Hündin

Bonnie

Bonnie befindet sich auf einer Pflegestelle in 41479 Viersen.

Die Hündin Bonnie

Bonnie wurde in Praid (knapp 90km) mit einem sehr sehr großen Tumor aus der Vagina gefunden. Es handelt sich vermutlich um ein Sticker Sarkom, eine Chemotherapie wurde direkt begonnen. Bei Interesse an Bonnie kontaktieren Sie bitte Ihre Pflegestelle Frau Wintel unter 021629191653.

Geschlecht: Hündin
Geburtsjahr: 01.01.2011
Aufnahmejahr: 04.11.2021
Schulterhöhe: 50 cm
Gewicht: 15 kg
Kastriert: ja

Update der Pflegestelle vom 26.03.2022

Bonnie ist vor genau einer Woche auf ihrer Pflegestelle in Viersen angekommen.

Sie ist eine unglaublich freundliche, ruhige, ältere Dame, die Menschen und Hunden absolut freundlich begegnet.
In ihrer Pflegestelle hat sie sich sofort völlig unkompliziert eingelebt und findet Schmuseeinheiten und kleine Spaziergänge absolut super.
Sie hat mit keinerlei Haushaltsgeräten Probleme, Staubsauger, Waschmaschine - alles egal. Lediglich den Fernseher fand sie am ersten Tag etwas befremdlich. Auch duschen findet sie scheinbar ganz gut.

Bonnie war vom ersten Tag an stubenrein, schläft viel und bellt kaum.

Mit anderen Hunden ist sie freundlich, aber sie scheint unter Artgenossen eine kleine Respektperson zu sein, einfach nur durch ihre Anwesenheit. Sicherlich durch ihre Altersweisheit. :-)
Sie wäre sicherlich ein toller Zweithund zu einem unsicheren Artgenossen.

Grundsätzlich reicht ihr aber ein warmes Körbchen als Einzelprinzessin, mit jeder Menge Kuscheleinheiten und kleinen Spaziergängen. Andere Hunde müssen nicht unbedingt sein.

Alles in allem eine sehr nette, ältere Hundedame, mit altersgemäßen Zipperlein, die für ihren letzten Lebensabschnitt ein schönes, ruhiges Zuhause verdient hat.

Über Bonnie

Bonnie ist eine liebe + (zumindest vorerst) dezente ältere Dame, die es gemütlich + beschaulich mag -
Artgenossen beiderlei Geschlechts begegnet sie freundlich, hat aber bislang keine Ambitionen gezeigt, näheren Kontakt aufzunehmen -
Bonnie war nicht nur mit diesem großen Tumor geschlagen, sondern befand sich auch insgesamt in einem traurigen Zustand; sehr dünn, völlig verfilzt, verdreckt + mit Parasiten übersät kam sie hier an -
Nach einem besorgniserrgenden Beginn in den ersten Tagen, in denen sie sich oft erbrach + nicht essen wollte, sieht es jetzt so aus, als sei Bonnie auf dem Weg der Besserung; sie hat wieder Appetit, nimmt langsam etwas zu + die Chemo zeigt schon sehr guten Erfolg, was die Größe des Tumors angeht -
Bonnie ist mittlerweile in die Praxis gezogen, da sie gefroren + sich einsam gefühlt hat - das war ein wichtiger Schritt für sie + seitdem blüht sich richtig auf -
Bonnie wird noch ein paar Monate brauchen, bis sie ausreisen kann, da die Impfungen erst geraume Zeit nach der Chemo stattfinden können -