhin frei an einer Schleppleine laufen. Wann immer wir zu Feivel gingen freute er sich sehr und führte kleine Tänze auf. Er genoß die kleine Gemeinschft hinter dem Haus sehr. Wenn wir zu Spaziergängen aufbrachen war er voller Freude, hüpfte vor und zurück, sodass man zu tun hatte keine Leinenknoten zu bekommen. Feivel ist ein sanfter, lieber *Zuhörer*, der einem das Gefühl vermittelt verstanden zu haben.
weiterlesen

Notruf: Hilfe für die Hunde von Paros

Auf Paros gibt es in Tripiti ein kleines Tierheim, welches zur Zeit ca. 35 Hunde beherbergt. Bisher waren die Hunde dort gut untergebracht. Sabine, die auch schon unser Tierheim in MC besucht hat, lebt seit einiger Zeit dort und kümmert sich liebevoll rund um die Uhr darum, dass die Hunde gut versorgt sind. Auch unsere Meli hat die letzten Monate in Tripiti verbracht und die Hunde liegen ihr sehr am Herzen. Doch nun steht das Tierheim vor dem Aus! Der Besitzer des Grundstücks hat den Pachtvertrag schon vor längerer Zeit gekündigt, die Tiere aber bisher weiter geduldet, damit ein Ausweichquartier gesucht werden konnte. Doch nun besteht er auf der Räumung des Tierheims bis spätestens Ende August. Die Gemeinde hat zwar ein Alternativgelände zur Verfügung gestellt, dieses befindet sich aber ganz abgelegen auf einem Berg, ohne Wasser, ohne Strom. Von der seitens der Gemeinde zugesicherten Errichtung notwendiger Zäune und Gebäude ist bis heute nichts zu sehen. Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen und politischen Notsituation in Griechenland ist dies wohl auch in absehbarer Zukunft nicht zu erwarten. Die Hunde müssen daher alle evakuiert werden und das in relativ kurzer Zeit. Dringend Pflegestellen und Flugpaten gesucht! Der Freundeskreis Bruno Pet e.V. hat sich bereit erklärt, bei der Rettung der Hunde zu helfen. Wir suchen daher händeringend geeignete Pflegestellen, die einen dieser Hunde bei sich aufnehmen können. Bitte schickt den Notruf auch großzügig weiter. Auch über den Direktkontakt zu Organisationen, die sich speziell um Jagdhunde kümmern, wären wir sehr dankbar, da unter den Tripiti - Hunden einige Setter, Pointer, Viszla bzw Jagdhundmixe sind. Ebenso wichtig sind Flugpaten. Wer fliegt in den nächsten Wochen von Athen nach Deutschland? Bitte meldet Euch bei uns und fragt auch im Bekanntenkreis herum, ob jemand eine Flugpatenschaft übernehmen kann. Dabei entstehen keine Kosten und kein Mehraufwand. Wir kümmern uns um das Anmelden der Hunde und organisieren die Übergabe und die Abholung der Hunde. Hier findet ihr die Hunde von Paros, für die wir dringend Endstellen oder Pflegestellen suchen.
weiterlesen