Hündin

Kaela

Kaela befindet sich auf einer Pflegestelle in 27283 Verden .

Die Hündin Kaela

Kaela lebte auf der Straße und wurde am 07.05.2018 zu uns ins Tierheim gebracht.

Bei Interesse an unserer Kaela kontaktieren Sie bitte ihre Pflegestelle Frau Schmidt per E-Mail ks87@gmx.net.

Geschlecht: Hündin
Geburtsjahr: 01.11.2016
Aufnahmejahr: 07.05.2018
Schulterhöhe: 48 cm
Gewicht: 17 kg
Kastriert: ja

Update der Pflegestelle vom 13.04.2022

Kaela war sehr beeindruckt, als sie vor wenigen Wochen hier angekommen ist. Niemals zuvor hatte sie ein Geschirr am Körper oder ist von einem Menschen an einer Leine geführt worden. Ein Leben im Haus war ihr sicher auch unbekannt, hier hat Kaela sich jedoch schnell wohl und sicher gefühlt in der ihr angebotenen Box. Mittlerweile hat Kaela die Box gegen normale Hundebetten eingetauscht, liegt mal auf einer gut gepolsterten Matratze, mal auf einem weichen Kissen. Die Leine und der Mensch am Ende hat Kaela akzeptiert, sie läuft sehr schön neben einem (auf dem Gehweg) und hat große Freude an Spaziergängen! Im Wald und auf Feldwegen genießt Kaela dank einer längeren Leine einen größeren Schnüffelradius. Jedes Mauseloch und jeder Grashalm muss genau untersucht werden, überall so interessante Gerüche. In der Natur fühlt sich Kaela pudelwohl, läuft an der Leine als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Auf lauten Straßenverkehr könnte sie allerdings verzichten. LKWs und Traktoren machen ihr noch Angst, wenn diese sehr nah vorbeifahren. Ansonsten läuft Kaela ohne Zug auf der Leine neben einem. Bei einer vorbeifahrenden "Gefahr" bleibt sie kurz stehen und wartet ab, möchte nicht kopflos flüchten. Ich als Mensch kann ihr "Schutz" bieten, zusätzlich ist Kaela glücklicherweise sehr verfressen und kann schon kurze Zeit nach einem "Stressmoment" wieder Leckerchen nehmen. Noch darf ich sie nicht überall anfassen, aber Kaela hat sichtlich Gefallen an Streicheleinheiten gefunden und kommt immer wieder von sich aus zu mir. In der kurzen Zeit hat sie sich toll entwickelt und wird sich sicher noch weiter Öffnen. Mit meinen beiden hier lebenden Rüden versteht sie sich, kleine Spielansätze sind schon vorhanden, aber noch traut sich Kaela nicht ganz.
Kaela ist stubenrein und bleibt im Rudel stundenweise alleine. Kauknochen (Nylabone) und Kauwurzeln liebt sie und "sammelt" diese gerne im Körbchen. Im Haus verhält sie sich ruhig, im Garten kann sie durchaus mal Geräusche verbellen, lässt sich jedoch ermahnen, wenn dies nicht erwünscht ist. Kaela ist kein Hund für die Großstadt, sie wünscht sich ein Zuhause im ländlichen Raum (oder in einer kleineren Stadt) mit eingezäuntem Garten. Über einen vorhandenen Vierbeiner würde sich Kaela sehr freuen. Bereits vorhandene Erfahrung mit schüchternen, ängstlichen Hunden wäre wünschenswert, ist jedoch keine Voraussetzung.

Update der Pflegestelle vom 21.03.2022: Erste Schritte an der Leine

Update Oktober 2021

Seit drei Jahren lebt Kaela nun im Tierheim. Für mich als Besucherin war das zunächst nicht nachvollziehbar. Kaela ist eine wunderschöne Hündin im besten Alter. Nähert man sich ihrem Zwinger, kommt sie freudig an den Zaun. Betritt man dann den Zwinger, springt sie allerdings schnell wieder zurück. Kaela macht einen sehr neugierigen und aufgeweckten Eindruck. Für Futter kommt sie direkt sehr nahe und nimmt es auch aus der Hand. Dabei kann man sie dann auch streicheln. Aber nur so lange wie nötig. Ich habe Kaela nun jeden Tag besucht und an Tag Nummer fünf war es mir möglich sie auch ohne Futter zu streicheln. Sie weiß noch nicht so genau, was sie davon halten soll, kommt aber jedes Mal wieder neugierig angelaufen und hält sich freiwillig in meiner Nähe auf, setzt sich neben mich und schnüffelt an mir. Kaela würde bei Menschen, die mit schüchternen bis ängstlichen Hunden Erfahrung haben, sicherlich schnell auftauen und zutraulich werden. Ein souveräner Ersthund würde ihr dabei helfen. Im Tierheim hat sie bereits mit Hündinnen sowie mit Rüden zusammengelebt und hat sich als sehr verträglich gezeigt. Ihr operiertes Bein belastet sie nahezu normal.

Für Kaela ist es höchste Zeit das Tierheim zu verlassen und die weite Welt zu entdecken, gerne auf einer erfahrenen Pflegestelle.

update oktober 19

kaela hat sich eigentlich ganz gut gemacht; sie bewegt sich größtenteils ganz normal, belastet die seite, an der der hüftkopf entfernt wurde + tobt durchaus auch durch die gegend -
bleibt man bei ihr am ball, wird sie zutraulich, läßt sich streicheln + sicher auch mehr, doch leider kam es bei uns nicht dazu, da die verläßlichkeit hier nicht gegeben ist -

update november 18

kaela ist mittlerweile operiert + macht sich den umständen hier entsprechend recht gut; sie belastet ihr bein immer wieder - nicht immer, weil sie es sich mittlerweile halt so angewöhnt hat...
da sie noch nicht so zugänglich ist, daß wir sie an der leine führen können, muß sie das selbst hinkriegen - wir üben das belasten mit ihr auf beengtem raum, sofern die zeit es zuläßt...
ansonsten hat sich kaela schön entwickelt; sie ist beliebte spielpartnerin in der trainingsgruppe, einer handvoll hunden, die kurz davor stehen, sich uns doch noch zuzuwenden -
mittlerweile freut sie sich mega, wenn wir sie besuchen, anfassen ist teilweise schon möglich, das ist bei ihr noch tagesformabhängig -

Update 03.07.2018

Kaela hat sich gut weiterentwickelt und zugenommen. Nach längerer Versteckzeit wird man von Kaela nun freudig begrüßt. Mit offenem Blick tänzelt sie um einen herum, aber anfassen lassen möchte sie sich noch nicht.

Kaela wurde inzwischen geröntgt, ihre Hüfte ist ausgerenkt. Dies muss operiert werden um ihr schmerzfreies Leben zu ermöglichen.

Ihre erste Zeit

Kaela ist eine sehr ängstliche Hündin. Lange versteckte sich sich sofort in der Hütte oder huschte panisch in die nächste. Leckerchen nahm sie gar nicht an. Inzwischen ist es besser geworden, so waren jetzt auch Fotos möglich. Futter nimmt sie in der Hütte an, auch wenn man davor sitzen bleibt. Kaela kann ein Hinterbein nicht richtig belasten.